HTC Vive oder wie die Taiwanesen mit dem ersten Holodeck den MWC gerettet haben

DISCLAIMER! Ich habe das HTC Vive VR Headset nicht getestet, aber ich habe in die Gesichter von Myriam, Nicole, Josh und Michael geschaut und gewusst was hier losgelassen wurde.

Mein Gott, ein Disclaimer zur Einleitung eines Kommentars, der sich dann ueber eine Hardware auslaesst die der Verfasser nur auf Bildern gesehen hat. Wer jetzt noch glaubt auf dem E-Plus Guerila-Marketing Blog Curved gelandet zu sein, wird enttaeuscht. Ich habe die Kiste zwar nicht persoenlich angetestet, weiss aber wovon ich rede und habe vor allen Dingen auch die Moeglichkeit dies auch durch verschiedenste Kollegen bestaetigen zu lassen.

Was ist also passiert?

HTC hat in Kooperation mit den Freunden von Valve ein VR-Headset vorgestellt. Ok, wow oder so… VR, Headsets, neue Welten. Alles erlebt, alles gehoert, alles gesehen. Langweilig! Next one! Nope… nicht jetzt und auch nicht in der Zukunft. Waehrend die Taiwaner mich mit dem One M9 eher enttaeuscht haben, so geschahen wundersame Dinge mit einer Hardware-Plattform, die so gar nicht in das (jetzige) Produktportfolio von HTC passt. Hey, ich habe gestandene Maenner fast weinen gesehen als sie nach dem Test zu mir kamen.

HTC Vive_White

Waehrend ich in meinem Livestream Techlounge Aquarium die honorigen Gaeste begruesste, konnten Nicole und Myriam Vive antesten und waren sowas von geflasht. Ich meine wirklich hin und weg und dabei haben die beiden so ziemlich alle Innovationen auf diesem Markt angetestet. Kamal von Techstage beschreibt das in seinem Video uebrigens auch ganz wunderbar:

HTC hat nicht mehr und nicht weniger als ein Holodeck geschaffen. Zum ersten mal wird ein VR Headset in einen dreidimensionalen Raum gepackt und laesst damit den User die perfekte Illusion erleben. Ich will, ich muss, ich brauche das Dingen und wer sich am gestrigen Donnerstag unser traditionalles “wir fassen einfach mal die ganze Messe zusammen” mit den Freunden von Android Authority und Pocketnow anschaut, der wird erkennen warum das so ist.

Ich will diesen ehemaligen “Home Office” Raum bei mir ausraeumen, schwarz anpinseln und duenne gruene Streifen in einer Matrix drueberziehen. Vor die Tuer kommt ein Schild “Holo Deck” und drinnen wartet dann die HTC Vive auf euch. Keine Erklaerungen. Nur das Schild, der Raum, die Vive und du. Du wirst es lieben und jeden verdammten Tag bei mir vor der Haustuer stehen. Und dabei ist es noch nicht einmal von Interesse dass ich in Taiwan wohne. Hey, was sind schon 800 Euro fuer nen Flug, wenn du dann 2h alles erleben kannst, was die virtuelle Realitaet aufzufahren gedenkt.

Ich moechte keine tausenden Worte verlieren. Schaut euch unser Podcast an und zwar ganz. Seht was hier mit Bloggern passiert ist, die anfingen ueber Tech zu schreiben, bevor viele ueberhaupt dachten dass dies mal ein Mainstream-Markt wird.

HTC hat uns mit der (ist dies eigentlich der richtige Artikel?) Vive mal so richtig geflasht. Wir sind alle durch die Bank weg megastolz, dass es die Taiwaner hinbekommen haben. Der jetzige Underdog, der seit Jahren zeigt wie wunderschoen Smartphones sein koennen. Aber vor allen Dingen haben sie eine Situation geschaffen: “Seeing is believing”. Nie wurde das deutlicher als mit der HTC Vive. Im Vergleich sind Oculus Rift, Gear VR und Co. absoluter Kindergeburtstag.

Wir starten mit Vive in ein neues Zeitalter. Testet sie an, heult danach ein wenig und erzaehlt dann all euren Freunden was ihr soeben erleben durftet. Willkommen in der Matrix!

Morpheus-Red-Blue-Pills-HD-Wallpaper