Microsoft und Windows 10: Impulsgeber im Bildungsbereich

Microsoft hat vergangene Woche beim Windows 10 Event ein wahres Feuerwerk an Neuerungen und Innovationen abgefeuert. Wie Sascha in seinem umfassenden Event-Rückblick schon schreibt:

Die Redmonder zeigen der Konkurrenz von Apple und Google, dass sie mit ihrem Oekosystem in der Lage sind eine voellig andere Strategie zu fahren. Was bei Apple OSX und iOS sind oder bei Google Chrome und Android, wird bei Microsoft eins und das ist verdammt gut so.

Klingt gut, doch was hat das mit dem Bildungssektor zu tun? Meiner Meinung nach viel mehr, als es auf den ersten Blick scheint…

Microsoft und Moodle: Eine wichtige Kooperation für den Bildungsbereich

Doch zunächst einen Schritt zurück: Bereits einige Tag vor dem Windows 10 Event gab Microsoft via Pressemitteilung eine „open source integration“ mit dem hier erst vor kurzem vorgestellten E-Learning-System Moodle bekannt.

Über den Ableger Microsoft Open Technologies Inc. (MS Open Tech) stellt Microsoft Service Plugins zur Verfügung, mit denen die Integration von Office 365 in Moodle deutlich ausgebaut wird. Die wichtigsten Funktionen und Neuerungen:

  • Single sing-on für Moodle und Office 365
  • Automatische Übertragung von Moodle Events in Office 365 Kalender von Dozenten und Studenten
  • Integration von OneNote, mit dem sich jetzt Tests für Moodle erstellen und direkt von Studenten bearbeiten und einreichen lassen
  • Erstellung und Integration interaktiver Lernmodule und -lektionen mit PowerPoint
  • In OneDrive gespeicherte Dokumente werden automatisch passenden Moodle Lektionen zugeordnet und können einfacher abgerufen werden

Insgesamt ein schönes Paket an Funktionen, die Office 365 ähnlich gut in Moodle integriert wie die entsprechenden Google Dienste. Das wäre an sich schon eine gute Neuerung, doch in Kombination mit den angekündigten Windows 10 Funktionen und Geräten könnte Microsoft den Bildungsbereich auch in Deutschland spürbar verändern und die Entwicklung hin zu einem sinnvollen Technik-Einsatz in Unterricht und Studium hierzulande etwas beschleunigen.

Windows 10 und Surface Hub: Impuls für den Bildungsbereich

Die wirklich beeindruckende HoloLens lasse ich in diesem Artikel bewusst außen vor. Natürlich gäbe es hier zahlreiche Anwendungsbereiche und Einsatzszenarien für Hochschulen und Universitäten. Doch erstens dürfte das System zu Beginn enorm teuer sein und zweitens krankt es in Deutschland – aus meiner Sicht – vor allem am sinnvollen Technik- und E-Learning-Einsatz im Schulbereich.

Hier könnte Microsoft – mehr noch als Apple – einen wichtigen Veränderungsimpuls setzen. Dafür gibt es aus meiner Sicht mehrere Gründe:

  • Die meisten (deutschen) Schulen nutzen Windows und eine Windows-Infrastruktur.
  • Viele Lehrer kennen Windows, nicht jedoch Mac OS, von Chrome OS ganz zu schweigen.
  • Auch wenn das Upgrade in Behörden und Institutionen immer dauert: Die kostenlose Verfügbarkeit von Windows 10 könnte – wenn sie denn auch für Schulen und Co. gilt – diesen Prozess beschleunigen.
  • Mit Windows 10 wird die Administration von Tablets und Laptop voraussichtlich vereinfacht.
  • Es gibt zahlreiche günstige Windows Laptops und Tablets – und es werden mehr.

Die Philosophie, ein Betriebssystem für alle Geräte anzubieten, kann die Integration und Zusammenarbeit verschiedener Geräten deutlich vereinfachen. Dieser Vorteil kommt in Klassen und Schulen – in denen Geräte teilweise in mehreren Chargen angeschafft werden -ganz klar zur Geltung.

Mindestens ebenso wichtig ist jedoch die Inspiration, die Microsoft bieten kann. Sicher, der Surface Hub wird in Schulen schon aufgrund des Preises kaum Einzug finden. Ähnliches dürfte für das Surface Pro 3 – ein tolles Gerät – gelten.

Doch beide Konzepte zeigen, was mit Technik auch im Unterricht möglich ist. Und wie Leser Mark in den Kommentaren zu,´m Surface Hub Artikel richtig zeigt, lässt sich die Funktionalität des Surface Hubs schon heute umsetzen. Auch die inzwischen doch recht häufig anzutreffenden elektronischen Whiteboards bieten ähnliche Möglichkeiten, werden aktuell jedoch kaum genutzt.

Kommentar_Surface_Hub

Warum Microsoft?

Neben den oben genannten Punkten sprechen noch drei weitere Punkte für Microsoft als Impulsgeber im Bildungsbereich:

  • Preis – Ja, Apple zeigt in Projektschulen was mit Mac, iPad und iPhone im Unterricht möglich ist. So cool diese Projekte auch sind, bezahlbar sind solche Ausstattungen für kaum eine Schule. Günstige Windows 10 Tablets und Laptops schon eher.
  • Datenschutz – Okay, mir ist klar, das Technik affine Leser – also alle (?) – jetzt vielleicht empört aufschreien. Nein, Microsoft ist sicherlich kein Unschuldslamm beim Thema Datenschutz. Aber: Es hat bei Politikern, Behörden und Geldgebern in Deutschland bei diesem Thema einen deutlich besseren Ruf als Google. Ob dieser berechtigt ist, spielt dabei psychologisch keine Rolle.
  • Akzeptanz – Die hohe Verbreitung von Windows bringt es mit sich, dass die meisten Entscheidungsträger im Bildungsbereich mit dem System vertraut sind. Sie mögen es vielleicht nicht, kennen es aber. Mac OS oder gar Chrome OS werden dagegen mit Skepsis beäugt. Die Wirkung solcher psychologischer Feinheiten sollte nicht unterschätzt werden.

Anders formuliert: Microsoft hat bei deutschen Behörden einen weitgehend seriösen Ruf und wird oft als akzeptabler Partner – oder kleinstes Übel – gesehen. Deshalb könnt das Unternehmen aus Redmond deutlich mehr Einfluss auf den deutschen Bildungsbereich nehmen, als Apple oder Google.

Mit Windows 10 und den dadurch entstehenden Möglichkeiten könnte der sinnvolle Technikeinsatz auch in deutschen Schulen endlich zum Standard werden. Natürlich wird es noch einige Jahre dauern, bis Technik flächendeckend sinnvoll eingesetzt wird. Doch die Entwicklung könnte Fahrt aufnehmen. Wenn, ja, wenn denn auch die Lehrer geschult und weitergebildet werden. Doch das ist ein ganz eigenes Thema für einen eigenen Artikel.

 

Jetzt kommt ihr: Sehe ich die potenzielle Wirkung von Microsoft und Windows 10 auf den deutschen Bildungsbereich zu optimistisch? Welches Unternehmen kann den Bildungsbereich Eurer Meinung nach positiv beeinflussen?