Neues Facebook-Design und Dark Mode: So sieht es aus, so aktiviert ihr es

Facebook schaltet derzeit sein neues Design für deutlich mehr Nutzer frei. Mit dem neuen Desktop-Look kommt auch ein Dark Mode. Wir sagen euch, wie ihr es aktiviert und wie unser erster Eindruck ist.

von Carsten Drees am 20. März 2020

Bereits seit einiger Zeit rollt Facebook sein neues Design für die Desktop-Version seines Social Networks aus. Das letzte Redesign ist schon eine ziemliche Weile her, so dass es tatsächlich mal wieder an der Zeit war, dass sich hier was tut. Mit diesem neuen Design kommt zudem auch erstmals ein Dark Mode, den es bislang auch nur für die Desktop-Version gibt. Die ersten Nutzer wurden bereits vor Monaten mit dem neuen Look versorgt, aber es war noch eine ziemlich überschaubare Personenzahl, die davon profitierte.

Jetzt ist Facebook dazu übergegangen, das neue Design deutlich mehr Menschen auch hier in Deutschland zugänglich zu machen. Grund genug, uns Facebooks neues Gewand mal flott anzuschauen und euch zu zeigen, wie ihr es aktivieren könnt.

Ihr müsst — falls das neue Design schon für euch verfügbar ist — lediglich oben rechts in der Menüleiste aufs Dreieck klicken und könnt die Option “Zum neuen Facebook wechseln” dort auswählen. Ihr könnt jederzeit wieder zum klassischen Design zurückkehren, also riskiert ihr hier auch nichts.

In den Kontoeinstellungen könnt ihr dann auch das weiße Design gegen den Dark Mode tauschen, der mir persönlich deutlich mehr zusagt.

Spannender als meine Profilseite ist natürlich der Aufbau der Seite, die euren News Feed anzeigt. Dort wird euch auffallen, dass die Stories noch prominenter in die obere Mitte gewandert sind. Oben könnt ihr zwischen fünf verschiedenen Optionen wählen:

  • Startseite
  • Watch
  • Marketplace
  • Gruppen
  • Gaming

Erklären muss ich euch die Funktionen vermutlich nicht, alle gibt es ja auch im alten Design, nur anders angeordnet und weniger prominent platziert. Einziger Unterschied ist der Gaming-Button, der Gaming-Video mit den entsprechenden Streams und die Facebook-Spiele zusammenfasst.

Persönlich stört mich, dass gerade auf nicht so großen Displays die Stories so viel Platz einnehmen. Vermutlich liegt das aber auch an meinem etwas eigenen Nutzerverhalten: Auf dem Smartphone schaue ich hin und wieder mal in die Stories rein, auf dem Desktop hingegen sehr selten. Mir wäre es daher lieber, wenn ich die Stories irgendwie ausblenden könnte und dafür mehr vom eigentlichen Feed sehen könnte.

 

Rechts seht ihr auch, dass mein lieber Kollege Lenz Nölkel heute Geburtstag hat. Gratuliert ihm – er ist ein feiner Kerl ;)

Wie ihr im Bild sehen könnt, ist beim Rest das meiste ziemlich beim Alten geblieben. Links habt ihr die Möglichkeit, verschiedene Seiten innerhalb Facebooks anzusteuern inklusive der Postings, die ihr als “gespeichert” markiert habt. Was da bei jedem Einzelnen gelistet ist, dürfte ein wenig variieren.

Ich sehe dort zum Beispiel sowohl “Videos” als auch “Gruppen” und “Marketplace” — ebenso wie der Link zu meinem eigenen Profil ist das redundant und wenig sinnig, wenn ihr mich fragt. Zudem vermisse ich da die Option, die “neuesten Beiträge” oder die “Topbeiträge” auszuwählen. Vielleicht sehe ich da lediglich den Wald vor lauter Bäumen nicht — helft mir gern auf die Sprünge, falls ihr diese Option irgendwo im neuen Design seht.

Wie bereits weiter oben erwähnt, könnt ihr jederzeit wieder zum klassischen Design zurückkehren — eine Option, die ich auch für mich genutzt habe. Generell gefällt mir die neue Aufteilung ganz gut. Es sieht schlicht und modern aus, präsentiert sich insgesamt eher touch-freundlich. Dadurch wirkt der Facebook-Auftritt übergreifend zwischen Desktop und Mobil-Ansicht stimmiger.

Aktuell nerven mich aber die oben kritisierten Punkte. Redundante Buttons und vor allem die Stories, die so viel Platz wegnehmen sowie die fehlende Möglichkeit, mir die neuesten Beiträge anzeigen zu lassen.

Facebook selbst erklärt zu seinem neuen Look, dass hier nicht nur optisch was passiert ist, sondern auch die Ladezeiten kürzer geworden sind. Das scheint mir auch in der Tat so zu sein, wenngleich es auch nicht signifikant flotter geht. Bei einigen Links werdet ihr noch drauf hingewiesen, dass die Seiten dahinter noch nicht für die “Facebook Beta” optimiert sind. Dem ist auch tatsächlich so: Will ich beispielsweise eine meiner vor Urzeiten mal angelegten spezifischen Freundeslisten aufrufen, werde ich umgehend wieder zurück zum alten Design befördert. Bei dem bleibe ich jetzt auch erst mal, aber das muss nicht endgültig sein, denn Facebook bastelt ja noch am neuen Look, auch wenn es bereits jetzt für Viele verfügbar gemacht wird. Lasst uns gerne wissen, was ihr vom neuen Design haltet.