Daimler präsentiert Future Bus mit CityPilot

Daimler präsentiert gleich mit dem Mercedes-Benz Future Bus seine Vision vom Stadtbus der Zukunft mit CityPilot-Technologie und zwar auf der längsten BRT-Strecke (BRT = Bus Rapid Transit) Europas in Amsterdam. Sascha ist für uns vor Ort und wenn ihr dem Event ebenfalls beiwohnen wollt, könnt ihr das zumindest gleich per Livestream ab 10 Uhr.

von Carsten Drees am 18. Juli 2016

Viele Unternehmen haben nicht nur neue Autos, LKWs etc. auf der Agenda, sondern machen sich auch Gedanken um komplett neue Verkehrskonzepte. Zu diesen Unternehmen gehört natürlich auch Daimler. Dort plant man derzeit den “Stadtbus der Zukunft”, kombiniert das mit einem neuen Pilot-System und wie weit diese Pläne gediehen sind, können wir bereits heute erleben. Daimler Buses lädt nämlich heute nach Amsterdam ein, wo sich die längste BRT-Strecke (Bus Rapid Transit) Europas befindet und wo man besagten Stadtbus – den Future Bus mit CityPilot – präsentieren möchte.

Mercedes-Benz Future Bus mit CityPilot; teilautomatisiert fahrender Stadtbus mit Ampelerkennung; Hindernis- und Fußgängererkennung; 10 Kameras; automatisierte Haltestellenfahrten; Radarsysteme für Nah- und Fernbereich Basisfahrzeug: Mercedes-Benz Citaro; OM 936 mit 220 kW/299 PS; 7,7 L Hubraum, Länge/Breite/Höhe: 12.135/2.550/3.120 mm Mercedes-Benz Future Bus with CityPilot; semi-automated city bus with traffic light recognition; recognition of obstacles and pedestrians; automated bus stop approaches basic vehicle: Mercedes-Benz Citaro; OM 936 rated at 220 kW/299 hp; displacement 7.7 l; length/width/height: 12135/2550/3120 mm

Sascha Pallenberg ist dafür nach Amsterdam geflogen, um sich das aus erster Hand anschauen zu können, ihr könnt allerdings auch – zumindest virtuell – dabei sein, denn das Live-Event, welches heute am 18. Juli um 10 Uhr unserer Zeit startet, wird auch komplett ins Netz gestreamt. Wir haben den Livestream in diesen Beitrag eingebunden, ihr könnt den Tab mit diesem Beitrag also gleich offen lassen, Sascha aktualisiert ihn dann später mit allem Wissenswerten rund um die Veranstaltung.

Daimler spricht von einer spektakulären, technologischen Weltpremiere, will dabei aber nicht nur den Bus der Zukunft zeigen, sondern hat sich auch Gedanken zu neuen verkehrstechnischen Veränderungen gemacht, die u.a. durch die neuen Busse möglich werden. Die Busse werden in vielfältigen Konfigurationen verfügbar sein, so dass man spezifisch auf die Ansprüche in bestimmten Städten reagieren kann. In einem neulich veröffentlichten Teaser durften wir schon mal einen ersten Blick auf das futuristische Design des Busses werfen und schauen daher nun um so gespannter nach Amsterdam.

Vor zwei Jahren hat Mercedes-Benz mit seinem Freightliner Inspiration den Truck der Zukunft vorgestellt. Basierend auf dieser Technologie legt das Unternehmen nun mit dem Future Bus nach bzw. lässt auf den Highway Pilot den CityPilot folgen. Diese Technologie wurde so optimiert, dass sie – mit zusätzlichen Funktionen versehen – das teilautonome Fahren der Busse ermöglicht.

Der CityPilot kann beispielsweise Ampeln erkennen und mit ihnen kommunizieren, außerdem werden Hindernisse und Fußgänger auf der Fahrbahn erkannt und der Bus bremst gegebenenfalls selbstständig. Dank CityPilot fährt der Future Bus automatisch an Haltestellen heran, öffnet und schließt dort die Türen. In der Pressemitteilung zur 20 Kilometer langen Testfahrt vom Amsterdamer Flughafen Schiphol nach Haarlem heißt es:

Der Mercedes-Benz Future Bus mit CityPilot meistert die Anforderungen Seite 5 souverän: er fährt auf freier Strecke bis zu 70 km/h schnell, kann Hindernisse sowie Fußgänger auf der Fahrbahn erkennen, hält zentimetergenau an Haltestellen, öffnet und schließt seine Türen, fährt automatisch an und kommuniziert mit Ampelschaltungen. Der Fahrer muss auf der gesamten Strecke kein einziges Mal Gas und Bremse betätigen und muss nur bei Gegenverkehr entsprechend den Verkehrsvorschriften zum Lenkrad greifen. Er kann indes jederzeit eingreifen und im Bedarfsfall sofort die Kontrolle übernehmen.