Microsoft kann „one more thing“ und das ist auch gut so

Boooom! Was hat das gestern hier in Downtown Manhattan gerappelt. Ein Erdbeben der Staerke „Leckopfanni“ auf der nach oben hin offenen Ueberraschungsskala, sendete mal eben eine Ladung Schockwellen durch die Welt der „Consumer Electronic“ und duerfte auch bei den Partnern von ASUS, Acer, Lenovo und Co. fuer ein grosses Hallo gesorgt haben. Ach und da gibt es ja noch einen Hersteller. Wartet… ich komm gleich drauf. Die mit der Frucht!

Saemtliche Polemik mal an die Seite geschaufelt und ganz nuechtern auf ein Event geguckt, welches mich am gestrigen Dienstag echt zeitweise sprachlos gemacht hat. Nein, das lag nicht an den ueblichen Jubelpersern, die die Redmonder in den ersten und letzten Reihen platziert hatten (uebrigens wurden die sogar als „Xbox und Windows Fans“ auf dem Event angekuendigt. Man spielt also auch hier, im Gegensatz zur Konkurrenz aus Cupertino, mit offenen Karten). Mensch was die „alte Dame“ Microsoft da gestern aufgefahren hat, das war abermals die Neuerfindung einer der wichtigsten und einflussreichsten IT-Firmen. Genau das hatte ich schon in meinem Kommentar zur BUILD-Keynote mehrfach unterstrichen. Da passiert was! Die blubbern nicht nur Marketingblub runter, sondern marschieren offen und transparent in Richtung der Bestands- und potenziellen Neunutzer. Und das verdammt sympathisch.

Der Microsoft CEO sprach davon, dass die Firma gerade ihre Seele wiederfindet und genau das spuert man nicht nur bei diesen Events. Windows 10 und das „Continuum“ sind das beste Beispiel hierfuer. Die ehemals verschlossene und zum Teil ignorante Arroganz der Ballmer-Jahre scheint abgelegt zu sein. Die Parole heisst „wir hoeren zu und kuemmern uns um unser wichtigstes Gut: den User“, was man nicht zuletzt mit einem unvergleichbar erfolgreichen Windows 10 Betatest ablesen konnte.

Die Dramaturgie der gestrigen Keynote zeigte ebenfalls, dass man wirklich seine Hausaufgaben gemacht hat. Mit einer weiteren Hololens Demo loszulegen, dann mit Lumia 950 und Lumia 950 XL die Taktrate zu erhoehen und den Spannungsbogen zum Microsoft Surface Pro 4 aufzubauen, um dann letztendlich mit dem Microsoft Surface Book einen Laptop aus dem Hut zu zaubern, bei dem ich mir zum 1. Mal ueberlegt habe, waehrend meines Hands On Videos zuzugreifen und ganz ganz schnell wegzulaufen.

Was fuer eine Show und was fuer grossartige Produkte. Plus, ich wiederhole mich hier wirklich, die kommen einfach sympathisch rueber. Man hat halt viel Kreide gefuttert in den letzten Jahren und genau das hat dabei geholfen, jetzt so loslegen zu koennen.

Unter der Gefahr, dass mich Microsoft beim naechsten Event ebenfalls in die Riege der Fangirls/boys setzt, bedanke ich mich einfach mal bei der Firma aus dem US-Bundesstaat Washington. Ich bin begeisterter Windows-User (und so solltet ihr bei aller vermeintlichen Objektivitaet auch meine Texte, insbesondere zu Windows 10, einordnen!), aber was die da mit dem Continuum, mit Hololens, den neuen Lumias, Surface Pro und dem Book hingepfeffert haben, damit haette ich so nicht gerechnet.

Du hockst da im Publikum und denkst dir… hey, das Surface Pro 4 sieht ja richtig lecker aus und offensichtlich muss ich mir dann doch mal eines zulegen… ja und dann knallen die dir das Book um die Ohren.

Und da ist er wieder der Boom! Womit ich ein ganz persoenliches „Continuum“ abschliessen moechte, denn in den letzten 18 Monaten hatte ich nur noch ganz ganz wenig an der Strategie von Microsoft auszusetzen. Ja, ich gehe sogar so weit zu sagen, dass sie die zur Zeit spannendste Firma auf diesem dynamischen Markt sind.

Congrats!