Egg Beispiel - Mädchen mit Perücke spuckt Regenbogen

Masken-Apps: Zur Seite, MSQRD – jetzt kommt Egg

Von LINE - dem in Asien schwer angesagten Messenger - kommt mit Egg wieder einmal eine neue App, dieses mal eine Selfie-Action-Cam. Die Anwendung haut in die gleiche Kerbe wie MSQRD, hat aber durchaus mehr auf dem Kasten. Wir stellen euch diese App einmal vor.

Es war ziemlich genau vor drei Monaten, als die Masken-App MSQRD nach dem riesigen iOS-Erfolg auch für Android zu haben war. Wenige Tage später dann krallte sich Facebook die App, mit der ihr so herrliche Effekte auf das eigene Gesicht legen könnt. Eine ähnliche Möglichkeit, sein Gesicht mit Effekten zu versehen, gibt es zum Beispiel auch beim derzeit über die Maßen gehypten Snapchat, aber das soll alles natürlich nicht bedeuten, dass da kein Platz wäre für weitere Player.

Egg klingt auf den ersten Blick erst mal komisch, hier steckt allerdings mit dem japanischen Unternehmen LINE eine echte Macht dahinter. Gerade im asiatischen Raum ist LINE schwer angesagt und schon früh hat man hier erkannt, dass man über den Messenger nicht nur Menschen miteinander texten lassen kann. Man hat früh begonnen, Sticker-Sets zu verkaufen und auch Stars und Unternehmen mit der Anhängerschaft kommunizieren lassen. Zudem hat man viele weitere Stand-Alone-Apps herausgebracht und Egg ist jetzt der jüngste Coup. Erhältlich ist die App sowohl für iOS als auch für Android.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Mehr Masken, mehr Interaktion

Wie ist LINE wohl auf den merkwürdigen Namen Egg gekommen? Die Frage erübrigt sich vermutlich, wenn man beim Starten der App den Ei-förmigen Such-Rahmen erblickt, in welchen man sein eigenes Gesicht einigermaßen einpassen muss. Die Funktionalität erinnert auf Anhieb natürlich wirklich schwer an MSQRD: Ihr habt eine App, bei der ihr ein Selfie oder Video von euch machen könnt (alternativ könnt ihr natürlich auch die Hauptkamera auf der Rückseite nutzen), darauf in Echtzeit Masken und Effekte legen und diese dann selbstverständlich auch teilen könnt.

Egg TeilenLetzteres geht bei Egg natürlich über den eigenen LINE-Messenger, aber ihr habt auch die Optionen, direkt auf Facebook oder Twitter zu sharen. Alternativ könnt ihr die normalen Sharing-Optionen von Android nutzen, also jede beliebige App wie Instagram, Google Fotos oder sonst was auswählen, oder das Foto bzw. Video einfach nur auf euer Smartphone herunterladen.

LINE hat hier aber eben nicht nur einfach einen MSQRD-Klon vorgelegt, sondern zeigt durchaus, dass man dem beliebten Original in so mancherlei Hinsicht durchaus was voraus hat. Zunächst mal fällt auf, dass bereits über 50 verschiedene Masken bereitstehen – gerade auf Android werden die MSQRD-Nutzer noch etwas stiefmütterlich behandelt, da bietet Egg also mehr. Zu diesen Masken gehören unter anderem verschiedene Tierköpfe – manches mal wirklich realistisch umgesetzte wie zum Beispiel ein Gorilla, aber es gibt auch verschiedene Comic-artige Tiere, zum Beispiel einen Möhren knabbernden Hasen.

Damit kommen wir zu einem weiteren fetten Pluspunkt, den Egg mitbringt: Es gibt deutlich mehr Interaktion! Auch bei MSQRD machen die Masken eure Bewegungen mit, so dass beispielsweise eure Mimik usw. übernommen wird. Bei Egg wird das aber zusätzlich noch mit verschiedenen Effekten angereichert, wenn ihr zwinkert oder den Mund öffnet, außerdem wird es oft noch mit Sound unterlegt. Nehmen wir das Beispiel mit dem Hasen oben: Ihr bekommt Hasenohren usw verpasst, aber wenn ihr den Mund öffnet, seht ihr euch auf dem Display dabei zu, wie ihr euch eine Möhre reinzieht.

Da sind mitunter wirklich skurrile und echt amüsante Geschichten dabei und auch von der Vielfalt her muss sich Egg nicht verstecken. Neben den Tierköpfen gibt es nämlich auch zahlreiche andere Effekte, teils schlimm kitschig mit jeder Menge Herzchen und „I Love You“s und Schmetterlingen, aber auch schöne Horror-Effekte:

Egg 01Wem das noch noch nicht ausreicht, der kann diese Masken auch noch mit Effekten versehen: Ihr könnt euch also zum Beispiel die Maske mit den großen Manga-Augen aussuchen und dann einen Effekt drauflegen, der euch heulen, Feuer speien oder Bananen fressen lässt. Oder ihr verwandelt euch in einen Stierkopf und legt einen Horror-Effekt drüber.

Wieso braucht der Typ für seine Selfies bei der Visage noch Horror-Effekte? Gut, berechtigte Frage, aber ich war mir dennoch nicht zu fein, ein paar selten dämliche Fotos von mir zu machen, die ihr jetzt in der Galerie bestaunen könnt ;)

…und gibt es einen Haken?

Ja, gibt es – in Form von technischen Mängeln! Schaut ihr mal bei den jeweiligen Stores vorbei, werdet ihr feststellen, dass die Bewertungen eher durchwachsen sind. Die App bietet wirklich eine Menge, sticht MSQRD in vielen Punkten aus und ist eben zudem kostenlos, so dass es nicht viel zu bemängeln geben dürfte, wenn alles auch genau so funktionieren würde wie erhofft.

Was passt nicht? Zum einen finde ich, dass MSQRD bei seinen Masken akkurater arbeitet, die Technik ist einfach genauer. Schaut euch einfach nochmal in der Galerie oben das Selfie mit den Stierhörnern an, die ja merklich vom Kopf abstehen.

Das wäre aber noch einigermaßen zu verschmerzen. Schlimmer ist, dass die App an sich noch nicht ganz rund läuft. Manchmal werden Bilder oder Videos nicht abgespeichert, die App hängt sich auf oder bestimmte Effekte funktionieren nicht. Das ist bei mir auf beiden Geräten (Huawei Mate S und Samsung Galaxy S6 edge Plus) vorgekommen, dennoch konnte ich sehr schöne Videos und Fotos basteln. Andere haben da scheinbar deutlich mehr Pech. Da läuft die App gar nicht erst oder ihr seht zwar die Masken, könnt aber die zusätzlichen Effekte durch Blinzeln und Mund öffnen nicht aktivieren.

Ich will die App dennoch jedem ans Herz legen, der Bock drauf hat, sich per Maske oder Effekt ein bisschen zum Löffel zu machen und lustige Clips oder Bilder in die sozialen Netzwerke zu hauen. Zum einen, weil die Möglichkeiten eben wirklich sehr schön und amüsant sind und zum anderen, weil hinter Egg nun mal LINE steckt. Das ist mittlerweile eine sehr mächtige Software-Schmiede mit der nötigen Manpower, dem nötigen Kleingeld und somit eben allen Möglichkeiten, diese Kinderkrankheiten mit kommenden Updates zu bereinigen. Lasst uns wissen, ob ihr Egg mal eine Chance geben wollt oder bereits gegeben habt und wenn ihr andere Favoriten neben MSQRD, Snapchat oder eben Egg habt, schreibt es ebenfalls in die Kommentare – vielleicht sollten wir dann in Zukunft mal mehrere Apps miteinander vergleichen.