Kommentare

Microsoft stellt Surface Book 3 und Surface Go 2 vor

Microsoft geht mit seiner Surface-Hardware in eine neue Runde und präsentiert in diesem Rahmen u.a. das Surface Book 3 und auch das Surface Go 2.

von Carsten Drees am 6. Mai 2020

Heute hat es in Redmond mal wieder ordentlich gerappelt. Sehr viel neue Hardware wurde präsentiert, u.a. Geräte wie das Surface Go 2, zu dem in den letzten Tagen schon viele Infos und Bilder durchgesickert waren. Sowohl dieses Surface Go in seiner zweiten Auflage als auch die dritte Generation des Surface Book sind jetzt offiziell und wir stellen sie euch kurz vor.

Surface Book 3

Das Surface Book 3, verfügbar in Varianten mit 13,5 Zoll und 15 Zoll Bildschirmdiagonale wendet sich an ein professionelles Publikum. Sowohl Entwickler und Designer als auch Freunde der spielenden Zunft sollen mit dem 2-in-1 auf ihre Kosten kommen, Es wird bis zu 50 Prozent mehr Leistung als beim Vorgänger Surface Book 2 versprochen.

Damit das klappt, spendiert man den neuen Modellen dieneuen Intel Core-CPUs der 10. Generation, also aus der im 10nm-gefertigten “Ice Lake”-Reihe. Microsoft fährt hier sowohl den Intel Core i5-1035G7 mit 1,2 GHz (3,7 GHz Boost) und den Intel Core i7-1065G7 mit 1,3 GHz Basistakt (bis zu 3,9 GHz) auf, wobei es die große 15-Inch-Variante nur mit dem Core i7 geben wird.

Desweiteren gibt es je nach Konfiguration zwischen 8 und 32 GB Arbeitsspeicher, sowie zwischen 256 und 1 TB internen Speicher — alternativ gibt es zwar auch noch eine Ausführung mit 2 TB, die allerdings nicht in Deutschland angeboten wird.

Bei der Grafik setzt man je nach Modell bei den Surface Books für den privaten Anwendungsbereich auf die Nvidia GeForce GTX 1650 (13-Zoll-Modell) oder die Nvidia GeForce GTX 1660 Ti (15-Zoll-Modell). Bei den Business-Varianten bekommt ihr den 15-Zöller alternativ zur Nvidia GeForce-GTX-Grafik auch mit der Nvidia Quadro RTX 3000-GPU und 6 GB GDDR6-Grafikspeicher. Hier greift ihr natürlich auch dementsprechend tiefer in die Tasche.

Die weiteren Neuerungen sind eher überschaubar, beispielsweise die Unterstützung für WiFi 6. Das Design, Display, Anschlüsse etc. bleiben unverändert, so dass sich die Veränderung gegenüber dem Vorjahresmodell im Wesentlichen unter der Haube abspielen. Was der Spaß kostet? Hat Microsoft natürlich auch verkündet. Im privaten Bereich geht es bei 1 799 Euro los für den 13,5-Zöller mit Intel Core i5, 8 GB RAM und 256 GB Speicher. Die teuerste Variante schlägt mit 3 049 Euro zu buche, während es  bei der Version mit 15 Zoll bei 2 599 Euro losgeht. Hier kostet das teuerste Modell des Surface Book 3 euch 3 349 Euro und bietet neben dem Intel Core i7 ganze 32 GB RAM Arbeitsspeicher, 1 TB Speicher und die GeForce GTX 1660 Ti.

Bei den Business-Modellen sieht es wie folgt aus:

Surface Book 3 13,5-Zoll for Business

  • Intel Core i5 | 8 GB RAM Arbeitsspeicher | 256 GB Speicher | Windows 10 Pro | 1.899 Euro (UVP,
    inkl. MwSt.) mit iGPU
  • Intel Core i7 | 16 GB RAM Arbeitsspeicher | 256 GB Speicher | Windows 10 Pro | 2.349 Euro
    (UVP, inkl. MwSt.) mit GeForce GTX 1650
  • Intel Core i7 | 32 GB RAM Arbeitsspeicher | 512 GB Speicher | Windows 10 Pro | 2.899 Euro
    (UVP, inkl. MwSt.) mit GeForce GTX 1650
  • Intel Core i7 | 32 GB RAM Arbeitsspeicher | 1 TB Speicher | Windows 10 Pro | 3.149 Euro (UVP,
    inkl. MwSt.) mit GeForce GTX 1650

Surface Book 3 15-Zoll for Business

  • Intel Core i7 | 16 GB RAM Arbeitsspeicher | 256 GB Speicher | Windows 10 Pro | 2.699 Euro
    (UVP, inkl. MwSt.) mit GeForce GTX 1660 Ti
  • Intel Core i7 | 32 GB RAM Arbeitsspeicher | 512 GB Speicher | Windows 10 Pro | 3.199 Euro
    (UVP, inkl. MwSt.) mit GeForce GTX 1660 Ti
  • Intel Core i7 | 32 GB RAM Arbeitsspeicher | 1 TB Speicher | Windows 10 Pro | 3.499 Euro (UVP,
    inkl. MwSt.) mit GeForce GTX 1660 Ti
  • Intel Core i7 | 32 GB RAM Arbeitsspeicher | 512 GB Speicher | Windows 10 Pro | 3.899 Euro
    (UVP, inkl. MwSt.) mit Quadro RTX 3000
  • Intel Core i7 | 32 GB RAM Arbeitsspeicher | 1 TB GB Speicher | Windows 10 Pro | 4.149 Euro
    (UVP, inkl. MwSt.) mit Quadro RTX 3000

Ihr könnt bereits vorbestellen, ausgeliefert wird ab dem 5. Juni, ein bisschen Geduld braucht ihr also noch, wenn ihr euch eines der neuen Surface Books der dritten Generation anschaffen wollt.

Surface Go 2

Was das Surface Go 2 angeht, so war ja schon seit Tagen zu vernehmen, dass das Display bei unveränderter Größe des Geräts anwachsen soll. Das wurde dann heute auch von offizieller Seite bestätigt: Die neueste Generation des Surface Go kommt bei gleichem Formfaktor jetzt mit einem größeren PixelSense-Touch-Display mit 10,5 Zoll. Das IPS-Panel im 3:2-Format löst mit 1920 x 1280 Pixeln auf und ist durch Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt. Dadurch, dass die Größe unverändert ist, könnt ihr trotz des nun auf 10,5 Zoll Bildschirmdiagonale angewachsenen Screens alte Tastaturen des Vorgängers weiter verwenden.

Auch unter der Haube hat sich natürlich was getan: Wahlweise kommen Intel Core M Prozessoren der 8. Generation oder Pentium Gold Prozessoren zum Einsatz, außerdem hat man an der Akkulaufzeit geschraubt und sie nach eigener Aussage auf bis zu 10 Stunden verbessert. Beim Arbeitsspeicher setzt Microsoft auf Varianten mit vier bzw. acht GB, beim internen Speicher werden 64 GB eMMC-Speicher oder alternativ eine 128 GB SSD aufgeboten.

5G wird mit dem Surface Go 2 zwar noch nicht unterstützt, aber ihr habt zumindest die Option auf eine LTE-Advanced-Unterstützung und ebenfalls wie beim Surface Book 3 auch Support für WiFi 6. Dual-Fernfeld-Studio-Mikrofone und eine 5-Megapixel-Frontkamera runden das Angebot ab. Ansonsten bleibt es auch hier ziemlich beim Alten. Auch hier wird der Surface Pen wieder unterstützt, ist aber wiederum nicht im Preis enthalten und muss separat gekauft werden. Auch hier gibt es wieder jede Menge verschiedene Varianten, die ihr käuflich erwerben könnt — hier sind alle Optionen und Preise:

Surface Go 2

  • Intel Pentium | 4 GB RAM Arbeitsspeicher | 64 GB Speicher | Windows 10 Home im S Modus |
    459 Euro (UVP, inkl. MwSt.)
  • Intel Pentium | 8 GB RAM Arbeitsspeicher | 128 GB Speicher | Windows 10 Home im S Modus |
    629 Euro (UVP, inkl. MwSt.)
  • Intel Core m3 | 8 GB RAM Arbeitsspeicher | 128 GB Speicher | Windows 10 Home im S Modus |
    719 Euro (UVP, inkl. MwSt.) (Exklusiv im Microsoft Store verfügbar)
  • Intel Core m3 | 8 GB RAM Arbeitsspeicher | 128 GB Speicher | Windows 10 Home im S Modus |
    829 Euro (UVP, inkl. MwSt.) mit LTE

Surface Go 2 for Business

  • Intel Pentium | 4 GB RAM Arbeitsspeicher | 64 GB Speicher | Windows 10 Pro | 509 Euro (UVP,
    inkl. MwSt.)
  • Intel Core m3 | 4 GB RAM Arbeitsspeicher | 64 GB Speicher | Windows 10 Pro | 559 Euro (UVP,
    inkl. MwSt.)
  • Intel Core m3 | 8 GB RAM Arbeitsspeicher | 128 GB Speicher | Windows 10 Pro | 769 Euro (UVP,
    inkl. MwSt.)
  • Intel Core m3 | 8 GB RAM Arbeitsspeicher | 128 GB Speicher | Windows 10 Pro | 879 Euro (UVP,
    inkl. MwSt.) mit LTE
  • Intel Core m3 | 8 GB RAM Arbeitsspeicher | 256 GB Speicher | Windows 10 Pro | 979 Euro (UVP,
    inkl. MwSt.) mit LTE

Surface Go 2 for Education

  • Intel Pentium | 4 GB RAM Arbeitsspeicher | 64 GB Speicher | Windows 10 Pro | 459 Euro (UVP,
    inkl. MwSt.)
  • Intel Pentium | 8 GB RAM Arbeitsspeicher | 128 GB Speicher | Windows 10 Pro | 629 Euro (UVP,
    inkl. MwSt.)

PS: Schönen Gruß an die PR-Abteilung von Microsoft. Danke, dass ihr zum “digitalen Briefing” einladet, um über die Produkte zu informieren. Wenn das aber nur Minuten vorm Briefing angekündigt wird, man die kompletten Infos schon bei den US-Kollegen gesehen hat und zudem die deutsche Presse-Info nur vier Minuten nach der Einladung zum Briefing reinrauscht, kann man sich diese Einladungen eigentlich auch sparen ;-)