Microsoft Surface Laptop mit Windows 10 S: Chromebook-Konkurrenz geleakt

Heute will Microsoft bei einem Event sowohl Windows 10 S als auch den Surface Laptop präsentieren. Leaks haben das Cloudbook jetzt bereits enthüllt. 

Wenn heute in New York das von Microsoft abgehaltene Event über die Bühne geht, bei dem Bildung im Fokus stellen soll, wird die ganz große Überraschung ausbleiben – kurz vorher ist nämlich der Surface Laptop bereits zu uns durchgesickert. den wir dort eigentlich erstmals zu Gesicht bekommen sollten. Bei der Veranstaltung, die unter dem Motto „Learn what’s next“ steht und bei der wie gesagt das Thema Education behandelt wird, werden wir außer neuer Hardware zudem auch einen Blick auf eine neue Windows-Version werfen können. Die geisterte bereits als Windows 10 Cloud durch die Gerüchteküchen, dürfte voraussichtlich heute aber als Windows 10 S vorgestellt werden.

Die Stoßrichtung mit dem, was Microsoft heute zeigen wird, dürfte klar sein: Das Unternehmen aus Redmond will damit einen Markt bedienen, den sich Google mehr und mehr unter den Nagel gerissen hat: Gerade in den USA vertrauen zunehmend mehr Schüler und Studenten auf Chromebooks und Chrome OS. Windows 10 S und ein Cloudbook – oder eben der Surface Laptop, wie er vermutlich ganz schlicht heißen wird – dürften also direkte Konkurrenzprodukte darstellen.

Und wie das eben in der Tech-Welt häufig ist, können wir schon vor der Präsentation einen Blick auf das Cloud-Notebook werfen, welches zusammen mit ersten Specs geleakt wurde. So wird das Teil aussehen:

Wir bekommen es den Infos nach mit einem 13,5 Zoll großen Display (was oberhalb von FullHD sein dürfte) zu tun, bei dem von 3,4 Millionen Pixeln die Rede ist, die im 3:2-Format dargestellt werden. Das Gerät wird sich in den vier Farbvarianten Platinum, Burgundy, Cobalt Blue und Graphite Gold kaufen lassen und an seiner dicksten Stelle 14,47 mm dünn sein, 9,9 mm an der dünnsten.

Besonders viele Anschlüsse hat Microsoft dem etwa 1,2 Kilo schweren Notebook nicht verpasst: Ein SD-Slot ist an Bord und ein USB Typ-A-Anschluss – USB Typ-C sucht ihr dort vergeblich. Ein DisplayPort und Platz für den Audio-Klinkenstecker wird es auch geben – das war es dann aber auch schon. Bei der sehr flachen Tastatur setzt man auf eine Alcantara-Oberfläche, den Rest bezüglich der Hardware erfahren wir dann heute im Laufe des Tages, wenn die Education-Veranstaltung Microsofts über die Bühne gegangen ist.

Auf dem Laptop wird dann erstmals Windows 10 S zum Einsatz kommen – auch da machen wir uns bereit für erste Impressionen vom New York-Event. Wie bereits durchsickerte, sollen auf dieser Version von Windows 10 lediglich Apps aus dem Windows-App-Store laufen aus Gründen der Sicherheit und auch, um geringe Hardware-Mindestansprüche zu bedienen.

Wie gesagt: All das wirkt wie ein Redmond-Gegenentwurf zur Kombi Chromebook/Chrome OS und so dürfen wir davon ausgehen, dass Microsoft diese neue Hardware mit dem „Surface“-Label auch zu einem entsprechend kleinen Preis ankündigt. Ob dieser Surface Laptop dann aber auch international zu haben sein wird, oder man sich auf den US-Markt fokussiert, werden wir dann hoffentlich auch später am Tag erfahren.

Quellen: @h0x0d, @evleaks via Notebookcheck.com