Kia EV6 – 800V wird Mainstream

Kia will nicht mehr überraschen sondern inspirieren. Mit dem neu vorgestellten EV6 könnte dies gelingen.

von Mark Kreuzer am 30. März 2021

Wenn es euch geht wie mir, dann habt ihr Kia wahrscheinlich nicht voll auf dem Schirm. Das hat sich bei mir geändert, nachdem ich zum ersten mal den Kia e-Niro gefahren bin. Der Slogan von Kia war damals “The Power To Suprise” ich fand ihn damals sehr passend. Nachdem ich in den letzten Jahren diverse Kia getestet habe, hat mich Kia nicht mehr überrascht. Die Qualität und die guten Fahreigenschaften erwarte ich mittlerweile einfach von einem Kia.

Auch bei Kia selbst ist man sich darüber bewusst geworden, dass man nicht mehr der Überschaungs Underdog ist. Deswegen hat sich Kia dieses Jahr auch ein neues Logo und einen neuen Slogan: Movment that inspires

Der nun vorgestellte Kia EV6 ist eine wie ich finde gute Demonstration des neuen Mottos.

Technische Daten Kia EV6

Für den EV6 nutzt Kia die E-GMP Plattform genutzt auf die Hyundai zum Beispiel den IONIQ 5 vorgestellt hat. Die technischen Daten können sich sehen lassen wie ich finde:

EV6EV6 GT LineEV6 GT
Radstand2.900 mm2.900 mm2.900 mm
Länge4.680 mm4.695 mm4.695 mm
Breite1.880 mm1.890 mm1.890 mm
Höhe1.550 mm1.550 mm1.545 mm
Gepäckraum
Gepäckraumvolumen520 Liter
*EV6 / EV6 GT Line*Sitze der 2. Reihe umgeklappt: 1.300 Liter
Stauraumvolumen vorn2WD: 52 Liter; AWD: 20 Liter
Antriebsvarianten
PlattformE-GMP (Electric-Global Modular Platform)
EV6LangstreckenversionAWDLeistung239 kW (Front- und Heckmotor kombiniert)
Drehm.605 Nm (Front- und Heckmotor kombiniert)
77,4-kWh-Batterie2WDLeistung168 kW (Heckmotor)
Drehm.350 Nm (Heckmotor)
GT LineStandardmodellAWDLeistung173 kW (Front- und Heckmotor kombiniert)
Drehm.605 Nm (Front- und Heckmotor kombiniert)
58,0-kWh-Batterie2WDLeistung125 kW (Heckmotor)
Drehm.350 Nm (Heckmotor)
EV6 GT77,4-kWh-BatterieAWDLeistung430 Kw (Front- und Heckmotor kombiniert)
Drehm.740 Nm (Front- und Heckmotor kombiniert)
Ladeleistungen
Unterstützte Ladeinfrastruktur400 und 800 Volt
(keine zusätzlichen Adapter erforderlich)
800-Volt-Schnellladen18 Minuten von 10% auf 80% der Batteriekapazität

Die 800 Volt Architektur bedeutet das der KIA EV6 In 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent geladen werden kann, außerdem lassen sich 100 km Reichweite in weniger als 4,5 Minuten nachladen.

Das sind werde die wir so bisher nur aus dem Porsche Taycan kennen. Aber nicht nur in dem Punkt Ladegeschwindigkeit dringt der EV6 in Porsche Regionen vor, sondern auch bei den Beschleunigungswerten.

Die GT-Version sprintet in 3,5 Sekunden auf Tempo 100 und fährt 260 km/h Spitze.

„Der EV6 verkörpert das neue Kia. Er wurde mit dem Ziel kreiert, durch sein mutiges Design, seine fortschrittliche Technik, seine innovativen Technologien und seine eindrucksvollen Fahrleistungen bei jeder Fahrt inspirierend zu wirken. Darüber hinaus repräsentiert der EV6 den Beginn des langfristigen Engagements von Kia für nachhaltige Mobilität. Dadurch soll nicht nur beim Transport, sondern auch bei Produkten, Materialien und Fertigung der Übergang zu sauberen Lösungen beschleunigt werden.“ Ho Sung Song, Präsident und CEO von Kia

Highlights Kia EV6

Da alle Eindrücke bisher auf die Online Präsentation und die anschließende Zoom PK beruhen, mache ich es mir jetzt einfach und kopiere die Punkte aus der PM die ich persönlich am interessantesten fand:

Elektro Power

Der EV6 2WD mit 77,4-kWh-Akku hat eine kombinierte Reichweite von über 510 Kilometern (nach WLTP). Er verfügt über einen 168 kW (229 PS) starken Elektromotor, der die Hinter- räder antreibt. Die Allradversion besitzt ein Triebwerk mit 239 kW (325 PS) Leistung und 605 Nm Drehmoment und absolviert den Sprint von null auf 100 Stundenkilometer in nur 5,2 Sekunden.

Der EV6 AWD mit Standardbatterie (58,0 kWh) wird von einem 173-kW-Elektromotor ange- trieben, der ebenfalls 605 Nm Drehmoment zur Verfügung stellt, und beschleunigt in 6,2 Sekunden auf Tempo 100. Der Hecktriebler mit Standard-Akku verfügt über einen Elektro- motor mit 125 kW Leistung.

Der EV6 GT, dessen zwei Motoren insgesamt 430 kW mobilisieren, bewegt sich leistungs- mäßig auf einem anderen Niveau. Sein maximales Drehmoment von 740 Nm katapultiert den Allradler in nur 3,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 Stundenkilometer, und die

Beschleunigung endet erst bei der Höchstgeschwindigkeit von 260 km/h. Durch die zusätzliche elektronische Sperrdifferential-Software, die nur für den EV6 GT zur Verfügung steht, ist unter allen Bedingungen ein Höchstmaß an Kontrolle und Fahrdynamik gewährleistet.

800 Volt -Schnellladen

Der EV6 lässt sich ohne zusätzliche Komponenten oder Adapter an 800- und 400-Volt- Ladestationen anschließen. Dadurch ist es bei allen Modellvarianten möglich, den Akku in nur 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent aufzuladen. Und die 2WD-Versionen mit 77,4-kWh- Akku können in weniger als viereinhalb Minuten 100 Kilometer Reichweite „nachtanken“.

Seine größere Ladeflexibilität im Vergleich zu bisherigen batterieelektrischen Fahrzeugen verdankt der EV6 einer integrierten Ladekontrolleinheit (Integrated Charging Control Unit, ICCU). Die ICCU ermöglicht eine neue „Vehicle-to-Load“-Funktion (V2L), mit der Energie aus der Fahrzeugbatterie entnommen werden kann. Über diese Funktion, die Strom mit einer Leistung von bis zu 3,6 kW liefert, können zum Beispiel ein 55-Zoll-Fernseher und eine mittelgroße Klimaanlage gleichzeitig bis zu 24 Stunden lang betrieben werden. Falls erforderlich, lässt sich damit auch ein anderes Elektrofahrzeug aufladen.

Konnektivität und Infotainment

Mit dem EV6 wird eine Reihe von Technologien eingeführt, die die Sicherheit, die Konnek- tivität und das Infotainment optimieren. Sie wurden entwickelt, um das Reisen sicherer, bequemer und stressfreier zu machen.

Das Hightech-Infotainmentsystem beinhaltet zwei 12-Zoll-Bildschirme. Die gewölbten Displays verfügen über Dünnschichtmodule, die eine neue Struktur und eine moderne Technologie nutzen, um den Einfluss der Lichtverhältnisse zu reduzieren. Die Instrumenten- anzeige und das Infotainmentdisplay sind so miteinander verbunden, als wären sie auf einen Träger aus verstärktem Glas appliziert. Diese Einheit erstreckt sich vom Lenkrad bis zur Mitte des Fahrzeugs, mit einem digitalen Kombiinstrument vor dem Fahrer und dem Infotainmentsystem über der Zentralkonsole.

Der EV6 verfügt außerdem über ein Head-up-Display mit erweiterter Realität (AR). Es projiziert Fahrinformationen auf den unteren Bereich der Frontscheibe direkt ins Blickfeld des Fahrers. Dazu gehören Warnmeldungen der Assistenzsysteme, Navigationshinweise und die aktuelle Geschwindigkeit.

Sicherheit und Komfort

Mit seiner breiten Palette an modernsten Fahrerassistenzsystemen (ADAS) bewegt sich der EV6 in puncto Sicherheit und Komfort im Spitzenbereich seines Segments. Die Hightech- Helfer tragen dazu bei, viele der mit dem Autofahren verbundenen Risiken und Belastungen zu reduzieren, und schützen Insassen und andere Verkehrsteilnehmer.

Der Ausstiegsassistent (Safe Exit Assist, SEA) beugt Kollisionen vor, wenn die Insassen beim Aussteigen ein von hinten herannahendes Fahrzeug übersehen. Das System warnt in dem Fall vor dem Öffnen der Tür. Im Fond verriegelt es darüber hinaus automatisch die Tür durch Betätigung der elektronischen Kindersicherung.

Der Stauassistent (Lane Follow Assist, LFA) hält das Fahrzeug mittig in seiner Fahrspur. Das System kann während der Fahrt per Knopfdruck ein- und ausgeschaltet werden.

Der Autobahnassistent 2 (Highway Driving Assist 2, HDA 2) hält den EV6 mit der einge- stellten Geschwindigkeit mittig in der Fahrspur und gewährleistet einen Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. Falls ein benachbartes Fahrzeug dem Crossover gefährlich nahe kommt, hilft das System dabei, durch Anpassen des Kurses auch seitlich den nötigen Sicherheitsabstand herzustellen, um eine Kollision zu vermeiden. Außerdem kann es ober- halb einer bestimmten Geschwindigkeit eigenständig einen Fahrspurwechsel durchführen, sobald der Fahrer in die entsprechende Richtung blinkt – vorausgesetzt beide Hände befinden am Lenkrad.

Erstes Fazit Kia EV6

“Die GT-Version des EV6 wurde entwickelt, um etwas Außergewöhnliches in die Crossover- Klasse zu bringen. Sie bietet eine markante, eindrucksvolle Optik mit Hightech-Elementen und darüber hinaus ein bei bisherigen Kia-Elektrofahrzeugen beispielloses Leistungsniveau.”

Ich finde zum Abschluss gibt das Statement sehr gut den Anspruch des Kia EV6 wieder.

Ich bin froh, dass Hersteller endlich weg von SUV Elektroautos auf ein, wie ich finde, ansprechenderes Design hin fokussieren.

Die technischen Daten und das Design des KIA EV6 sehen vielversprechend aus. Ausgeliefert werden sollen die ersten Modelle noch im September dieses Jahres. Es sollen in den nächste Jahren bis zu 11 andere reinelektrischen Modelle folgen.

Ich werde auf jeden fall Versuchen möglichst früh einen Fahreindruck zu bekommen. Analog zu dem gewechselten Kia Slogan, ich wäre nicht überrascht wenn der Kia EV6 ein gutes Auto wird..