Künstliche Intelligenz
Microsoft Pix für iOS: intelligente Kamera-App fürs Apple iPhone

Mit Microsoft Pix erhalten iOS-Nutzer nun eine App, die bei der Auswahl des besten Bildes auf Künstliche Intelligenz setzt. Manuelle Einstellungen oder die Suche nach dem optimalen Motiv in einer Serie von Bildern entfallen, stattdessen sollen Algorithmen dem iPhone-Besitzer die Arbeit abnehmen. Ganz nebenbei gelangt damit auch die Hyperlapse App auf die Geräte aus Cupertino.

Mit „Pix“ präsentiert Microsoft – genauer gesagt die Computational Photography Group von Microsoft Research – die nächste App für die iOS Plattform. Die Software soll die Kamera-App von IOS ersetzen und das Smartphone um verschiedene Highend-Features für den Photographie-Bereich erweitern. Rechtzeitig zum evtl. noch anstehenden Sommerurlaub können nun also auch iPhone-Benutzer endlich gute Bilder machen – ok, ok, Spässle gemacht ;-). Gleichzeitig kommen damit nun auch Apple-Nutzer in den Genuss der Hyperlapse App, die bisher nur für Android und Windows Phone zu haben war.

Microsoft Pix soll aus einer automatisch erstellten Serie von 10 Bildern „intelligent“ die jeweils 3 besten Bild erkennen. Hierzu läuft nach einem ganz normalen Klick auf den Auslöser im Hintergrund ein auf verschiedene Parameter optimierter Algorithmus, der diese Einordnung übernimmt. Der Benutzer bekommt von der im Schnellmodus erstellten Bilderserie nichts mit, eine manuelle Auswahl aus den erstellten Einzelbildern ist (nach jetzigem Stand) nicht vorgesehen.

Gleichzeitig greifen automatische, intelligente situations- bzw. motiv-optimierte Experten-Einstellungen. Werden im Motiv z.B. Personen erkannt, kann die Ausleuchtung der Gesichter im Verhältnis zur restlichen Umgebung automatisch justiert werden. Hierzu greift die App auf die gesamte zuvor erstellte 10er-Bilderserie zurück und entfernt z.B. in den zuvor ausgewählten 3 Bildern Rauschen, passt Farben und Helligkeit an und „verschönert“ identifizierte Hauttöne und -partien. Ein gutes Beispiel für die Funktionsweise von Pix zeigt sich z.B. in der automatischen Vorauswahl von Bildern, in denen die Augen der Personen geöffnet – statt halb oder ganz geschlossen – sind.

Neben diesen intelligenten Optimierungen für Bilder beherrscht Microsoft Pix auch verschiedene Features im Video-Bereich. So lassen sich eigentlich verwackelte Bilder über einen Bildstabilisierungs-Algorithmus beruhigen. Ebenfalls interessant: die Entwickler scheinen nun endlich die wesentlichen Erkenntnisse aus der früheren Entwicklung von Microsoft Hyperlapse in Pix zu übernehmen.

Microsoft Pix iOS

Auf halbem Weg – also zwischen Bildern und Videos – ist die Möglichkeit zur Erstellung von Loops einzuordnen, ähnlich einer Bilderabfolge in Gifs. Erkennt die App eine zusammenhängende Abfolge von Bewegungen, kann sie diese zu einem Clip zusammenfassen.

Typische Anwendungsszenarien wären lt. Microsoft z.B. Haare, die sich im Wind bewegen, ein Wasserfall oder eine Fontäne im Hintergrund einer Person, eine Flagge im Wind oder schnell vorbeiziehende Wolken. Dabei werden die Übergänge zwischen den Einzelbildern des „Live Image“ optimiert, die Erstellung soll in Sekunden abgeschlossen sein.

Für die nachträgliche Bildbearbeitung der zuvor intelligent ausgewählten Bilder stellt Microsoft Pix diverse Filter und Bearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung. Hier wird dann auch dann deutlich, dass die App nicht zwingend auf die selbst erstellten Bilder beschränkt ist, sondern wie viele andere Apps auf die bereits vorhandenen Photos und Galerien auf eurem Gerät zugreifen kann.

Wer sich nach der Installation der App auf die ambitionierte Suche nach manuellen Einstellungen begibt dürfte enttäuscht werden – die gibt es nicht. Microsoft will mit App die Muskeln spielen lassen und demonstrieren, zu was automatische und intelligente Algorithmen bereits heute in der Lage sind, ganz ohne Eingriff des Benutzers.

Dahinter steht auch der Anspruch, eine möglichst simpel und intuitiv zu bedienende App bereitzustellen, die z.B. vor einem schnellen Schnappschuss nicht erst umständlich konfiguriert und dann wieder umgestellt werden muss.

Microsoft Pix-Kamera
Microsoft Pix-Kamera
Preis: Kostenlos

Mehr Details zu Microsoft Pix finden sich direkt bei microsoft.com oder im Research-Bereich der Redmonder.

Falls ihr euch die App in der momentan vorliegenden Version 1.0 installiert, schaut euch in jedem Fall auch mal die Hyperlapse-Funktion an. Und vielleicht hinterlasst ihr uns und anderen Lesern ja ein paar iOS-Pix-Vergleichsbilder in den Kommentaren? Die Upload-Funktion ist freigeschaltet.