Nokia 6 (2018) mit Snapdragon 630 in China vorgestellt

Direkt zum Jahresbeginn zaubert HMD Global in China das Nokia 6 der zweiten Generation aus dem Hut. Das 2018er-Modell kann mit einem Snapdragon 630 aufwarten und präsentiert sich im überarbeiteten Design.

Wie zu erwarten war, hat HMD Global das Nokia 6 (2018) direkt zum Beginn des Jahres präsentiert und zwar wieder zunächst einmal für China. Damit wiederholen sie die Vorgehensweise des letzten Jahres, wo wir das erste Nokia 6 auch bereits vor der CES kennen lernten und später beim MWC dann die internationale Version gezeigt bekamen.

Alles ist wahrlich nicht neu an diesem 5,5-Zöller, aber einige Dinge haben sich sowohl optisch als auch unter der Haube getan. Anstelle eines Snapdragon 430 verrichtet dort nun der deutlich stärkere Snapdragon 630 seine Arbeit, dem wieder 4 GB RAM zur Seite stehen. Beim Display vertraut HMD Global erneut auf ein 5,5 Zoll großes Panel mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln — Gerüchte um ein 18:9-Display haben sich somit als falsch herausgestellt. Hier sind die wichtigsten Specs des neuen Nokia 6:

  • 5,5 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, geschützt durch Corning Gorilla Glass 3
  • Qualcomm Snapdragon 630 Octa-Core-SoC mit bis zu 2,2 GHz
  • 4 GB RAM
  • 32 oder 64 GB interner Speicher, per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar
  • Android 7.1.1 Nougat
  • Hauptkamera mit 16 MP, 1,0 Mikrometer große Pixel, f/2.0-Blende, Doppel-LED-Blitz und PDAF
  • Frontkamera mit 8 MP, 1,12 Mikrometer große Pixel, f/2.0-Blende, 84 Grad Weitwinkel
  • 3.000 mAh Akku
  • Dual-SIM (Hybrid-Slot)
  • WLAN 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 5.0, GPS/AGPS + GLONASS
  • USB-Typ-C-Anschluss und 3,5 mm Klinkenanschluss
  • Fingerabdrucksensor
  • 148,8 x 75,8 x 8,15-8,6 mm

Wie ihr sehen könnt, ist der Fingerabdrucksensor auf die Rückseite gewandert, da der physische Home-Button unterhalb des Displays weggefallen ist, wo dieser Sensor integriert war. Unterhalb des nun stärker akzentuierten Kamera-Bereichs findet ihr zentral den nun kreisrunden Fingerabdrucksensor.

Ansonsten ist viel beim Alten geblieben: Der Akku bringt eine Kapazität von 3.000 mAh mit, geladen wird er per USB-Typ-C-Anschluss und auch der 3,5 mm Klinkenanschluss ist immer noch an Bord. An der Auflösung der Kamera (16 MP hinten, 8 MP vorn) hat sich ebenfalls nichts geändert und nach wie vor stattet HMD Global die Cam mit einer f/2.0-Blende aus. Neu ist bei der Kamera hingegen, dass der von Nokia im letzten Jahr eingeführte „Bothie“-Modus integriert wurde, ihr also Aufnahmen mit Front- und Haupt-Cam gleichzeitig machen könnt.

Beim Speicher habt ihr die Optionen 32 und 64 GB, wobei hier noch nicht klar ist, ob es auch beide Varianten später global zu haben gibt. Den Speicher könnt ihr zwar um bis zu 128 GB erweitern, müsst euch hier allerdings entscheiden: Entweder Speichererweiterung oder zweite SIM-Karte, da wir es mit einem Hybrid-Slot zu tun haben.

Merkwürdigerweise wird keine NFC-Unterstützung mehr erwähnt — dieses Feature ließ man demnach wohl leider unter den Tisch fallen. Weiterhin funkt das Nokia 6 natürlich im LTE-Netz und wie der Vorgänger muss sich der Käufer mit Android 7.1.1 Nougat begnügen — das Update auf Nokia 8.0 Oreo ist allerdings schon angekündigt.

Davon abgesehen hat HMD das Nokia 6 sowohl optisch als auch technisch sinnvoll weiter entwickelt, so dass wir davon ausgehen dürfen, dass auch das 2018er-Modell dieses Geräts seine Freunde finden wird.05

Das Nokia 6 (2018) wurde zunächst einmal in und für China vorgestellt wie eingangs erwähnt. Dort wird das Mittelklasse-Smartphone in den Farben Schwarz und Weiß zu haben sein und soll ab dem 10. Januar gekauft werden können. Wer das „kleine“ Modell mit 32 GB erwirbt, muss in China 1 499 CNY hinblättern — umgerechnet etwa 192 Euro. Die 64-GB-Variante ist mit 1 699 chinesischen Yuan natürlich ein wenig teurer, in Euro sind das ungefähr 217 Euro.

Über eine globale Version hat HMD Global noch kein Wort verloren, aber wir dürfen wohl davon ausgehen, dass auch wir Europäer noch versorgt werden und wer darauf tippt, dass diese internationale Ausführung im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt werden könnte, hat wohl gute Chancen, damit richtig zu liegen. Sobald es da Neues zu verkünden gibt, aktualisieren wir diesen Beitrag selbstverständlich.

Quelle: Nokia via nokiapoweruser.com