IFA 2015
LG G Pad II 10.1 im Hands on-Video

Wie versprochen hat LG das G Pad II 10.1 bei der IFA 2015 in Berlin gezeigt und wir konnten bereits ein Auge auf das 10,1 Zoll große Tablet werfen, in welchem die Koreaner den Snapdragon 800 untergebracht haben. 
von Carsten Drees am 4. September 2015

LG fand, dass es mal wieder an der Zeit wäre, ein neues Tablet vorzustellen und bereits vor wenigen Tagen informierte das Unternehmen uns darüber, dass sich mit dem G Pad II 10.1 ein solches auf den Weg nach Berlin machen würde. Dort haben wir es uns im Rahmen der IFA nun auch anschauen können, erste Infos zum Gerät – wie den dort verbauten, etwas betagten Snapdragon 800 – gab es bereits vorab.

Ein Blick aufs Spec Sheet lohnt sich natürlich dennoch, hier sind die technischen Daten:

  • 10,1 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln (224 ppi)
  • Qualcomm Snapdragon 800 Quad-Core-Soc mit 2,26 GHz
  • 2 GB RAM
  • 16 GB eMMC-Speicher, per microSD-Karte erweiterbar
  • Android 5.1.1 Lollipop
  • 5 MP Cam auf der Rückseite, Front 2 MP
  • 7,400 mAh Akku
  • 254,3 x 161,1 x 7,8 mm
  • 489 g Gewicht
  •  LTE Cat. 4 CA; HSPA+;Wi-Fi 802.11 a, b, g, n, ac; A-GPS; USB 2.0

LG G Pad II06
Mit diesen Spezifikationen braucht sich LG natürlich keinerlei Hoffnung machen, die Tablet-Krone des Jahres 2015 erobern zu können, aber dennoch gehen ein etwas älterer Snapdragon 800 und 2 GB RAM technisch in Ordnung, solange der Preis stimmt. LG wollte ein Tablet anbieten, welches technisch die Grundvoraussetzungen liefert, dass man auf einem großen Tablet möglichst lange Media-Inhalte genießen zu können und angesichts der technischen Daten mag der Plan durchaus aufgehen.

Dafür muss natürlich auch der Preis stimmen, den uns LG leider bis dato noch nicht verraten hat. Damit – so würde ich es einschätzen – steht und fällt jetzt der Erfolg dieses Geräts: Mit seiner Kunststoff-Rückseite in Metall-Optik und der Bauhöhe von nur 7,8 mm ist es aber zumindest auch attraktiv genug, dass es bei entsprechendem Preis für viele Tablet-Fans eine ernst zunehmende Alternative sein könnte. Zieht euch unser Video oben rein und lasst uns wissen, wo angesichts dieser Eckdaten eure finanzielle Schmerzgrenze läge.