Moto G6: Drei neue Smartphones vorgestellt, ab 199 Euro geht’s los

Lenovo stellt drei neue Moto-Smartphones vor: Das Moto G6, das G6 Plus und das G6 Play. Alle drei Geräte werden bereits Ab Anfang Mai in den Läden stehen.

Wenn wir darüber reden, dass man auch für unter 300 Euro richtig gute Smartphones bekommen kann, dann sind die Moto-Handsets ein guter Beleg für diese These. Jetzt stellt Lenovo, denen bekanntlich mittlerweile diese Marke gehört, gleich drei neue Moto-Phones vor: Das Moto G6, das Moto G6 Plus und das Moto G6 Play.

Wie immer möchte man aktuelle Software, ordentliche Technik und einen günstigen Preis kombinieren und augenscheinlich haben die Chinesen das auch dieses mal wieder hin bekommen. Ohne Display im 18:9-Format geht derzeit nicht viel, ebenso wenig ohne das Buzzword „Künstliche Intelligenz“. Beides wird bei den G6-Modellen berücksichtigt, hier sind die wichtigsten Specs der drei Devices:

Moto G6 Play

  • 5,7 Zoll großes IPS-Display mit HD+-Auflösung von 1.440 x 720 Pixeln, Max Vision 18:9-Format
  • Qualcomm Snapdragon 430 Octa-Core-SoC mit bis zu 1,4 GHz
  • 3 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher, per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar
  • Android 8.0 Oreo
  • rückseitige Cam mit 13 MP, PDAF und f/2.0-Blende
  • Front-Cam mit 8 Megapixeln
  • 4.000 mAh Akku
  • Dual-SIM
  • Wi-Fi 802.11 b/g/n 2,4 GHz, Bluetooth 4.2 EDR & BLE, NFC, LTE (Cat. 4), GPS, A-GPS, GLONASS
  • Micro-USB, 3,5 mm Headset-Anschluss
  • 154,4 x 72,2 x 9 mm
  • 175 Gramm Gewicht

Moto G6

  • 5,7 Zoll großes IPS-Display mit FullHD+-Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln, Max Vision 18:9-Format, Corning Gorilla Glass 3
  • Qualcomm Snapdragon 450 Octa-Core-SoC mit bis zu 1,8 GHz
  • 3 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher, per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar
  • Android 8.0 Oreo
  • Dual-Cam hinten mit 12 MP und 5 MP, ƒ/1.8-Blende
  • Front-Cam mit 8 Megapixeln
  • 3.000 mAh Akku
  • Dual-SIM
  • Wi-Fi 802.11 a/b/g/n 2,4 GHz + 5 GHz, Bluetooth 4.2 EDR & BLE, NFC, LTE (Cat. 4), GPS, A-GPS, GLONASS, BEIDOU
  • USB-Typ-C, 3,5 mm Headset-Anschluss
  • 153,8 x 72,3 x 8,3 mm
  • 167 Gramm Gewicht

Moto G6 Plus

  • 5,9 Zoll großes IPS-Display mit FullHD+-Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln, Max Vision 18:9-Format, Corning Gorilla Glass 3
  • Qualcomm Snapdragon 630 Octa-Core-SoC mit bis zu 2,2 GHz
  • 4 GB RAM
  • 64 GB interner Speicher, per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar
  • Android 8.0 Oreo
  • Dual-Cam mit 12 MP und 5 MP, ƒ/1.7-Blende
  • Front-Cam mit 8 Megapixeln
  • 3.200 mAh Akku
  • Dual-SIM
  • Wi-Fi 802.11 a/b/g/n 2,4 GHz + 5 GHz, Bluetooth 5.0, NFC, LTE (Cat. 13), GPS, A-GPS, GLONASS
  • USB-Typ-C, 3,5 mm Headset-Anschluss
  • 160 x 75,5 x 8,0 mm
  • 167 Gramm Gewicht

In Deutschland wird man leider nicht alle Speicher-Varianten und auch nicht alle Farben anbieten, zumindest zunächst nicht. In Deutschland bekommt ihr daher nur die Varianten, die oben in den Spec-Sheets auch aufgeführt sind. Das bedeutet, dass uns u.a. das G6 mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher vorenthalten wird, ebenso das G6 Plus mit 6 GB RAM.

Soll uns aber erst mal nicht stören. Immerhin bietet uns Motorola bzw. Lenovo wieder einmal sehr ansehnliche Smartphones, wobei das günstige Play-Modell mit seinen 175 Gramm und relativ dicken 9 mm beim Design schon ein klein wenig hinter den anderen beiden Geräten zurückbleibt. Wie ihr bei den technischen Daten seht, kommt im Play ein Snapdragon 430 zum Einsatz, beim G6 und G6 Plus sind es dann ein Snapdragon 450 bzw. ein Snapdragon 630.

Bis auf das Play bietet Lenovo uns auf der Rückseite eine Dual-Cam mit 12 und 5 MP, wobei das Plus die etwas bessere Blende besitzt und auch 4K-Videos aufnehmen kann. Während das günstigste Handset der G6-Reihe in den meisten Kategorien ein wenig schwächer bestückt ist als die beiden großen Brüder, kann es beim Akku richtig punkten: 4.000 mAh sollten bei dem sparsamen SoC und dem lediglich mit HD auflösenden Panel vermutlich sogar so lange reichen, dass ihr nur alle zwei Tage Strom nachtanken müsst.

Ansonsten wäre noch zu erwähnen, dass nur das Plus-Modell LTE der Kategorie 13 unterstützt (bei den anderen muss Kategorie 4 reichen) und Bluetooth 5.0 unterstützt (Bluetooth 4.2 bei den anderen). Blöderweise hat man beim günstigen Play dafür auf USB-Typ-C verzichtet und verbaut noch den altertümlichen Micro-USB-Port.

Preis und Verfügbarkeit

Aber sei es drum: Immerhin reden wir ja über Smartphones, die preislich zwischen 200 und 300 Euro liegen. In dieser Preisklasse haben es sich die Moto-Smartphones in den letzten Jahren bequem gemacht und finden dort auch recht viele Käufer.

„Das erste moto g wurde das meistverkaufte Smartphone in der Geschichte von Motorola. Seitdem haben wir die Grenzen des Preis-Leistungs-Verhältnisses noch weiter verschoben und bieten in der mittlerweile sechsten Generation mit dem moto g die perfekte Kombination von Premium-Funktionen und erschwinglichem Preis. Man muss heute kein Vermögen für ein sehr gutes Smartphone ausgeben.“ Lars Christian Weisswange, Geschäftsführer von Motorola Mobility Deutschland

Natürlich hängt man technisch hinter Smartphones zurück, die teilweise vier mal so viel kosten, aber neben der ordentlichen Technik, die hier zum Einsatz kommt, hat Lenovo natürlich noch das Ass „nacktes Android“ im Ärmel. Das bedeutet, dass ihr keine UI mit viel Software-Schnickschnack ertragen müsst und die Updates flott da sind. Außerdem ist Google Fotos die Standard-App für Fotos und Videos, so dass euch auch der Speicherplatz beim Fotografieren und Filmen nicht ausgehen wird.

Wer jetzt zuschlagen möchte, muss sich noch ein paar Tage gedulden: Das Moto G6 in der Farbe Indigo Blue könnt ihr ab dem 3. Mai in Deutschland kaufen und zwar zum Preis von 249 Euro. Solange der Vorrat reicht, erhalten Kunden ein motorola pulse excape+ wireless overear headphone gratis dazu. Schnell sein lohnt sich hier also.

Das Moto G6 Plus ist das Premium-Modell der Reihe und daher mit 299 Euro ein wenig teurer. Das Smartphone bekommt ihr ebenfalls in der Farbe Indigo Blue und zwar ab Anfang Mai. Ebenfalls Ab Anfang Mai und auch in Indigo Blue wird das Moto G6 Play zu haben sein. In diesem Fall werden lediglich 199 Euro fällig.