Kommentare

MWC 2019: Das sind die wichtigsten angekündigten 5G-Smartphones

Beim MWC hagelt es 5G-Ankündigungen und auch ein paar konkrete Smartphone-Modelle gehörten mit dazu. Hier sind die wichtigsten bislang angekündigten Handsets.

von Carsten Drees am 27. Februar 2019

5G — die Technologie ist völlig zu Recht derzeit in aller Munde, da stellt logischerweise der Mobile World Congress als wichtigste Mobile-Messe keine Ausnahme dar. Wie wichtig diese Technologie, die viele Bereiche unseres Lebens umkrempeln wird, allerdings in den nächsten ein, zwei Jahren für den Smartphone-Markt sein wird — das steht auf einem komplett anderen Blatt.

Nicht nur in Deutschland sind wir noch meilenweit davon entfernt, tatsächlich Smartphones in einem 5G-Netz zu nutzen. Schlimmer noch: Nicht mal die Frequenzen wurden hierzulande vergeben, nur wenn alles perfekt läuft, wird damit Ende März begonnen. Wahrscheinlicher ist aber, dass es sich nach hinten verschiebt, weil alle drei großen Netzanbieter in Deutschland mit Eilanträgen gegen die Vergabe der Frequenzen vorgehen.

Das interessiert die Hersteller der entsprechenden Hardware natürlich herzlich wenig. So nutzte Samsung sein Unpacked-Event kurz vor dem MWC bereits, um sein Galaxy S10 auch in einer 5G-Variante vorzustellen, die es auch recht zeitnah nach Deutschland schafft. Beim Mobile World Congress legten dann diverse Anbieter nach und zauberten ebenfalls 5G-Phones aus ihren Hüten. Die Konzept-Phones lassen wir dabei jetzt erst mal außen vor, wie wir sie von Sony oder OnePlus schon zu sehen bekommen haben. Stattdessen möchten wir euch die wichtigsten bislang offiziell angekündigten 5G-Smartphones hier kurz vorstellen.

Samsung Galaxy S10 5G

Das Samsung Galaxy S10 kommt gleich in vier Varianten. Die mit 5G-Funktionalität ist die größte dieser Varianten mit einer Bildschirmdiagonale von 6,7 Zoll. Das ist höchstwahrscheinlich auch den 5G-Antennen geschuldet, die eine gewisse Größe des Geräts voraussetzen. Der Akku mit einer Kapazität von 4.500 mAh fällt ebenfalls größer aus als bei den anderen Modellen. Darüber hinaus hat Samsung auch bei den Kameras nochmals eine Schippe draufgepackt und bietet nicht nur die bekannten drei Hauptkameras auf, sondern verbaut zusätzlich einen 3D-Tiefensensor, vorne übrigens auch.

Jede Menge Holz also, mit der Samsung neben der 5G-Technologie auch weitere Kaufargumente ins Gerät stopft. Wie gewohnt wird man je nach Region einen Exynos oder einen Qualcomm-SoC vorfinden. Wenn das Galaxy S10 5G im Sommer in Deutschland in den Handel kommt, werdet ihr von 5G weit und breit noch nichts sehen. Ein starkes Samsung-Phone besitzt ihr aber eben zweifellos. Persönlich finde ich die anderen S10-Modelle spannender, aber um meine persönliche Meinung geht es ja auch nicht hier ;-)

Weiterlesen: Samsung Galaxy S10 5G: Das modernste Smartphone, das niemand braucht

Huawei Mate X

Huawei Mate x

Auch das Huawei Mate X haben wir euch schon vorgestellt. Die Chinesen machen gleich Nägel mit Köpfen und kombinieren die zwei größten Smartphone-Trends des Jahres: 5G und ein faltbares Display. Dabei setzt Huawei auf ein eigenes 5G-Modem, das Balong 5000.

Auch sonst bekommt ihr erstklassige Technik geboten inklusive eines faltbaren Panels, welches entfaltet auf satte acht Zoll kommt. Gerade, wenn man ein 5G-Device nutzen will, um möglichst flott Video-Inhalte aufs Gerät zu bekommen und konsumieren zu können, kann Huawei mit der Kombi 5G und großes Display fraglos punkten. Also immer vorausgesetzt, 5G ist auch verfügbar. Das wird im Juni allerdings noch nicht der Fall sein, wenn das Huawei Mate X für nicht ganz günstige 2 299 Euro auf den Markt kommt.

ZTE Axon 10 Pro 5G

Das Smartphone von ZTE haben wir euch hier auf dem Blog noch nicht vorgestellt. Wie viele der anderen 5G-Smartphones der ersten Generation wird auch das ZTE Axon 10 Pro 5G von einem Qualcomm Snapdragon 855 in Kombination mit dem 5G-Modem Qualcomms angetrieben. Der Arbeitsspeicher fällt mit 6 GB eher durchschnittlich aus nach aktuellen Maßstäben.

Dazu gibt es dann noch ein 6,47 Zoll großes FullHD OLED-Display — ihr merkt schon, dass alle 5G-Phones ziemliche Brummer sind — und der Akku bietet immerhin 4.000 mAh. Einen festen Termin gibt es noch nicht, ebenso keinen Preis, aber zumindest soll es auch bei ZTE noch im ersten Halbjahr 2019 so weit sein.

Xiaomi Mi Mix 3 5G

Xiaomi macht es so wie so mancher Anbieter, der jetzt flott ein 5G-Smartphone vorlegen möchte: Man nimmt ein bekanntes Smartphone, modifiziert es ein wenig und haut es dann als erstes 5G-Phone raus. Die Chinesen haben sich dazu das Mi Mix 3 ausgewählt, welches wir euch in diesem Beitrag ausführlich vorstellen.

Weitestgehend sind die beiden Smartphones — also das Mi Mix 3 als auch die 5G-Variante — technisch identisch, aber auch Xiaomi hat den Snapdragon 845 zugunsten des Snapdragon 855 rausgeworfen und logischerweise kommt auch das 5G-Modem Qualcomms zum Einsatz. Wie von Xiaomi gewohnt, will man sich preislich unterhalb der Konkurrenten platzieren und so könnt ihr das Mi Mix 3 5G bereits jetzt einen Preis von 599 Euro einplanen. Mit einem Termin im Mai ist Xiaomi auch sehr flott dabei, aber wie gesagt: Nix 5G in Deutschland im Mai 2019.

Alcatel 7 5G

Mit Alcatel mischt auch ein Hersteller im 5G-Game mit, der sonst nicht zwingend ganz oben bei den wichtigsten Smartphone-Anbietern auftaucht. Mit dem Alcatel 7 5G liefert man aber auch ziemlich ordentlich ab. Die Kombi Snapdragon 855, 5G-Modem, 6 GB RAM und 4.000 mAh Akku dürfte etwas sein, was uns bei den 5G-Smartphones in diesem Jahr noch häufiger begegnet.

Das Display ist mit 6,5 Zoll natürlich auch wieder riesig — der Preis hingegen dürfte deutlich niedriger ausfallen als bei den meisten Konkurrenten. Allerdings lässt sich Alcatel noch nicht in die Karten schauen diesbezüglich. Das Alcatel 7 ohne 5G-Funktionalität hat unter 200 Euro gekostet und das lässt hoffen, dass auch die 5G-Ausführung einen schlanken Preis erhält. Eventuell bekommt ihr das Teil noch in diesem Jahr, Alcatel hält aber auch einen Release früh in 2020 für möglich.

LG V50 ThinQ

Auch LG will das 5G-Spiel nicht verschlafen und so bringt man halt auch jetzt schon ein Gerät auf den Markt, lange bevor die Technologie von uns Nutzern eingesetzt werden kann. Wenn ihr den Artikel bis hierhin aufmerksam gelesen habt, könntet ihr jetzt auf die Idee kommen, dass ich mit Satzbausteinen arbeite. Das V50 ThinQ ist nämlich ebenfalls ein bereits bekanntes Smartphone — das V40 — und hat zu diesem Anlass ein paar neue Bauteile erhalten.

Auch hier haben wir es also wieder mit einem Snapdragon 855 inklusive 5G-Modem zu tun, wieder in Kombi mit einem 4.000 mAh Akku. Wie das V40 hat auch das 5G-Phone einen 6,4 Zoll großen Screen, fällt insgesamt aber ein bisschen klobiger aus — die 5G-Antennen lassen grüßen. Einen Preis nennt LG noch nicht, erklärt aber bereits, dass man grundsätzlich schon im März das LG V50 ThinQ ausliefern könnte. Gleichzeitig schränken die Koreaner aber ein, dass man sich bei dem tatsächlichen Release an den Netzanbietern orientiert. Sobald die also loslegen, liefert LG aus.

 

Last uns wissen, wenn es noch andere offiziell bestätigte Devices mit 5G-Modems gibt, die wir hier eurer Meinung nach unbedingt aufnehmen sollten. Und erzählt uns gerne in den Comments, ob ihr so schnell wie möglich ins 5G-Rennen einsteigen wollt — oder ob ihr ebenso wie ich noch eine Weile abwarten könnt.

via The Verge