Mein Microsoft Surface startet nicht mehr – was tun?

Der Bildschirm von eurem Microsoft Surface bleibt schwarz? Es lässt sich nicht mehr starten? Hier sind 8 Tipps und Tricks, wie ihr dieses Problem beheben könnt. Hoffentlich habt ihr Erfolg!
von Vera Bauer am 5. November 2018

Die Microsoft Surface-Reihe besitzt einen gut dokumentierten Bug namens „Sleep of Death“, bei dem sich das Gerät nach dem Aktiveren des Ruhemodus nicht mehr hochfahren lässt.

Microsoft hat ein Update veröffentlicht, um das Problem zu beheben. Trotz Update lassen sich manche Surface-Geräte oft nicht mehr einschalten. Auch bei mir kam es schon vor, dass mein altes Surface Pro 3 im Blackscreen gefangen war. Es litt außerdem unter vielen Bluescreens und sogar unter einigen Pinkscreens.

Hier sind die Symptome, die mit diesem Problem einhergehen.

  • Man drückt die Starttaste, aber es sieht so aus, als würde das Gerät einfach nicht starten wollen.
  • Das macht sich entweder durch einen komplett schwarzen Bildschirm bemerkbar
  • Oder das Gerät gibt keinen Ton oder ein anderes Lebenszeichen von sich
  • Das Licht hinter dem Bildschirm leuchtet zwar, doch er schaltet sich ansonsten nicht ein.

Wenn euch dieses Problem und die Symptome bekannt vorkommen, dann findet ihr hier einige Tipps und Tricks, die ihre ausprobieren solltet, um euer Surface wieder aufzuwecken. Diese Lösungsvorschläge funktionieren übrigens bei allen Surface-Produkten, bei manchen gibt es jedoch unterschiedliche Vorgehensweisen.

  1. Akkustand prüfen
  2. Tastenkombination, um das Surface aufzuwecken
  3. Neustart erzwingen
  4. Herunterfahren mit zwei Tasten
  5. Treiber aktualisieren
  6. Umtauschen

1. Akkustand prüfen

Jajaja, ihr seid doch nicht blöd und wisst das selbst. Aber trotzdem: Ihr solltet den Akkustand überprüfen. Wenn dieser zu niedrig ist, lässt sich das Gerät manchmal nicht einschalten. Ihr müsst euer Surface zuerst ein paar Minuten lang aufladen. Je nachdem, wie niedrig der Akkustand ist, wird 10 bis 15 Minuten lang ein Akkusymbol auf dem Bildschirm angezeigt, bevor das Windows Betriebssystem wieder hochfährt.

2. Surface aufwecken mit Tastenkombination

Gut, der Akku ist zwar voll aufgeladen, doch ihr könnt euer Surface immer noch nicht aufwecken? Möglicherweise klappt es ja mit einem speziellen Tastenkürzel. Je nachdem, ob euer Surface im Tabletmodus läuft oder eine Tastatur angeschlossen ist, könnt ihr folgendes ausprobieren

a) Wenn die Tastatur angeschlossen ist, müsst ihr gleichzeitig auf die Windows-Taste + Strg +Shift + B drücken.

b) Im Tabletmodus könnt ihr versuchen, dreimal hintereinander (innerhalb von 2 Sekunden) gleichzeitig auf die beiden Lautstärketasten zu drücken.

3. Neustart erzwingen

Das Surface reagiert trotzdem nicht mehr? So erzwingt ihr einen Neustart, doch die Vorgehensweise unterscheidet sich je nach Surface Gerät:

  1. Zuerst kann man versuchen, ein komplettes Shut-Down zu erzwingen. Dazu drückt man den Netzschalter volle 10 Sekunden lang.
  2. Danach kann man die Oberfläche hoffentlich wieder einschalten. Wenn das nicht funktioniert, kann man einen anderen Abschaltvorgang versuchen. Diese variieren jedoch nach dem Surface-Modell.
    a) Wenn ihr ein Surface Pro, Pro 2, Pro 3 oder ein Surface Book verwendet:
    i. Haltet den An-und Ausschalter des Geräts etwa 30 Sekunden lang gedrückt und lasst ihn dann wieder los.
    ii. Haltet den Netzschalter und die Lautstärketaste (+) am Rand des Gerätes gleichzeitig ca. 15 Sekunden lang gedrückt und lasst sie dann los. Jedoch nicht dann, wenn das Microsoft-Logo auf dem Bildschirm erscheint.
    iii. Wartet dann circa 10 Sekunden, bevor ihr versucht das Gerät wieder einzuschalten. 
    b) Wenn ihr die neuste Surface Pro Generation, einen Surface Laptop oder ein Surface Studio verwendet:
    i. Haltet den Netzschalter gedrückt, bis das Gerät neu gestartet wird und ein Windows-Logo auf dem Bildschirm angezeigt wird. (Dies dauert circa 20 Sekunden.) Danach solltet ihr das Surface wieder einschalten können. 

4. Alle Zubehörgeräte trennen

Mehrere Benutzer berichten davon, dass sich das Problem in Luft aufgelöst hat, sobald sie alle Peripheriegeräte vom Tablet getrennt haben. Das bedeutet, dass man sowohl das Netzteil, die Tastatur, die Computermaus und auch Kopfhörer abnehmen muss. Beim Surface Laptop kann man die Tastatur natürlich nicht abnehmen, aber eben alle anderen Zubehörteile. Drückt und haltet danach den Ein-/Aus-Button für ein oder zwei Minuten. Lasst die Taste dann für 30 Sekunden los und drückt sie erneut 5-10 Sekunden lang. Danach sollte sich das Tablet wieder einschalten lassen.

5. Andere Stromquelle nutzen

Es ist zwar unwahrscheinlich, aber eben auch möglich. Ein paar Surface Nutzer haben ausprobiert, ihr Gerät mit einem anderen Netzteil oder einer anderen Steckdose zu verbinden. Dabei sollte man darauf achten, dass das Surface nicht mit anderen Geräten an einer Steckdose hängt. Die Nutzer berichten davon, dass dies bei ihnen geholfen hat und ihr Surface danach wieder einwandfrei funktionierte. Dies ist zwar keine garantierte Lösung, aber man kann es ja mal ausprobieren.

6. Treiber aktualisieren

Stellt sicher, dass die Treiber auf dem neusten Stand sind, indem ihr die folgende Seite von Microsoft besucht, auf der ihr Links zu den aktuellsten Treibern für jedes Surface-Produkt finden könnt.

Software- und Hardware Updates für das Surface

7. Ein kühler Raum

Auch dieser Punkt ist ein Geheimtipp von direkten Surface Anwendern. Die sind nämlich auf die Idee gekommen, ihr Tablet einfach für 30 Minuten in einen kühlen Raum oder in den Kühlschrank zu legen. Danach legt man das Gerät wieder in ein normal temperiertes Zimmer und wartet wieder 30 Minuten, bis man es versucht wieder einzuschalten. Man sollte bei diesem Punkt jedoch beachten, dass man diese Vorgehensweise auf eigenes Risiko durchführt. Wenn das Gerät also noch unter Garantie steht, sollte man es vielleicht zu einer offiziellen Reparaturwerkstatt bringen oder zum nächsten Punkt übergehen.

8. Umtauschen

Alle Surface-Produkte besitzen eine 1-jährige Garantie und meistens fangen die Probleme ja direkt nach Ablauf dieses Zeitraums an. Ich würde den Umtausch nur als Ultima Ratio nutzen, denn wenn euch das Gerät doch einmal herunterfällt oder ihr etwas darauf verschüttet, werdet ihr es bereuen, den Umtausch wegen eines trivialen Problems eingelöst zu haben.

Wenn ihr vorhabt, eurer Surface gegen ein neueres Modell umzutauschen – denn auch das ist möglich – solltet ihr die 2-jährige Garantie kaufen, denn je länger Microsoft bereits das neuere Modell verkauft, desto wahrscheinlicher ist es, dass das alte Modell nicht mehr auf Lager ist. Ihr könnt außerdem online nachsehen, welche Modelle auf Lager sind, normalerweise sind die Ersatzgeräte nicht Teil des normalen Lagerbestands, sondern werden in unbedruckten Kartons geliefert und sind auch nicht zum Weiterverkauf gedacht. Meistens kommt dabei ein kleiner Aufpreis von 200 Euro auf einen zu, aber was ist das schon, wenn man dafür ein brandneues Gerät der neusten Generation bekommt?

Artikelbild: © olly18, Depositphotos