Smart Shoes
Nike MAG, die Selbstschnürung und der Powerlace

Je nach Sichtweise sind die selbstschnürenden Nike MAG aus dem Film Zurück in die Zukunft II (1989) mit die ersten Wearables für den Alltag, sofern wir mal Smartwatch-ähnliche Geräte ausser Acht lassen. Marty McFly hat damals in seinem Trip ins Jahr 2015 die von Nike erdachten Sneaker angezogen. Neben dem futuristischem Design war besonders die Selbstschnürung - die sogenannten Power Laces - beeindruckend.
von Achim Hepp am 19. Januar 2015

26 Jahre nach dem Film sind wir nun in der Zukunft angekommen. Und Nike arbeitet wirklich an den Nike MAG mit Power Laces. Dieses gab Designer Tinker Hatfield auf einer Konferenz bekannt. Wäre auch dumm diese Marketingchance auszulassen. 2011 gab es bereits den Nike MAG, so wie im Film – nur ohne die Selbstschnürung. Die Schuhe wurden damals auf eBay versteigert, ich selber versuchte auch mein Glück. Allerdings war meine Schmerzgrenze schnell ausgereizt. Die Schuhe gingen mit Preisen von mehreren 1.000 Dollar über die virtuelle Ladentheke. Zusätzliche 10 Paare gab es dann noch in einer Deluxevariante, die in richtigen Auktionen verkauft wurden. Insgesamt wurde damals 4.7 Millionen Dollar eingenommen, die Nike verdoppelte und diese an die Michael J. Fox Foundation weiterreichte.

Schon damals wusste Nike die Idee auszuschlachten und hatte die Vermarktungsmaschinerie angeworfen. Der Schuh gehört zur Popkultur und auch die Power Laces wurden im Werbespot angesprochen und es wurde erneut auf 2015 verwiesen. Durch den Hype und die Preise wurde der Schuh auch ein beliebtes Objekt für asiatische Fälscher. Neben anderen hochpreisigen Klassikern wird er munter reproduziert und wechselt als qualitativ hochwertige Fälschung für mehrere 100 Dollar den Besitzer. Mit aller Technologie, fast aller Technologie. Die Selbstschnürung fehlt halt.

Wie viele Ideen, so ist nun auch das Thema Selbstschnürung mittlerweile – wenig überraschend – auch auf Kickstarter angekommen. Dort gab es Ende 2014 den Powerlace zum backen. Das Projekt hat die angestrebten 650.000 Dollar jedoch nicht einmal annähernd erreicht. 

Im Gegensatz zur – wahrscheinlichen – Technologie von Nike wurde im Konzept von Powerlace mit dem Körpergewicht des Trägers gearbeitet. Es gab also keine Batterien und ähnliches um die Schnürung zu verwirklichen. Ob dieses dann so effektiv ist wie durch einen Motor bzw. ob der gewünschte Effekt erzielt werden kann ist eine Sache, die andere Sache war eventuell das Design der Schuhe. Das war auf Sportler abgezielt und dieses schnüren wohl lieber selber und vertrauen auf die gewohnten Schuhe. Nike hingegen hat mit dem MAG ganz klar den Bereich Fashion bzw. Lifestyle im Auge, wo der WOW-Faktor ein sehr wichtiger ist. Durch diesen, die Marke und  natürlich den Hype um Zurück in die Zukunft II und 2015 wird sich der MAG sowieso von alleine verkaufen.

Wird es aber eine neue Schnürtechnologie in die breite Masse schaffen? Ich denke nicht. Eventuell erinnert sich noch jemand an den Versuch von Puma Anfang der Neunziger mit dem DISC System? Durch eine Scheibe wurde der Schuh geschnürt, also nix anderes als Powerlace mit Handbetrieb. Ist auch grandios gescheitert, lebt aber noch als Lifestyleschuh in der Retrowelle weiter. Damit hat es sich dann aber auch schon.