LG G4: Das neue Smartphone-Flaggschiff im Hands on-Video

Das neue LG G4 ist da und direkt zur Vorstellung dieses ansehnlichen Smartphones hat das Unternehmen auch sein eigenes Hands on veröffentlicht. Wir haben massig Bilder und auch ein ausführliches Video, welches das neue Flaggschiff ausführlichst erklärt.

So, da ist es also, das nagelneue G4, welches eine logische und konsequente Weiterentwicklung des G3 darstellt. Man hat in Sachen Design einen Schritt nach vorne gemacht, ohne sich aber zu weit vom Vorgänger zu entfernen und das selbe gilt auch für die verbaute Technik und die Software-Features. LG hat sein Smartphone punktuell weiterentwickelt und mit der Option auf eine Rückseite aus echtem Leder sowie dem leicht gekrümmten Display auch neue Design-Akzente setzen können.

Echtes Leder kommt auf der Rückseite zum Einsatz, aber das ist nur die “halbe” Wahrheit – neben drei Varianten mit braunem, roten und schwarzem Leder gibt es nämlich auch noch zwei Modelle mit Metallic-Look in Gold bzw Silber, außerdem noch eine im weißen Keramik-Look. Wenn wir schon über das Design und die außergewöhnliche Leder-Rückseiten reden, können wir auch direkt mal einen Blick drauf werfen – hier habt ihr die Galerie:

Bevor ich euch gleich nochmal die Specs aufliste, will ich euch bereits darauf hinweisen, dass sich unter der Haube dieses Mal der Snapdragon 808 befindet. Der hängt zwar hinter dem 810 hinterher, stellt aber dennoch eine Verbesserung gegenüber dem G3 dar, in welchem der Snapdragon 801 mit lediglich 4 Kernen zum Einsatz kam.

Auch das Display hat man verbessern können, wenngleich Bildschirmdiagonale und Auflösung gleich geblieben sind. Mehr Farbtreue, mehr Kontrast, mehr Helligkeit, weniger Energieverbrauch – so einfach ist die Formel für das neue Display, welches durch seine Quantum-Technologie bestechen möchte und zudem auch leicht nach innen gewölbt ist. Durch diese sanfte Biegung soll es sowohl besser in der Hand liegen als auch für eine bessere Bedienbarkeit mit einer Hand sorgen. Ich persönlich bin als Nutzer des G3 absolut begeistert von dem Display des letztjährigen Flaggschiffs. Wenn man diesbezüglich nochmal eine ordentliche Schippe zulegen konnte, dann kämpft LG definitiv mit um den Top-Platz im diesjährigen Display-Olymp.

  • CPU: Qualcomm Snapdragon 808 mit X10 LTE
  • Bildschirm: 5,5 Zoll (ca. 14 cm), Quad HD IPS Quantum Display (2560 x 1440, 538 ppi)
  • Speicher: 32 GB eMMC ROM, 3 GB LPDDR3 RAM / microSD Speicher-Slot für bis zu 2 TB
  • Kamera: Rückseite 16 MP mit F1.8 Blende (Lichtstärke) / OIS 2.0, Front 8 MP mit F2.0 Blende (Lichtstärke)
  • Batterie: 3.000 mAh (austauschbar)
  • Betriebssystem: Android 5.1 Lollipop
  • Abmessungen: 148.9 x 76.1 x 6.3 – 9.8 mm
  • Gewicht: 155 g
  • Netzwerkunterstützung: LTE 300Mbps, HSDPA+ 42 Mbps
  • Verbindungstechnologien: Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac; Bluetooth 4.1LE; NFC; USB 2.0; Miracast
  • Farben: Metallic-Silber, Metallic-Gold, Keramik-Weiß – Naturleder: Schwarz, Braun, Rot
  • Weitere: Expert-Modus, Intervall-Aufnahme, Quick Shot

Die Kamera: “Spiegelreflex im Taschenformat”

Besonders stolz ist man auf seine Kamera: Von 13 Megapixeln ging es rauf auf 16, aber das ist nicht die wesentlichste Änderung. Es kommt eine F1,8-Blende zum Einsatz, die deutlich mehr Licht zum Sensor durchlässt, die optische Bildstabilisierung ist verbessert worden (mehr Achsen, höherer Neigungswinkel), so dass es noch einfacher wird, ordentliche, nicht verwackelte Fotos zu schießen und auch der Laser-Autofokus wurde optimiert, so dass er nun in einer Zehntel Sekunde fokussiert.

Bild_LG G4_Genuine Leather_3

LG spricht stolz von einer “Spiegelreflex im Taschenformat” und zu einer guten Cam gehört natürlich, dass man selbst manuell Hand anlegen kann in den Einstellungen. Das ist nun mit der Software des G4 möglich, Fokus, Verschlussgeschwindigkeit, Lichtempfindlichkeit, Belichtungskorrektur und Weißabgleich können allesamt manuell bei jedem Bild eingestellt werden. Außerdem hat man unterhalb des LED-Blitzes einen Farbspektrographen platziert, der dafür sorgen soll, dass automatisch Anpassungen bei jedem Bild vorgenommen werden, die die Farbtreue erhöhen sollen.

Weiteres Sahnehäubchen für Foto-Fans: Ihr könnt künftig die Bilder auch im RAW-Format verlustfrei abspeichern. Mag sein, dass 32 GB interner Speicher da schnell am Ende sind, mittels microSD-Karte (unterstützt werden bis zu 2 TB) solltet ihr hier aber auf lange Sicht auf der sicheren Seite sein. Bei Coolsmartphone konne man den Sensor für das Farbspektrum bereits antesten:

Wir warten noch auf die Möglichkeit, selbst Hand an das G4 legen zu können und müssen uns daher noch gedulden, bis wir euch aus unserer Sicht schildern können, wie es um die Haptik bestellt ist, wie schnell der Snapdragon 808 arbeitet und wie sich die Leder-Rückseite bewährt. Aus der Ferne macht das alles jedoch einen hervorragenden Eindruck, so dass man LG beim Kampf um die Smartphone-Krone auch in diesem Jahr unbedingt auf dem Zettel haben muss. In diesem Video von LG bekommt ihr das neue Flaggschiff nun schon mal im bewegten Bild vorgestellt:

Quelle: LG Blog