HTC U11 EYEs: Neues Selfie-Smartphone von HTC selbst geleakt

Heute will HTC sein neues U11 EYEs Smartphone im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorstellen - dank der HTC-Seite kennen wir das Selfie-Smartphone aber bereits jetzt. 

Schon vor einigen Tagen machte ein Leak von Evan Blass die Runde, welches uns vom neuen Mittelklasse-Smartphone aus dem Hause HTC berichtete. Heute wollen die Taiwaner dieses Smartphone — der Name lautet HTC U11 EYEs — im Rahmen einer Pressekonferenz öffentlich machen, witzigerweise befindet sich das Device bereits jetzt schon auf der Seite der Taiwaner.

Ganz so freiwillig ist das natürlich wohl nicht geschehen, im Gegensatz zum HTC-Shop ist es von der eigentlichen Produktseite auch wieder verschwunden. Aber sei es drum: Wir wissen dadurch zumindest jetzt schon mal ziemlich genau, womit wir es hier zu tun haben und wie HTC mit diesem Handset punkten möchte.

HTC U11 EYEs mit Blick auf die zwei Selfie-Cams

Das Bild oben erklärt dann auch direkt mal den Namen des Modells aus der HTC U-Reihe: Mit „EYEs“ spielt man auf die Selfie-Cam an, bei der es sich in diesem Fall um einen Dual-Shooter mit zwei 5 MP-Cams handelt. Damit wird dann der aktuell so beliebte Bokeh-Effekt möglich — scheinbar ein echtes Verkaufsargument für viele Smartphone-Käufer.

Hinten bekommen wir es dafür mit einer 12 MP „UltraPixel 3“-Cam zu tun mit optischer Bildstabilisierung und „UltraSpeed“-Autofokus. Da HTC auf den DxOMark-Wert von 90 verweist, der genau so hoch ist wie bei der Kamera im HTC U11, könnte es durchaus sein, dass das Unternehmen diesem Mittelklasse-Modell die selbe starke Kamera verpasst hat.

Die weiteren technischen Daten im Überblick lassen uns ein solides Smartphone erwarten, welches technisch wie preislich HTCs Mittelklasse für 2018 darstellt:

  • 6 Zoll großes Super LCD3-Panel mit einer FHD+-Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln (18:9-Format)
  • Qualcomm Snapdragon 652 SoC
  • 4 GB RAM
  • 64 GB interner Speicher, der per microSD-Karte erweitert werden kann
  • Android 7.0 Nougat
  • Edge Sense
  • IP67-zertifiziert
  • 3.930 mAh Akku
  • USonic Noise-Canceling Kopfhörer, Hi-Res Audio
  • 157,9 x 74,99 x 8,5 mm
  • 185 Gramm Gewicht

Wir kennen von HTC noch keinen globalen bzw. europäischen Preis und auch die Verfügbarkeit werden wir erst noch in Erfahrung bringen müssen. In Asien wird jedenfalls ein Preis von 3 299 chinesischen Yuan verkündet, was umgerechnet in etwa knapp 420 Euro entspräche. Wie gesagt -Mittelklasse-Technik zum Mittelklasse-Preis.

Immerhin bekommt ihr es dafür mit dem Snapdragon 652 in Kombi mit 4 GB RAM zu tun, mit 64 GB erweiterbaren Speicher und nicht zuletzt mit einem fast 4.000 mAh fassenden Akku, der das HTC U11 EYEs zum Dauerläufer machen dürfte, mit dem man geschmeidig durch den Tag kommt.

Das Gehäuse, welches nach IP67 zertifiziert ist, werdet ihr in den Farben Rot, Schwarz oder Blau kaufen können und mit an Bord ist wieder die Edge-Sense-Funktion, die wir schon vom U11 kennen — also das Ausführen bestimmter Aktion über das seitliche Drücken des Rahmens.

Ärgerlich finde ich, dass knapp ein halbes Jahr nach dem Oreo-Start immer noch Android 7 Nougat auf nagelneuen Handsets vorinstalliert wird und so verhält es sich leider auch beim HTC U11 EYEs. Android 8.0 Oreo wird sicher seinen Weg auf dieses Device finden, aber ich finde schon, dass wir langsam davon ausgehen dürfen, dass brandneue Smartphones über aktuelle Android-Software verfügen.

Alles Weitere, was es zu diesem Hobel zu sagen gibt (hoffentlich dann auch Preise und Daten für den Deutschland-Release) reichen wir euch nach, sobald HTC die Katze dann endgültig aus dem Sack lässt.

Quelle: HTC via Android Police