Nokia 7: Mittelklasse-Smartphone mit Zeiss-Kamera vorgestellt

HMD Global hat in China -- und zunächst nur für China -- das Nokia 7 vorgestellt. Das 5,2 Zoll große Mittelklasse-Smartphone will u.a. mit seiner Zeiss-Kamera punkten.

HMD Global hat ein weiteres Nokia-Smartphone vorgestellt und nachdem jüngst mit dem Nokia 8 ein richtiges Flaggschiff enthüllt werden konnte, wendet sich das Unternehmen nun mit dem Nokia 7 wieder der Mittelklasse zu.

Das Nokia 7 kommt mit einem 5,2 Zoll großen LCD-Panel und vertraut erneut bei der Kamera-Technik auf die Partnerschaft mit Zeiss. Was das Nokia 7 darüber hinaus noch zu bieten hat, seht ihr in dieser Übersicht der technischen Daten:

Display5,2 Zoll IPS-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln (423 ppi), geschützt durch Gorilla Glass 3
ProzessorQualcomm Snapdragon 630 Octa-Core-Soc mit 2,2 GHz
Arbeitsspeicher4 GB / 6 GB
Interner Speicher64 GB, per microSD-Karte erweiterbar um bis zu 128 GB
BetriebssystemAndroid 7.1.1 Nougat (Android 8.0 Oreo-Update wird folgen)
Kamera hinten16-MP-Cam mit Zeiss-Optik und f/1.8-Blende, Dual-Tone-LED-Blitz, 1,12 um große Pixel
Kamera vorn5-MP-Cam mit f/2.0-Blende, 1,4 um große Pixel
Akku3.000 mAh (Quick Charge)
KonnektivitätLTE, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0, USB-Typ-C, NFC, GPS, GLONASS
FeaturesFingerabdrucksensor, Audio Jack, OZO Audio
SIM-KartenDual-SIM Hybrid-Slot: Steckplatz 1 Nano-SIM, Steckplatz 2 Nano-SIM oder microSD-Karte
Maße:141.2 x 71.45 x 7.92 mm
FarbenSchwarz, Weiß

Zwei der Features, mit denen man beim Nokia 8 auftrumpft, schaffen es auch auf dieses Modell. Die Rede ist von OZO Audio und dem “Boothie”-Feature für die Kamera. Also auch hier legt man Wert auf besonderen Sound bei Videoaufnahmen und die Möglichkeit, in einem Bild sowohl Haupt- als auch Front-Kamera zu kombinieren.

HMD Global kombiniert — je nach Modell — 4 oder 6 GB RAM mit einem Snapdragon 630 von Qualcomm und 64 GB erweiterbarem Speicher. Mit dieser Kombi sollte jeder durchschnittliche Smartphone-Nutzer entspannt zurechtkommen. Beim Display geht man die Dinge sehr herkömmlich an und vertraut weiterhin auf ein 16:9- statt 18:9-Format mit einem 5,2 Zoll großen LCD-Panel, welches auf IPS-Technologie setzt, durch Gorilla Glass 3 (2.5D Glas) geschützt ist und mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflöst.

Bei der Kamera hat sich HMD für einen 16-MP-Shooter entschieden, der per Dual-Tone-LED mit Licht versorgt wird und bei dem natürlich der Name “Zeiss” dafür sorgt, dass wir Großes von der Kamera-Technik erwarten. Vorne setzt man auf vergleichsweise mäßige 5 MP, so dass das Nokia 7 mit dieser schlichten Front-Cam vielleicht nicht unbedingt die beste Wahl für Selfie-Süchtlinge darstellt.

Auch der Akku platziert sich mit seiner Kapazität von 3.000 mAh im soliden Mittelfeld. Wie meistens in chinesischen Smartphones könnt ihr auch beim Nokia 7 zwei SIM-Karten unterbringen. Allerdings handelt es sich um einen Hybrid-Slot, bei dem ihr euch entscheiden müsst, ob ihr lieber eine zweite SIM-Karte oder eine microSD-Karte zur Speichererweiterung nutzen wollt.

Der Fingerabdrucksensor platziert sich auf der Rückseite unterhalb der Hauptkamera und oberhalb des Nokia-Schriftzugs. Insgesamt wirkt auch dieses in schwarz und weiß erhältliche Smartphone mit seinem Front-Design ein wenig altbacken auf mich, weil doch jede Menge Platz jenseits des Displays verschenkt wird. Weitere Design-Elemente des Nokia 7 sind ein Rahmen mit einer Aluminium-Legierung und eine Rückseite aus Glas.

Immerhin hat man aber bei HMD Global den Klinkenanschluss fürs Headset noch nicht wegrationalisiert und auch NFC ist mit an Bord, so dass ihr für einen fairen Preis ein sehr ordentlich ausgestattetes Smartphone erhaltet.

Und wenn wir schon von fairen Preisen sprechen: Für 2 499 chinesische Yuan (umgerechnet etwa 319 Euro) gibt es das Nokia 7 mit 64 GB Speicher sowie 4 GB RAM. Sollen die 64 GB Flash-Speicher mit 6 GB RAM kombiniert werden, müssen die chinesischen Käufer mit 2 699 chinesischen Yuan etwas tiefer in die Tasche greifen. Dieser Preis entspricht in etwa 344 Euro.

Ab dem 24. Oktober wird dieses neue Smartphone in China zu kaufen sein. Zu einer Verfügbarkeit in Europa und zu einem Preis für den deutschen Markt hat sich HMD Global bislang noch nicht geäußert. Ich gehe aber schon davon aus, dass das Nokia 7 noch den Weg nach Deutschland finden wird.