LG G Flex 2 im ausführlichen Walk Through-Video

LG hat mit dem G Flex 2 einen Nachfolger für sein erstes gebogenes Smartphone nachgelegt und dieses macht in sehr vielen Punkten einen wesentlich besseren Eindruck als der Vorgänger. Myriam Joire hat sich das G Flex 2 für uns bereits angesehen und verrät euch, was von dem verbesserten G Flex 2 zu halten ist.

Im Januar bei der CES stellte LG mit dem G Flex 2 sein zweites gebogenes Smartphone vor. Einiges hat man gegenüber dem ersten G Flex verändert und dabei vieles verbessert. Neben dem gebogenen Display ist auch die besondere, sich selbst heilende Beschichtung auf der Rückseite wieder mit von der Partie – sowohl Display als auch die Beschichtung wurden verbessert, aber lasst uns zunächst einmal auf die Spezifikationen schauen:

LG G Flex 2 Spezifikationen

  • 5,5 Zoll großes Full HD-Display (P-OLED) mit 1.920 x 1.080 Pixeln
  • Qualcomm Snapdragon 810 Octa-Core-SoC mit 2 GHz
  • 2 GB DDR4 RAM
  • 16 bzw. 32 GB interner Speicher, erweiterbar per microSD-Karte um bis zu 2 TB
  • Android 5.0 Lollipop
  • 3.000 mAh Akku
  • 13 Megapixel-Cam mit Dual-LED-Blitz und optischem Bildstabilisator
  • 2,1 MP Shooter vorne
  • LTE, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth Smart Ready (Apt-X) 4.1, NFC, SlimPort, A-GPS/Glonass
  • Gewicht: 152 Gramm
  • 149,1 x 75,3 x 7,1 – 9,4 mm

LG G Flex 2 04

Erste Eindrücke

Scheinbar hat man sich bei LG nochmal gründliche Gedanken gemacht nach der Einführung des ersten G Flex Smartphones bzw. Phablets. So lässt sich erklären, dass man an so mancher Stellschraube gedreht und einiges verändert hat. So hat man das Display deutlich verkleinert, so dass wir es nun mit einer Bildschirmdiagonale von 5,5 Zoll zu tun haben, nachdem der Vorgänger noch ein 6 Zoll-Klopper war. Die Auflösung wurde dafür von 720p auf 1080p erhöht, was also nun eine deutlich höhere Pixeldichte bedeutet. Wie oben bereits erwähnt, hat LG auch die selbstheilende Beschichtung noch mal optimieren können, so dass Kratzer bereits nach wenigen Sekunden wie von Zauberhand verschwunden sein sollen.

Wir sollten aber auch nicht unter den Teppich kehren, dass wir es hier  mit einem echten Kraftpaket zu tun haben – immerhin sitzt im Gehäuse bereits der nagelneue Snapdragon 810, Qualcomms 64-Bit Octa-Core-SoC, dessen acht Kerne mit bis zu 2 GHz takten. Myriam stellt euch das LG G Flex 2 nun ausführlich im Clip vor:

Wie ihr sehen könnt, hat man dem G Flex 2 auch eine neuere Software spendiert, denn statt Android 4.4 KitKat kommt nun Android 5.0 Lollipop zum Einsatz. Ihr erkennt es direkt auf den ersten Blick anhand der neuen Android-Buttons am unteren Display-Rand. Ebenfalls wird euch nicht entgangen sein, dass das neue G Flex 2 kleiner ist als sein Vorgänger. Das überrascht aufgrund des kleineren Displays nicht sonderlich, aber es ist zudem auch dünner geworden: An der dicksten Stelle sind es 9,4 mm, an der dünnsten nur noch 7,1 mm.

Im Video wird das G Flex 2 mit dem LG G3 verglichen. Dort könnt ihr sehr schön sehen, dass sich die Koreaner der gleichen Designsprache bedienen wie bei ihrem letztjährigen Flaggschiff, besonders die Rückseite mit den Rear Keys sieht nahezu identisch aus. Beim Material setzt LG dabei wieder auf Polycarbonat. Im Vergleich zum Vorgänger ist das Device nicht nur kleiner geworden – es verfügt auch über die ausgeprägtere Krümmung, zumindest auf der Rückseite: Vorne ist es erneut ein 700 mm Radius, auf der Rückseite 650 mm. Flexibel ist das Gerät auch ein wenig, allerdings deutlich weniger als das erste G Flex. Es gibt eine Variante in Rot – wie im Video zu sehen – und alternativ dazu auch eine in Platinum Silver. Im Clip gibt es übrigens die koreanische Version zu sehen – auf den globalen Launch des G Flex 2 warten wir bislang noch vergeblich. Vorbestellen könnt ihr es immerhin schon zu einem Preis von 649 Euro, auch wenn der Termin noch fehlt.

War der erste Ableger noch ein Test-Ballon, so haben wir es mit einem sehr guten High-End-Smartphone zu tun. Originelle Form, tolles Display, bärenstarker Prozessor und dazu eine ordentliche Cam und das Alleinstellungsmerkmal der selbstheilenden Beschichtung: Es gibt tatsächlich einen Haufen Gründe, das LG G Flex 2 auf dem Schirm zu behalten.