Werbung
Kommentare

Mit den digitalen Diensten von Volkswagen We durch Berlin

„We Park“, „Volkswagen Connect“ und „Car-Net“ - so nennen sich die digitalen Services von VW. Bei meiner Fahrt durch Berlin waren sie mir eine große Hilfe.

von Nicole am 24. Januar 2019

Wenn man einen Blick auf die Mobilität der Zukunft wirft, ist es immer interessant zu sehen, wie Unternehmen die Grundlagen für diese Zukunft schaffen. Berlin ist eine Stadt, die man in dieser Hinsicht im Auge behalten sollte. Volkswagen hat eine Reihe von digitalen Diensten veröffentlicht und wir möchten einen genaueren Blick darauf werfen, was ihr mit den Volkswagen We-Diensten „We Park“, „Volkswagen Connect“ und „Car-Net“ so alles machen könnt.

Während meines Trips durch Berlin war ich im äußerst futuristisch wirkenden Volkswagen Arteon unterwegs.

Berlin ist eine Stadt, die voll ist mit kleinen Seitenstraßen und langen Alleen und die digitalen Dienste von Volkswagen erwiesen sich hier unterwegs als äußerst nützlich. Besonders gut hat mir die Restaurant-Suche gefallen; so konnte ich mich während meiner Tour durch Berlin mit einer leckeren Nudelsuppe aufwärmen.

An meinem Zielort angekommen, half mir die We Park-App dabei, die Gebühren für meinen Parkplatz zu bezahlen. Ihr müsst nur auswählen, wo ihr geparkt habt und anschließend über den Bildschirm wischen, um die Parkuhr zu starten. Vergesst nur nicht, die App wieder zu stoppen, wenn ihr weiterfahren möchtet. So zahlt ihr nur für die Zeit, die ihr tatsächlich mit Parken verbracht habt – wirklich super!

So verwendet ihr Volkswagen We Park

  1. Ladet die App aus dem App Store, iTunes oder Google Play herunter.
  2. Registriert euch.
  3. Fügt eine Zahlungsmethode hinzu.
  4. Aktualisiert euren Standort und stellt sicher, dass sich euer Auto ungefähr an der angezeigten Stelle befindet.
  5. Streicht unten rechts über den Bildschirm, um die Parkuhr zu starten.
  6. Sobald ihr fertig seid, müsst ihr nur erneut über den Bildschirm wischen. (Nicht vergessen, sonst zahlt ihr nämlich weiter!)

Wenn ihr über den Bildschirm streicht, wechselt die Farbe der App zu grün.

We Park ist bereits in über 100 deutschen Städten verfügbar.

Volkswagen Connect

Verbindet euer Smartphone über den DataPlug und verwandelt euren Volkswagen in ein Connected Car.
Volkswagen Connect zeigt euch Kilometerstand, Fahrzeugregistrierung und den nächsten Kundendiensttermin an und informiert euch, sollte etwas mit eurem Fahrzeug nicht in Ordnung sein. Auch die Reifen lassen sich eintragen, damit euch Volkswagen Connect an euren nächsten Reifenwechsel erinnern kann. Außerdem könnt ihr den Benzinpreis angeben, um den Fahrpreis pro Kilometer zu berechnen – ein praktisches Feature für alle, die aus beruflichen Gründen ein Fahrtenbuch führen.

Volkswagen Connect richtet sich vor allem an Leute, die ein älteres Volkswagen-Modell fahren (ab Baujahr 2008) und verleiht eurem Auto moderne Konnektivitätsfeatures. Besonders gut gefällt mir die Parkplatzfunktion. Mithilfe dieses Features könnt ihr den letzten bekannten Standort eures Autos speichern und per GPS-Navigation wiederfinden. Ebenfalls nützlich ist das elektronische Fahrtenbuch, vor allem, wenn ihr aus beruflichen Gründen eines führen müsst.

Über das elektronische Fahrtenbuch lassen sich Statistiken zu Fahrstil, Strecken, Uhrzeiten, Fahrtdauern und mehr abrufen. Außerdem könnt ihr an verschiedenen Challenges teilnehmen; in Berlin habe ich zum Beispiel bei der Checkpoint Charlie-Challenge mitgemacht!

Car-Net

Senden Sie Adressen von Ihrem Telefon vorab an Ihr Infotainmentsystem.

Über diesen Dienst könnt ihr mit eurem Smartphone Adressdaten an das Infotainmentsystem eures Autos schicken. Car-Net ist mehr als nur eine App – es handelt sich um eine Kombination aus In-Car-Informationsdiensten und Front-Ends wie der Car-Net-App und Smartphone-Unterstützung. So bietet euch Car-Net eine Vielzahl von Möglichkeiten, um euch mit eurem Auto zu verbinden. Die App ermöglicht es euch, nach Sehenswürdigkeiten zu suchen und im Auto könnt ihr die Nachrichten lesen oder den Wetterbericht abrufen. Ein weiteres Feature, das mir besonders gut gefallen hat: die Echtzeit-Verkehrsinformationen. Diese lassen sich mittlerweile zwar auch mit dem Smartphone abrufen, aber ich finde es praktisch, diese Funktion auch über das Infotainmentsystem nutzen zu können. So konnte ich auf den Straßen Berlins einiges an Zeit sparen. Ebenfalls ein nützliches Feature: Ich konnte die Adressen von interessanten Orten in der App speichern und dank Car-Net über das Infotainmentsystem des Fahrzeugs abrufen.

Anscheinend vertrauen viele Eltern in Deutschland ihren Kindern nicht, wenn diese sich das Familienauto ausleihen möchten – was ich ziemlich lustig finde. Ihr könnt daher Geschwindigkeits- und Distanzwarnmeldungen festlegen, um zu überprüfen, wie schnell und wie weit eure Kinder fahren. Alternativ könnt ihr die Funktion auch als Diebstahlschutz nutzen, indem ihr die Geschwindigkeitswarnung auf 0  km/h einstellt.

Per Geofencing könnt ihr euch benachrichtigen lassen, sollte das Fahrzeug den ausgewählten Bereich verlassen.
So könnt ihr verhindern, dass andere Leute mit eurem Auto über die Autobahn heizen.

Volkswagen plant, alle diese Dienste in einer einzelnen App zu kombinieren! Wir sind schon jetzt große Fans von We Park, denn das Bezahlen der Parkgebühren wird damit wirklich zum Kinderspiel.

Das war ein Blick auf einige der digitalen Dienstleistungen von Volkswagen We! Habt ihr Fragen? Dann schreibt sie in die Kommentare!