Moto Z2 Force und 360 Camera Moto Mod offiziell vorgestellt

In New York hat Lenovo das Moto Z² Force aus dem Hut gezaubert und dazu auch das 360 Camera Moto Mod vorgestellt. Einen Verkaufsstart für Deutschland hat das Unternehmen für das Spitzen-Smartphone noch nicht genannt. 

Auch Lenovo möchte mit seiner Tochter Motorola Mobility das High-End-Segment des Smartphone-Marktes bedienen und dazu hat man heute bei einem Event in New York mit dem Moto Z² Force genau das richtige Handset präsentiert. Es ist nicht nur robuster, sondern noch einmal stärker ausgestattet als das Moto Z² Play.

So ist beispielsweise der Qualcomm Snapdragon 835 an Bord und vier bis sechs GB RAM. Zudem wurde mit dem 360 Camera Moto Mod ein neues „Moto Mod“-Modul vorgestellt – wie ihr dem Namen entnehmen könnt, handelt es sich dabei um eine 360°-Kamera, mit der ihr sogar 4K-Videos aufnehmen könnt.

Moto Z² Force Technische Daten

Display5,5 Zoll großes AMOLED-Display im 16:9-Format mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln, ShatterShield
ProzessorQualcomm Snapdragon 835 Octa-Core-SoC mit 2,35 GHz
Arbeitsspeicher4-6 GB RAM je nach Region, bei uns voraussichtlich 6 GB
Interner Speicher64 GB, erweiterbar per microSD-Karte um bis zu 2 TB
Kamera hintenDual-Kamera, IMX 386 Sensoren mit jeweils 12 Megapixeln und f/2.0-Blende, 1,25 Mikrometer große Pixel, Hybrid-Autofokus und LED-Blitz
Kamera vorne5 MP, f/2.2-Blende, 85 Grad Weitwinkel
BetriebssystemAndroid 7.1.1 Nougat
Akku2.730 mAh
Konnektivität802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2 (nach Update auf Android O Bluetooth 5.0), NFC
A-GPS, USB-Typ-C, Moto Mods Connector
Sensorenu.a. Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite
Maße156 x 76 x 6 mm
Gewicht143 Gramm

 

Lenovo bzw. Motorola liefert hier auf dem Papier ein absolut hochwertiges Handset ab, welches auf dem deutschen Markt den Snapdragon 835 voraussichtlich mit 6 GB RAM kombiniert und damit ein echtes Performance-Kraftwerk sein dürfte. Über die Qualität der Dual-Cam, bei der man auf eine Monochrom- und eine Farbkamera setzt und die echte Tiefenschärfe-Effekte bieten soll, können wir natürlich erst nach einem Test weiteres sagen.

Vorne kommt ein 5 MP-Shooter zum Einsatz, der ähnlich unspektakulär wirkt wie der nicht sonderlich große 2.730 mAh Akku. Das besonders robuste Display setzt auf eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln, also noch auf das klassische 16:9-Format. Damit geht man einen anderen Weg als Anbieter wie Samsung, die jetzt verstärkt auf ein 18:9- bzw. 2:1-Format setzen.

Auch das Design wirkt durch die breiteren Ränder etwas anders als die meisten neuen Flaggschiffe, vielleicht sogar schon ein wenig antiquiert – angesagter sind derzeit die Devices mit möglichst schlankem Display-Rand. Dafür jedoch sitzt der Fingerabdrucksensor unter dem Display – beim Galaxy S8 ärgere ich mich jeden Tag über die Positionierung des Sensors auf der Rückseite.

Abschließend sei zum Thema Design noch gesagt, dass das Gerät sehr robust sein soll: Das komplette Smartphone ist einen Unibody aus besonders dünnem und stabilem Aluminium gefertigt, vorne setzt man auf die eigene Shatterfield-Technologie, die Risse und Sprünge im Display-Glas vermeiden soll.

Logischerweise ist auch der Connector für die Moto Mods mit an Bord – das Moto Z² Force ist kompatibel mit allen Moto Mods. Neu dazugekommen in der Mods-Familie ist das 360 Camera Moto Mod. Dabei haben wir es mit einem Back-Cover zu tun, welches an der oberen Seite eine 360-Grad-Kamera besitzt, mit der ihr sogar 4K-Videos drehen könnt.

Darüber hinaus soll die Cam mit 3D-Sound und 150 Grad Ultra-Weitwinkel überzeugen. Das lässt sich Lenovo auch entsprechend honorieren, was uns zu den Preisen des Moduls und des Smartphones bringt:

Moto Z² Force Preis und Verfügbarkeit

Leider liegen aktuell noch keine deutschen Preise vor und auch bezüglich der Verfügbarkeit lässt uns Lenovo in der Pressemitteilung wissen, dass diese Infos zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden. In den USA wird es bei mehreren Netzbetreibern ab Mitte August zu haben sein, auf der Produktseite selbst wird aktuell der 18. August als Liefertermin genannt.

Vorbestellt werden kann allerdings jetzt bereits und auf der Motorola-Seite wird für das Moto Z² Force ein Preis von 799,99 US-Dollar genannt. Das ist schon ein stolzer Preis, wobei das Moto Z² Force aber auch zweifellos technisch in der ersten Smartphone-Liga mitspielen kann. Für das Moto Mod mit der 360-Grad-Kamera sehen wir auf der US-Seite einen Preis von knapp 300 US-Dollar. Wir aktualisieren diesen Artikel, sobald uns deutsche Preise verkündet werden.