Nokia Android Smartphones: Immer mit aktuellem Android

Die neuen Nokia Smartphones sollen stets mit aktuellem Android erscheinen und auch zügig mit weiteren Updates versorgt werden.

Update vom 01.02.2017

Das Nokia 6 ist in China im Dezember direkt mit Android 7.0 Nougat erschienen. Das ist sehr erfreulich in Zeiten, in denen immer noch zu viele Smartphones mit Android Marshmallow erscheinen und ein Berg Smartphones noch darauf wartet, das Update auf Android 7.0 Nougat zu erhalten.

Das war kein Ausrutscher Nokias bzw. von HMD Global, sondern soll stets der Fall sein, wenn neue Nokia-Smartphones auf den Markt kommen: Gegenüber nokiapoweruser.com ließ HMD durchblicken, dass auf den neuen Geräten jeweils immer die aktuellste Version des Betriebssystems vorinstalliert sein soll und nicht nur das – auch die weiteren Updates möchte man schnellstmöglich verfügbar machen. Letzteres ist natürlich erst mal nur eine Absichtserklärung, die wir schon viel zu oft (und manchmal fälschlicherweise) von den Herstellern vernommen haben.

Immerhin hat HMD Global mit dem Nokia 6 wie bereits erwähnt Wort gehalten – bleibt abzuwarten, ob das dort mit den Updates ähnlich gut klappen wird. Mittlerweile ist Android 7.1.2 draußen, demzufolge müsste das Nokia 6 in Bälde ja auch mit einem Update versorgt werden.

Our ambition is to always use the latest and safest Android OS. That also includes provide timely updates. We will have more to share in first half of 2017. Stay tuned.

Die Kollegen hatten sich auch erkundigt, ob die Nokia-Smartphones auch am Android Betaprogramm teilnehmen werden. Hier gab es keine Rückmeldung seitens HMD und wenn man es positiv sehen möchte, hat das Unternehmen zumindest diesen Punkt nicht dementiert. Beim MWC werden wir neue Smartphones der Marke Nokia sehen – wir sind gespannt, welche Version des Betriebssystems wir dort vorfinden werden.

Quelle: nokiapoweruser.com

Update vom 13.12.2016

Mittelklasse Handys ab 150 Euro

Und jetzt wissen wir also auch, was da im 1. Quartal 2016 auf uns zukommen wird. Die ersten „Nokia Smartphones“ werden Mittelklasse-Handys zwischen 150 und 200 Euro sein. Das bisher unter dem Namen „Nokia D1C“ laufende Modell, wird in 2 Varianten auf den Markt kommen. Ein 5-incher fuer etwa 150 und 5.5-incher fuer ca. 200 Euro. Beide Modelle basieren auf dem Qualcomm Snapdragon 430, sind mit 16GB int. Speicher und Android Nougat 7.0 ausgestattet.

Den offiziellen Launch erwarten wir dann zum MWC in Barcelona, der im Februar stattfinden wird.

Original Artikel

Die Nokia Android Smartphones kommen

Nokia – viele Jahre lang war es ein Synonym für Mobiltelefone. In Zeiten, in denen niemand beim Händler nach Samsung, Apple oder Huawei, sondern nach Nokia, Siemens und Sony geschaut hat, wenn man sich ein neues Handy anschaffen wollte. Auch beim Aufkommen der Smartphones spielte Nokia noch eine entscheidende Rolle neben BlackBerry – bis das erste Apple iPhone den Markt revolutionierte.

In der Folge kämpfte sich die Konkurrenz aus dem Android-Lager mühevoll an Apple heran, gleichzeitig verpassten die Finnen komplett den Anschluss, das konnte auch der Deal mit Microsoft nicht verhindern. Nokia wurde bekanntlich nicht komplett dem Unternehmen aus Redmond untergeordnet, sondern nur die Mobil-Sparte.

Der Kern des Unternehmens sitzt weiterhin in Finnland und besetzt andere Themenfelder, strebt aber ein Comeback auf dem mobilen Markt an. Ende 2014 gab es – ziemlich überraschend – ein erstes Tablet zu bestaunen mit dem Nokia N1. Das Gerät wird von Foxconn gefertigt und hat von Nokia lediglich den Namen geerbt. Beim MWC 2015 konnten wir uns dieses Android-Tablet dann persönlich anschauen:

Dieses Jahr dann verkaufte Microsoft die Nokia-Überreste inklusive Feature-Phone-Sparte an Foxconn (bzw. Foxconn-Tochter FIH Mobile), gleichzeitig wurde mit HMD Global ein komplett neues Unternehmen gegründet, arto-nummelawelches ebenfalls in Finnland sitzt, von Ex-Nokia-Mitarbeiter Arto Nummela geführt wird und all das an Lizenzen und Patenten von Microsoft erworben hat, was die Marke Nokia betrifft.

Über HMD Global – bestehend zum großen Teil aus ehemaligen Nokia-Mitarbeitern – wird die Marke Nokia also künftig weltweit vermarktet, Foxconn als Käufer u.a. der Produktionsstätten in Asien, wird die kommende Hardware produzieren. In der Pressemitteilung erklärt das Unternehmen:

Nokia-branded mobile phones and tablets are set to return to the global consumer market, created by a new company, HMD global Oy (“HMD”). HMD has been founded to provide a focused, independent home for a full range of Nokia-branded mobile phones and tablets.

HMD has signed a strategic licensing agreement with Nokia Technologies, the advanced technology and licensing unit of Nokia Corporation, giving HMD sole use of the Nokia brand on mobile phones and tablets worldwide for the next decade, and cellular standard essential patent licenses.

HMD intends to leverage and grow Nokia’s global brand reach, delivering beautifully designed, high quality products to people all over the world in line with Nokia’s brand promise. HMD intends to invest over USD 500 million over the next three years to support the global marketing of Nokia-branded mobile phones and tablets, funded via its investors and profits from the acquired feature phone business.

To complete its portfolio of Nokia branding rights, HMD has conditionally agreed to acquire from Microsoft the rights to use the “Nokia” trademark on feature phones until 2024, and design rights relating to Microsoft’s Feature Phone Business. This transaction is expected to close in H2 2016. Together, these agreements will make HMD the sole global licensee for all types of Nokia-branded mobile phones and tablets.

Was plant Nokia für 2017?

Ein Geheimnis war es ja schon nicht mehr – schließlich wussten wir, dass der Name Nokia im nächsten Jahr wieder auf der Smartphone-Landkarte auftauchen wird. Wer aber noch letzte Zweifel hatte, dürfte ab sofort auch daran glauben, dass im Jahr 2017 Nokia zurückkehrt mit neuen Smartphones! Auf der Facebook-Seite Nokia Mobile heißt es:

Es gibt dazu auch eine neue Website, die das Comeback ankündigt und auf der ihr euch mit eurer Email-Adresse registrieren könnt, wenn ihr auf dem Laufenden bleiben wollt. Viel zu sehen gibt es auf der Seite natürlich noch nicht, abgesehen von dem Claim „Inspired by ambition, made for everyone“ und folgendem Text:

Elegant simplicity. Trusted reliability. Lasting quality. We are unlocking new and extraordinary possibilities for billions of people. And we’re just getting started, with new smartphones coming in 2017.

Jetzt ist es also hochoffiziell und ihr seht auf der Seite auch, dass diese von HMD Global, dem exklusiven Lizenznehmer für die Verwendung des Markennamens Nokia bei Mobiltelefonen betrieben wird. Nokia und HMD sowie die Foxconn-Tochter FIH Mobile und Microsoft gaben zudem bekannt, dass nun auch die verbleibenden Teile der einst durch Microsoft von Nokia übernommenen Abteilung für Mobilgeräte in den Händen von FIH und HMD liegen.

hmd

Nokia erhält nun nach eigenen Angaben für jedes verkaufte Smartphone, Feature-Phone oder Tablet mit seinem Markennamen eine Lizenzgebühr, mit der man sowohl die Marke als auch geistiges Eigentum von Nokia abdeckt. Nokia pochte allerdings auch darauf, dass man im Grunde unabhängig von HMD Global ist, auch weil Nokia keine Aktien des neu gegründeten Unternehmens besitzt.

Wohin die Reise gehen soll, macht die neue Telefon-Website bei Nokia.com schon deutlich: von „eleganter Einfachheit“, „vertrauter Zuverlässigkeit“ und „anhaltender Qualität“ ist da die Rede. Im Grunde wollen HMD und FIH also an all jene hochgelobten Eigenschaften anknüpfen, die für viele Kunden noch immer durch Nokias mobile Produkte symbolisiert werden. Nokia und seine Lizenznehmer nennen erneut die erste Jahreshälfte 2017 als Zeitraum der Markteinführung der neu aufgelegten Nokia-Smartphones mit Android.

nokiaroadmap

Der Blick auf obigen Screenshot verrät, dass Smartphones offiziell auf der Nokia-Agenda (PDF) stehen für nächstes Jahr. Damit wissen wir also, dass wir 2017 wieder mit Smartphones rechnen dürfen, die den Namen Nokia tragen, aber was genau kommt da auf uns zu? Werden es wieder Android-Budget-Devices sein wie das, was Microsoft mit dem Nokia X auf den Weg brachte, oder doch eher High-End? Nach aktuellem Wissensstand sieht es so aus, dass wir sowohl im günstigeren Marktsegment als auch im High-End-Bereich versorgt werden, wobei die Möglichkeit besteht, dass Nokia zunächst noch nicht global zurückkehrt und erste Handsets erst in Fernost angeboten werden. Aber lasst uns das mal ein wenig sortieren, was uns da ins Haus steht:

Nokia D1C

Vom Nokia D1C haben wir bereits mehrfach in Gerüchten gehört und es wurde bei Geekbench gesichtet, wobei zwischenzeitlich sogar mal (mittlerweile dementiert) die Rede davon war, dass das D1C ein riesiges Tablet sein könnte. Nach aktuellem Wissensstand handelt es sich beim D1C um ein 5,5 Zoll großes Smartphone mit FullHD-Auflösung, welches vom Qualcomm Snapdragon 430 angetrieben wird. Die vermuteten Specs im Überblick:

  • 5,5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln
  • Qualcomm Snapdragon 430
  • 3 GB RAM
  • 16/32 GB interner Speicher
  • Hauptkamera mit 16 Megapixeln, Front-Cam mit 5 Megapixeln
  • 3.120 mAh Akku
  • Android 7.0 Nougat

Auch erste Bilder sind bereits gesichtet worden, die ein sehr schlichtes Smartphone erwarten lassen:

Nokia Pixel

Dann hören wir von einem Smartphone, welches – vorläufig – Pixel genannt wird, aber technisch denkbar wenig mit dem Namensvetter zu tun hat, den Google verkauft. Vielmehr richtet man sich hier an Einsteiger, die ein besonders preiswertes Smartphone im Blick haben. Via Geekbench bekommen wir einen ersten Blick auf die technischen Daten gewährt. Ein Snapdragon 200 von Qualcomm wird mit der Adreno 302 GPU und 1 GB RAM kombiniert – Smartphone-Magerkost also, für die Nokia vorausichtlich maximal 100 Euro verlangen dürfte, eher noch weniger. Immerhin findet sich bereits Android 7.0.1 Nougat auf dem Smartphone, was aber natürlich auch kein solches Alleinstellungsmerkmal wäre, sollte das Handset erst in etwa einem halben Jahr in die Läden kommen.

nokia-696x651

Nokia Flaggschiffe

Nokia plant aber auch mit stärkeren Devices zurückzukehren und gleich von zweien ist hier konkret die Rede. Diese noch namenlosen Handsets sollen mit Quad HD-Displays und Bildschirmdiagonalen von 5,2 Zoll bzw. 5,5 Zoll aufwarten können, also zumindest diesbezüglich schon mal im Bereich üblicher Smartphone-Flaggschiffe liegen. Beide Geräte sollen mit einem Qualcomm Snapdragon 820 ausgestattet sein und über eine Zeiss-Kamera verfügen. Weiter ist von einem IP67-zertifizierten also wasserdichten Metallgehäuse die Rede.

nokia-flagship-leak

Alle anderen Spezifikationen sind ebenso unbekannt wie die Namen und das Release-Datum, aber wir dürfen uns zumindest leise Hoffnung machen, dass wir von HMD im Rahmen des MWC Ende Februar 2017 in Barcelona diese Devices zu sehen bekommen. Der Snapdragon 820 ist schon jetzt nicht mehr so ganz taufrisch und wird es erst recht nicht sein, sollte die Vorstellung dieser Smartphones in einem Vierteljahr über die Bühne gehen.

Wenn der Rest der Ausstattung passt, kann Nokia mit diesen beiden Kisten dennoch Erstklassiges abliefern, wobei ich gerade auf die Kameras große Hoffnung setze.

Launch auf dem MWC 2017

Dieses Jahr werden wir da nicht mehr viel zu hören bekommen, zumindest nicht von offizieller Seite. Aber im nächsten Jahr wird sich da mit Sicherheit dann schon sehr früh was regen. Bei der CES in Las Vegas eher nicht, aber beim oben bereits erwähnten Mobile World Congress dann dürfte es HMD/Nokia rappeln lassen – mit welchen Smartphones auch immer.

HMD Global ist auf dieser Messe, die vom 27. Februar bis zum 02. März stattfindet, gleich mit mehreren Ständen vertreten und so eine massive Präsenz lässt darauf schließen, dass man auch ordentlich was zu zeigen hat. Ein weiteres Indiz: Auch der Nokia-CEO Rajeev Suri lässt sich in Barcelona sehen und wird dort sogar als einer der Keynote-Sprecher angekündigt.

Das deckt sich mit dem, was James Rutherfoord – Manager bei Microsoft Asia-Pacific – unlängst verlauten ließ. Er sprach nämlich von zwei Smartphones, die zumindest in Vietnam bereits Anfang des zweiten Quartals 2017 in die Läden kommen sollen.

Somit deuten also alle Zeichen auf Angriff, was das nächste Jahr aus Nokia-Sicht angeht. Alle erwähnten Smartphones werden auf Android setzen und da dann auch direkt mit der jüngsten Iteration 7.0 Nougat ausgestattet sein, unabhängig von der Preisklasse der Gerätschaften. Wir dürfen uns dabei natürlich nicht blenden lassen durch den großen Namen, da es nicht DAS Nokia alter Tage ist, sondern ein komplett neues Konstrukt.

Dadurch, dass HMD Global viele Ex-Nokia-Leute in eigenen Reihen hat, dürfen wir dennoch darauf hoffen, dass der Spirit des Unternehmens weiterlebt – und hey: Auch Apple fährt ja augenscheinlich nicht schlecht damit, Smartphones zu entwerfen, die man dann aus fremder Hand produzieren lässt. Wir Mobile Geeks jedenfalls blicken auch wegen Nokia gespannt ins neue Jahr und da besonders Richtung Barcelona, wo die Finnen eine neue Ära einläuten möchten.