Microsoft Logo in Redmond

Happy Birthday, Microsoft
Microsoft wird 40: Die Meilensteine aus vier Jahrzehnten

Am 4. April 1975 ging das Unternehmen Microsoft an den Start, gegründet von Bill Gates und Paul Allen. Heute feiert man also Geburtstag - Grund genug, dass wir einmal auf die Meilensteine aus vier Jahrzehnten Firmen-Geschichte blicken.

1975: Der Vietnam-Krieg ging zu Ende, in den USA wird zum ersten Mal das „Glücksrad“ ausgestrahlt, in Deutschland erscheint das erste „Yps“-Heft, Iron Maiden wird gegründet und in Albuquerque, New Mexico gründen zwei junge Männer – Bill Gates und Paul Allen – das Unternehmen Micro-Soft (später dann Microsoft). 40 Jahre ist das alles also schon her, es folgten vier Jahrzehnte, in denen die Gründer zu schwerreichen Männern wurden, ihr Betriebssystem die Computerwelt auf den Kopf stellte und sie bis zum heutigen Tag dominiert. Wir möchten auf die Highlights dieser Unternehmens-Geschichte blicken:

1975 – Das Unternehmen wird gegründet

Paul Allen und Bill Gates inmitten von Monitoren

Aus einer Produktentwicklung für die Firma MITS entstand das Unternehmen Microsoft. Auch, wenn der 4. April als Tag der Gründung gilt, wurde er so nie offiziell bestätigt. Allen wollte übrigens eine 50/50-Partnerschaft, was Gates aber nicht gefiel. Er setzte seinen Willen durch, so dass man sich auf 60 zu 40 zu Gates Gunsten einigte, was später nochmal auf 64 zu 36 korrigiert wurde. Das dürfte Allen heute nicht viel ausmachen – auch er wurde durch Microsoft zum Multi-Milliardär.

1980 – MS-DOS

Steve Ballmer

Die Achtziger Jahre beginnen für Microsoft mit einem sehr wichtigen Deal, der mit IBM zustande kommt. Aus einem zugekauften OS wird MS-DOS entwickelt. Der Auftrag dazu stammt von IBM, aber Microsoft darf die Software auch anderen Unternehmen anbieten. Im gleichen Jahr heuert Steve Ballmer bei Microsoft an.

1983 – Allen steigt aus

Paul Allen - aktuelles Foto

Bei Mitgründer Paul Allen wird eine schwere Erkrankung diagnostiziert – das Hodgkin-Lymphom (Allen ist danach komplett wiedergenesen) – und er fällt die Entscheidung, deswegen Microsoft zu verlassen. Bis zum Jahr 2000 war er noch im Aufsichtsrat bei Microsoft, heute hat er Beteiligungen an über 140 Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie.

1985 – Windows 1.0 wird veröffentlicht

Windows 1.0

Der Rubel rollt bereits recht ordentlich für Microsoft, als dann im Jahre 1985 Windows 1.0 an den Start geht und das Betriebssystem ein Gesicht erhält, sprich: eine grafische Oberfläche. Die Vorstellung fällt zusammen mit dem zehnjährigen Jubiläum des Unternehmens, mittlerweile zählt Microsoft 900 Mitarbeiter und macht einen jährlichen Umsatz von 140 Millionen Dollar.

1986 – Der Börsengang

Bill Gates auf dem Fortune-Cover 1986

1986 klingelt es bei Gates, Allen und Ballmer so richtig in der Kasse, als man Microsoft an die Börse bringt. Die Männer waren nicht nur mit einem Schlag steinreich, der nerdige Bill schafft es auch aufs Cover des Magazins Fortune als der Hauptverantwortliche für den Erfolg.

1989 – Office-Suite wird veröffentlicht

Microsoft Office Verpackung

1989 bündelt Microsoft seine einzelnen Büro-Anwendungen in einem Produkt – mit Word 4.00, Excel 2.20, PowerPoint 2.01 und Mail geht die erste Office-Suite in den Handel.

1990 – Microsoft wird die erste Software-Firma, die in einem Jahr mehr als 1 Milliarde Dollar erwirtschaftet

1990-650-80

Auch die Neunziger beginnen für Microsoft mit einem Paukenschlag: Pünktlich zum 15-jährigen Bestehen schreibt man Geschichte, weil man als erstes Unternehmen mehr als eine Milliarde Dollar Umsatz in einem Jahr mit Software erwirtschaften kann. Außerdem wird Windows 3.0 veröffentlicht.

1995 – Windows 95 wird veröffentlicht

Windows 95-Logo

1995 strahlt uns die allbekannte Windows-Flagge von der Windows 95-Verpackung entgegen. Allein in den USA verkauft sich die eue Version des OS binnen vier Tagen über eine Million mal. Außerdem freut sich das mittlerweile 20-jährige Unternehmen über den Erfolg von Excel (30 Millionen Installationen) und bündelt Windows mi dem Internet Explorer, was in der Folge die Vorherrschaft von Netscape beendet – bis dato, der erfolgreichste Internet-Browser. Da zeichnete sich schon ab, dass Microsoft a) gerne mal einen Trend verschläft, aber b) dann auch alles dransetzt, verlorenen Boden schnellstmöglich gut zu machen.

2000 – Ballmer übernimmt

ballmer_web

Bill Gates gibt seinen CEO-Posten an Steve Ballmer ab und wird Aufsichtsratsvorsitzender sowie Chefentwickler der Firma. Außerdem gründet er zusammen mit seiner Frau die Bill & Melinda Gates Foundation, investiert dort viele seiner Dollar-Milliarden, um beispielsweise in aller Welt gegen Krankheiten zu kämpfen.

2001 – Xbox und Windows XP

Windows XP Pro Verpackung

2001 wird wieder mal ein ziemlich fettes Microsoft-Jahr: Mit Windows XP wird die Iteration des OS ins Rennen geschickt, die sich zum absoluten Dauerläufer entwickeln soll und darüber hinaus erblickt auch die Xbox das Licht der Welt – die Spielkonsole, mit der Microsoft nun auch die Gaming-Welt erobern möchte. Ein Jahr später übrigens erschienen auch erste Tablets mit Windows XP. Falls ihr das nicht wusstet, könnt ihr sicher schon erahnen, wie viel Erfolg Microsoft und Partnern wie Compaq seinerzeit beschieden war ;)

2008 – Bill Gates verabschiedet sich aus dem Tagesgeschäft

Bill Gates
Bereits 2006 stellte Bill Gates seine Pläne vor, die sich über zwei Jahre erstrecken sollten und seinen Abschied auf Raten einläuteten. Im Juni 2008 schließlich arbeitete er dann tatsächlich das letzte Mal ganztags in dem von ihm gegründeten Unternehmen. Zu diesem Anlass – seinem letzten Arbeitstag – zeigte Microsoft ein Video, welches ich auch heute noch unfassbar lustig finde:

2011 – Microsoft übernimmt Skype

Skype-Logo mit Regenbogen
Für unglaubliche 8,5 Milliarden Dollar sackt sich Microsoft den Dienst Skype ein – die teuerste Übernahme der Unternehmens-Geschichte. Außerdem nahm man die Zusammenarbeit mit Nokia auf, um verlorenes Terrain bei den Smartphones gut zu machen und veröffentlichte das runderneuerte und wenig beliebte Windows 8.

2012 – Surface wird veröffentlicht

Microsoft Surface Presse-Foto

Im Jahr 2012 wagt sich Microsoft wieder einmal auf ungewohntes Terrain und veröffentlicht eigene Hardware mit dem Surface. Wie auch in anderen Bereichen will man hier Google und Apple was entgegensetzen, da man nach den Smartphones auch den Start im Tablet-Bereich verschlafen hat. Außerdem heißt es Abschied nehmen von Hotmail, an dessen Stelle die Outlook-Plattform tritt.

2013 – Microsoft übernimmt Nokia

microsoft-nokia-teaser

Was sich vorher bereits abzeichnete, wird Gewissheit: Die Mobile-Sparte von Smartphone-Hersteller Nokia geht komplett in den Besitz von Microsoft über. Mit gebündelten Kräften ist man nach wie vor bestrebt, Android und iOS Marktanteile abspenstig zu machen – bislang noch mit überschaubarem Erfolg, wenngleich man es versteht, durchaus hochwertige Smartphones anzubieten.

2014 – Satya Nadella übernimmt

Satya Nadella-650-80

Erneuter Wechsel an der Konzernspitze: Satya Nadella übernimm das Microsoft-Ruder von Steve Ballmer. Mit Nadella wird die Strategie des Unternehmens neu ausgerichtet, die Cloud rückt in den Fokus und jetzt warten wir auf Windows 10, mit dem man die Früchte der neuen Ausrichtung ernten möchte.

 

Dieses Jahr – wieder mal passend zu einem Jubiläum des Unternehmens – wird das nun vierzigjährige Unternehmen erstmals die verschiedenen Betriebssysteme zusammenführen und eine Plattform für alle Geräte vorstellen. Was wir von Windows 10 schon kennen, kann sich wirklich sehen lassen und ich bin guter Dinge, dass die Software auch deutlich besser angenommen wird als der Vorgänger. Wir Mobile Geeks drücken jedenfalls die Daumen und gratulieren natürlich auch Richtung Redmond zum Jubiläum und zu 40 zumeist sehr erfolgreichen Jahren!

 

via techradar.com