Nintendo Switch: Livestream der Präsentation

Mit der Nintendo Switch Konsole hat die japanische Kultfirma eine Plattform vorgestellt, die die Herzen der weltweiten Gamer-Community hoeher schlagen laesst. Wir sammeln alle aktuellen Informationen, Details und bewerten die diversen Geruechte, bis das gute Stueck auf den Markt kommt.

Update vom 13. Januar 2017

Endlich, Nintendo! Wie erwartet hat das japanische Unternehmen seine Nintendo-Switch-Pläne präzisiert. Das Wichtigste in einem Satz: 300 Dollar wird die Hybrid-Konsole kosten, am 03. März ohne Regionalsperre erscheinen und das nagelneue The Legend of Zelda – Breath of the Wild wird auch direkt zum Launch verfügbar sein! Und Freunde: Das Spiel dürfte der erhoffte Über-Hammer sein, nach dem, was wir bislang wissen und was wir sehen können:

Bereits ab dem 21. Januar kann die Konsole in Japan vorbestellt werden und dort umgerechnet etwa 250 Euro kosten – für Deutschland wissen wir bislang leider weder, was sie exakt kosten wird, noch ab wann sie vorbestellt werden kann.

Alle technischen Details ließ Nintendo bei seinem Event noch nicht durchsickern, dennoch können wir uns nun ein deutlich präziseres Bild der Nintendo Switch machen. Das Regional-Lock – wie oben bereits erwähnt – wird grundsätzlich wegfallen, wobei die Möglichkeit besteht, dass es für einige wenige Spiele Ausnahmen geben könnte.

Nicht viel weniger interessant sieht Super Mario Odyssey aus, bei dem der berühmte italienische Klempner wieder in altbekannter Manier und neuem Glanz in die Welt hinauszieht. Dieses Spiel wird es jedoch erst zum Ende des Jahres geben – Nintendo Switch-Interessenten wissen also jetzt schon, was sie sich selbst zu Weihnachten schenken in diesem Jahr:

Bis zu 6 Stunden Akkulaufzeit

Nintendo hat bei seinem heutigen Event aber natürlich nicht nur über Software geredet und entsprechende Trailer vorgestellt (die ihr euch übrigens alle auf dem YouTube-Kanal von Nintendo ansehen könnt), sondern wurde natürlich auch konkreter, was die Hardware selbst angeht. So erklärte man uns zum Beispiel, wie lange die Konsole im mobilen Einsatz genutzt werden kann.

Das wird variieren, je nachdem, wie sehr Display und Prozessor vom jeweiligen Spiel belastet werden. Wenigstens 2,5 Stunden sollen möglich sein, maximal läuft der Akku aber bis zu sechs Stunden. Zelda nannte man im Event als Beispiel für ein technisch anspruchsvolleres Spiel, bei dem mit einer Akkulaufzeit von etwa drei Stunden gerechnet werden kann.

Wie vorab bereits bekannt, könnt ihr die Konsole sowohl zuhause am heimischen Fernseher als auch dank des 6,2 Zoll großen Displays unterwegs nutzen. Der Lieferumfang sieht aus wie folgt: Die Konsole selbst natürlich, zwei Joy-Con-Controller, die Nintendo Switch-Station, die Halterung für die Joy-Cons, zudem Handschlaufen für die Controller, ein HDMI-Kabel und natürlich das Netzteil.

Vielseitige Joy-Con-Controller

Wer lieber mit dem Pro-Controller spielen möchte, kann diesen separat erwerben, wobei auch die mitgelieferten Joy-Cons erstaunlich viele Möglichkeiten bieten. Ihr könnt sie beide jeweils in einer Hand halten und dank entsprechender Sensoren unabhängig voneinander für Bewegungssteuerung nutzen, ihr könnt sie in der Halterung einsetzen und dort dann eher wie einen klassischen Controller einsetzen oder ihr bringt sie – zum mobilen Zocken – direkt links und rechts an der Nintendo Switch an.Darüber hinaus können die beiden Joy-Cons auch unabhängig voneinander einzeln als Controller genutzt werden, so dass auch unterwegs zwei Spieler gegeneinander antreten können.

In der Grafik oben seht ihr, dass die Controller mit einigen Besonderheiten ausgestattet wurden, zum Beispiel die Infrarot-Kamera im rechten Joy-Con oder der Aufnahmeknopf für Screenshots im linken. Dank der Kamera sollen beispielsweise Handbewegungen präzise erkannt werden. Es wird übrigens verschiedene Versionen der Switch-Konsole im Handel geben: Eine mit grauen Joy-Cons und einmal in einer bunten Variante.

Nintendo erklärte uns auch, dass bis zu acht Konsolen im WLAN miteinander verbunden werden können. Es wird zudem einen neuen Online-Service geben, der grundsätzlich kostenpflichtig sein wird, in der Testzeit jedoch kostenlos ausprobiert werden kann. Über diesen Service, der wohl ab Herbst bereitstehen wird, sollen spieler chatten und sich zum gemeinsamen Spielen verabreden können – Nintendo will diesen Dienst, der auch als Smartphone-App bereitstehen wird, später im Jahr konkreter erläutern.

Bis es soweit ist, wird die Nintendo Switch jedoch schon längst zu kaufen sein. Wie gesagt: Auch in Deutschland geht es am 03. März bereits los, sobald wir hier konkretere Infos haben zu den Vorbestellungen und dem deutschen Preis, ergänzen wir das hier entsprechend! Bis dahin könnt ihr uns in den Kommentaren sagen, was ihr davon haltet, was Nintendo aus dem Hut gezaubert hat: Holen die Japaner euch mit ihrem Hybrid-Konsolen-System ab und können euch die Spiele überzeugen? Oder seid ihr eher skeptisch? Hier könnt ihr euch übrigens das komplette Event noch einmal als Video geben:

via Caschys Blog

Update vom 28. Dezember 2016

Kein wechselbarer Akku?

Oh oh, kann es sein, dass die Nintendo Switch Konsole ohne einen auswechselbaren Akku in den Handel kommen wird? Wenn die Dokumente der US-Behoerde FCC zutreffen, dann sieht das naemlich danach aus, als wuerde ein derartiges, in meinen Augen extrem wichtiges, Feature fehlen.

Ja, es handelt sich in den FCC-Zulassungspapieren um einen Prototypen und ja, Nintendo kann es sich natuerlich noch einmal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen und auf der Zielgeraden seine Meinung aendern. Hey, vielleicht haben sie das schon lange getan und erkannt, dass es wenig sinnvoll waere eine festverbaute Akkueinheit in eine mobile Highend-Konsole zu packen. Den daddelt man doch dann innerhalb von max. 2 Jahren durch. Kommt natuerlich darauf an, wie oft ihr die Switch nutzt und vor allen Dingen wieviele Ladezyklen die Konsole durchmachen muss.

Und selbst wenn der Akku final nicht wechselbar ist… dank eines USB Type-C koennt ihr immer noch externe Batteriepacks anschliessen und somit die Laufzeit verlaengern.

Was ich damit sagen moechte… ob fest verbaut oder nicht, mich wuerde es nicht vom Kauf der Konsole abhalten.

via Engadget

Nintendo Switch: Alle Daten und Infos

Nintendo hatte es angeteasert: Heute enthüllt man seine neue Spielkonsole – mit einem Video-Clip. Die wirkliche Präsentation wird noch folgen, aber auch, wenn noch viele Fragen offen sind und wir noch nicht viel von dem wissen, was unter der Haube stattfindet: Wir konnten einen Blick auf die Nintendo Switch werfen!

nintendo-switch-09Aus Nintendo NX wird also Nintendo Switch – so viel wissen wir jetzt schon mal. Auch wissen wir, dass die vorherigen Gerüchte stimmen, dass wir es mit einer Konsole zu tun haben, die ihr sowohl als TV-Konsole zuhause als auch unterwegs als Handheld nutzen könnt. Nintendo verspricht uns, dass Nintendo Switch die “Mobilität eines tragbaren Systems mit der Leistungsstärke einer TV-Konsole verbindet und damit nie dagewesenen Spielerlebnisse eröffnet”.

Zur Technik ließ sich Nintendo noch nicht in die Karten blicken, davon abgesehen, dass wir nun NVIDIA als Partner der Japaner kennen und ein Tegra-SoC die Hybrid-Konsole antreiben wird. Was wir darüber hinaus wissen: Wie die neue Konsole ausschauen wird.

nintendo-switch-03

Im Bild oben seht ihr rechts das Switch Dock, in welches die eigentliche Switch Konsole eingelegt wird.Links ist der Controller abgebildet, der aus drei Elementen zusammengesetzt ist: Links und rechts sehen wir die Joy-Con (L) bzw. Joy-Con (R) getauften, abnehmenbaren Teile, in der Mitte befindet sich der Joy-Con-Grip.

Wie ihr im Clip oben sehen konntet, können diese beiden Seitenteile abgenommen werden und an den Display-Teil angedockt werden, welcher dann aus der Station genommen werden kann. Dieser Display-Teil besitzt ein HD-Panel und die Konsole wechselt automatisch in den Handheld-Modus, sobald ihr die Konsole aus dem Switch Dock entfernt.

nintendo-switch-02

Aus der TV-Konsole, die technisch mit den aktuellen Spielkonsolen mithalten soll, wird so im Handumdrehen ein Handheld, den ihr jederzeit dabei haben könnt und auf dem ihr eure Games weiterzocken könnt. Wie gesagt: Hier fehlen uns noch viele Informationen, so dass es spannend sein wird zu sehen, ob die Spiele unterwegs grafisch abgespeckt daher kommen, oder ob Nintendo die gleiche Qualität sowohl zuhause als auch mobil gewährleisten kann.

nintendo-switch-mosaik

Übrigens könnt ihr auch unterwegs mit mehreren Personen an der Konsole spielen: Ihr stellt das Display mittels eines Ständers vor euch auf und jeder der beiden Spieler nutzt eines der Joy-Con-Elemente als Controller. Hier wird sich im Test zeigen müssen, wie toll diese Bedienung funktioniert – für mein Empfinden sind diese Controller nicht unbedingt optimal gestaltet, um identischen Spielspaß wie zuhause zu garantieren. Optional wird es übrigens den Nintendo Switch-Pro-Controller geben, der sich wie ein normales Gamepad spielen lässt.

nintendo-switch-13

Vorher wurde auch bereits gemunkelt, dass Nintendo wieder auf Cartridges setzen könnte und sowohl im Bild als auch kurz im Video (etwa bei 0:55) ist die GameCard zu sehen, die ihr wie eine normale Speicherkarte in einen entsprechenden Slot stopft.

nintendo-switch-gamecard

Multiplayer im Blick

Ein wichtiges Element des Hybrid-Konzepts sieht vor, dass ihr weder zuhause noch unterwegs dazu verdammt seid, alleine spielen zu müssen. Besonders erfreulich ist die Möglichkeit, auch mit der Handheld-Version mit mehreren Spielern zocken zu können. Nintendo erklärt dazu:

Und weil geteilter Spielspaß doppelter Spielspaß ist, lassen sich die Joy-Con-Controller, die an beiden Seiten der Konsole angebracht sind, von Nintendo Switch lösen. Das ermöglicht die unterschiedlichsten Spielkombinationen: ein Spieler mit je einem Joy-Con-Controller in jeder Hand, zwei Spieler mit je einem oder viele Spieler mit mehreren Joy-Con-Controllern.

Auch zuhause spielt Nintendo die Multiplayer-Karte geschickt aus: Mehrere Konsolen können nämlich lokal miteinander verbunden werden.

Im Video ließ man uns auch bereits auf erste Games für die Switch schauen. So ließen sich zum Beispiel Szenen von The Legend of Zelda: Breath of the Wild und Mario Kart 8 bestaunen. In der Pressemitteilung weist Nintendo darauf hin, dass zum Release im März 2017 massig Spiele bereit stehen werden und wer einen Blick auf die Liste der Publisher, Entwicklerstudios und Middleware-Partner wirft, ist geneigt Nintendo zu glauben, dass sie wahrlich breite Unterstützung bekommen für die Switch-Konsole. Hier ist die Liste der bislang aufgeführten Partner:

  • 505 Games
  • Activision Publishing, Inc.
  • ARC SYSTEM WORKS Co.,Ltd.
  • ATLUS CO.,LTD.
  • Audiokinetic Inc.
  • Autodesk, Inc
  • BANDAI NAMCO Entertainment Inc.
  • Bethesda
  • CAPCOM CO., LTD.
  • Codemasters®
  • CRI Middleware Co., Ltd.
  • DeNA Co., Ltd
  • Electronic Arts
  • Epic Games Inc.
  • Firelight Technologies
  • FromSoftware, Inc.
  • Frozenbyte
  • GameTrust
  • GRASSHOPPER MANUFACTURE INC.
  • Gungho Online Entertainment, Inc.
  • HAMSTER Corporation
  • Havok
  • INTI CREATES CO., LTD.
  • KOEI TECMO GAMES CO., LTD.
  • Konami Digital Entertainment Co., Ltd.
  • LEVEL-5 Inc.
  • Marvelous Inc.
  • Maximum Games, LLC
  • Nippon Ichi Software, Inc.
  • Parity Bit Inc.
  • PlatinumGames Inc.
  • RAD Game Tools, Inc.
  • RecoChoku Co.,Ltd.
  • SEGA Games Co., Ltd.
  • Silicon Studio Corporation
  • Spike Chunsoft Co., Ltd.
  • SQUARE ENIX CO., LTD.
  • Starbreeze Studios
  • Take-Two Interactive Software, Inc.
  • Telltale Games
  • THQ Nordic
  • Tokyo RPG Factory Co., Ltd.
  • TT Games
  • UBISOFT
  • Ubitus Inc.
  • Unity Technologies, Inc.
  • Warner Bros. Interactive Entertainment
  • Web Technology Corp.

Nintendo Switch Preis

Toys”R”Us Kanada hat Nintendo scheinbar seine Überraschung verdorben: Am 12. Januar 2017 wollte man in Tokio, Japan den Preis der Nintendo Switch offiziell enthüllen und sich dann auch konkret zum Verkaufstermin äußern. Dummerweise ist der Preis bereits jetzt auf der Toys”R”Us-Seite zu begutachten – 329,99 CAD (kanadische Dollar) werden für die Konsole aufgerufen, was umgerechnet etwa 226 Euro entspricht.

nintendo-switch-toys-r-us-kanada

Aus der Umrechnung können wir natürlich keinen offiziellen deutschen Preis schlussfolgern, aber so ist zumindest die grobe Richtung bekannt, die wir erwarten dürfen. Inklusive Mehrwertsteuer könnte also ein Preis knapp unter der 250 Euro-Marke auf uns zukommen, endgültig werden wir das spätestens im Januar erfahren.

Bis dahin können wir u.a. noch spekulieren, welche Spiele am Start sein werden, wenn der Konsolen-Hybrid voraussichtlich am 17. März 2017 in den Handel gelangt. Bei Neowin tippt man zumindest auf  Super Mario Galaxy 3 und Super Mario Sunshine HD als Launch-Titel. (via Dr. Windows)

Quo vadis, Nintendo?

Aufgrund des dreiminütigen Videos allein können wir natürlich jetzt nicht wirklich abschätzen, wie gelungen das Konzept ist, wie man sich technisch gegen die Konkurrenz bewährt und erst recht nicht, wie die Switch von den Gamern weltweit aufgenommen wird. Zu viele Fragen sind noch offen, aber es lässt sich festhalten, dass Nintendo ein höchst attraktives Konzept entwickelt hat, welches sich wahrlich von allem unterscheidet, was wir bis dato kennen.

nintendo-switch-07

Es scheint so, als habe man alle denkbaren Spiel-Szenarios berücksichtigt, die uns im heimischen Wohnzimmer als auch unterwegs begegnen können und man ist geneigt, sich einfach zu wünschen, dass alles so reibungslos arbeitet, wie es im Video den Anschein hat. Rechtzeitig vor dem Release will Nintendo uns mit allen notwendigen Informationen versorgen und uns dann auch den angestrebten Preis nennen. Bis dahin können wir uns jetzt darüber austauschen, was das Konzept angeht und zumindest die Nintendo-Fans unter uns können solange davon träumen, dass die Japaner mit diesem interessanten Konsolen-Konzept mal wieder weltweit richtig abräumen.

Quelle: Nintendo via Winfuture.de