LG G6 und LG G5 im direkten Vergleich [MWC 2017]

Mit dem G6 hat LG offenbar jede Menge richtig gemacht. Nachdem sich das LG G5 schlechter als erhofft verkauft hat, will man zurück in die Erfolgsspur. Wir vergleichen die beiden Smartphones miteinander und sagen euch, was sich seit dem letzten Jahr getan hat. 

„Weltweit erstes Smartphone mit Unibody-Metallgehäuse und modularem Aufbau“ – so hat LG vor etwa einem Jahr sein LG G5 beworben. Das modulare Konzept war durchaus interessant, das Smartphone technisch gelungen, auch wenn es mir persönlich optisch durch die Gestaltung des Kamera-Bereichs nicht so zugesagt hat. LG hat mit der Modularität viel riskiert – und bei der Käufergunst leider schwer verloren.

Nachdem die LG G-Serie in den Jahren zuvor stets mit zu den beliebtesten Smartphones gehörten, konnte LG das Niveau bei den Verkäufen mit dem G5 nicht halten, die Smartphone-Käufer nahmen das neue Konzept nicht an. Dieses Jahr besinnt man sich mit dem LG G6 stattdessen wieder aufs Wesentliche und präsentiert ein sehr schlichtes, aber äußerst ansehnliches und gelungenes Handset. Wir wollen uns hier beide Devices mal im direkten Vergleich anschauen, los geht es mit den Specs:

LG G6 vs LG G5 Technische Daten

LG G6LG G5
Display5.7-inch FullVision® QHD+ (2880 x 1440 / 564 ppi)5,3-inch QuadHD Display (1440 x 2560) – „Always On“-Feature
ProzessorQualcomm Snapdragon 821 Quad-Core-SoC mit bis zu 2,35 GHzQualcomm Snapdragon 820 Quad-Core-SoC mit bis zu  2,2 Ghz
Arbeitsspeicher4 GB LPDDR4 RAM4 GB LPDDR4 RAM
Speicher32 GB UFS 2.0 erweiterbar via microSD-Karte um bis zu 2 TB32 GB erweiterbar via microSD-Karte um bis zu 2 TB
BetriebssystemAndroid 7.0Android 6.0.1
KameraDual-Kamera mit 13 MP, Weitwinkel,(f/2.4, 125°) und 13 MP Standard OIS 2.0 (f/1.8, 71°)2 Kameras hinten – Hauptkamera mit 16 MP, 2. Cam mit 8 MP und 135 Grad Weitwinkel
Frontkamera5 MP Kamera mit Weitwinkel (f/2.2, 100°)Frontkamera mit 8 MP
Akku3.300 mAh mit Quick Charge 3.0, Wireless Charging (nur US)2.800 mAh austauschbar via Magic Slot
WLANWiFi 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2 BLE, NFCWiFi 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.1, GSM/HSPA/LTE, NFC, GPS
AnschlüsseUSB Type-C 2.0 (3.1-kompatibel); 3,5 mm KopfhöreranschlussUSB-Type-C; 3,5 mm Kopfhöreranschluss
SonstigesFingerprint Sensor / UX 6.0 / Dolby Vision™ / HDR10 / 32-bit Hi-Fi Quad DACper „Magic Slot“ erweiterbar
Abmessungen (H x B x T)148,9 x 71,9 x 7,9 mm149,4 x 73,9 x 7,7 mm
Gewichtk.A.159 Gramm

LG G6 vs LG G5 Hardware

Stellt man die Spezifikationen gegenüber, dann wirkt das meiste davon eher nach Produktpflege mit eher marginalen Verbesserungen. So folgt auf den Snapdragon 820 im G5 jetzt der nur leicht höher taktende Snapdragon 821, die 4 GB RAM und 32 GB Speicher blieben unverändert und bei der Auflösung der Dual-Cam ging es sogar runter von 16 auf 13 MP bei der Hauptkamera.

Lasst euch dadurch aber nicht täuschen. Was die Kamera angeht, sowieso schon mal nicht, denn wir wissen ja alle, dass die Megapixel überhaupt nichts über Qualität und Güte der Cam aussagen. Auch die Frontcam des G5 bietet mit 8 MP zumindest auf dem Papier mehr als die 5 MP des neuen G6. Android wurde natürlich auf 7.0 Nougat aktualisiert und der Akku ist zwar nicht mehr auswechselbar, aber von der Kapazität deutlich größer als im Vorjahr mit nun 3.300 Milliamperestunden.

Am ehesten fallen wohl die Unterschiede beim Display ins Auge, denn beim neuen Modell sehen wir ein sogenanntes „FullVision“-Display mit dem für Smartphones noch ungewöhnlichen Format von 18:9 – oder 2:1, wie ihr wollt. LG hat diverse Anpassungen bei seinen Apps vorgenommen, so dass die zusätzliche Länge auch sinnvoll genutzt wird. Besonders positiv fällt das zum Beispiel bei der neuen Kamera UI auf:

Außerdem ist die Größe des Displays von 5,3 auf 5,7 Zoll angewachsen, somit auch die Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel auf nun 2.880 x 1.440 Pixel.

LG G6 vs LG G5 Design und Verarbeitung

Schaut man erstmals auf das G6, bekommt man ein äußerst schlichtes, fast schon unscheinbares Smartphone zu sehen. Dass das nichts Schlechtes sein muss, zeigt schon der Blick aufs auffälligere G5. Allein die Erhebung bei der Kamera lässt das Smartphone für mein Empfinden weniger attraktiv wirken. Dank der Reduzierung der Pixelzahl bei der Hauptkamera schließt der Kamerasensor dieses Mal plan mit der Gehäuserückseite ab.

Die abgerundeten Ecken gibt es nach wie vor, alles in allem hat das G6 aber eine etwas kantigere Form, was ihm auch sehr gut zu Gesicht steht. Unterstützt wird dieser Eindruck noch dadurch, dass auch die Ecken des Displays selbst abgerundet sind.

Interessanterweise fällt kaum auf, dass das Display sich deutlich vergrößert hat. LG hat eh schon immer ein Auge darauf, dass die Screen-to-Body-Ratio hoch ist, aber dieses Mal konnte man nochmals deutlich zulegen in diesem Bereich, so dass das größere Panel in einem Gehäuse Platz findet, welches nicht größer ist als das des G5. Dabei ist es sogar noch ein wenig schlanker, so dass ihr es besser in der Hand halten könnt.

Mit dem G5 hat LG experimentiert und sich mächtig dran verhoben, mit dem G6 hält eine neue Schlichtheit Einzug, die sowohl dem Smartphone als auch dem koreanischen Unternehmen bestens zu Gesicht steht. Der Fokus ist wieder auf die wichtigen Dinge gerichtet. Die Kiste soll stabil laufen, der Akku lange durchhalten und zudem längt nichts vom wirklich wichtigsten Element des Smartphones ab: Dem Display!

Der Vergleich zwischen diesen beiden Modellen ist daher besonders interessant, weil das G6 eben nicht nur eine optimiertere Version des Vorgängers ist, sondern einen anderen Kurs verfolgt. Mir gefällt dieser Kurs richtig gut und davon ausgehend, dass sich das G6 preislich etwa bei 700 Euro einpendelt – also inmitten der anderen Premium-Smartphones – hat es durchaus seine Chancen, gegen die Samsungs, Apples und Huaweis dieser Welt zu bestehen. Weil man sich aufs Wesentliche konzentriert hat und ein Smartphone für die Massen gebaut hat.

Apropos Preis: Einen verbindlichen Preis kennen wir vom G6 noch nicht, das G5 hat hingegen anfangs 699 Euro gekostet. Das lässt keinen hundertprozentigen Schluss auf das aktuelle Flaggschiff zu, aber in der Nähe dieses Preises werden wir wohl liegen. Das G5 hingegen ist mittlerweile natürlich deutlich günstiger geworden und kann zu einem Preis von knapp über 400 Euro erworben werden.

LG G5 Smartphone (5,3 Zoll (13,5 cm) Touch-Screen, 32GB interner Speicher, Android 6.0) silber

Preis: EUR 295,73 oder gebraucht ab EUR 178,38

0 Kundenbewertungen

Angesichts der starken Konkurrenz in dieser preislichen Region solltet ihr natürlich genau hinschauen, ob das G5 das Gerät eures Vertrauens wird. Wer auf ein neues Smartphone wartet und auch bereit ist, einen Premium-Preis für ein wirklich starkes Handset zu bezahlen, der muss in diesem Jahr unbedingt auch das G6 auf dem Schirm behalten.