Obi Worldphone SJ1.5 und Obi Worldphone SF1

Obi Worldphone: Ex-Apple-CEO baut jetzt Mittelklasse-Smartphones

Obi Worldphone soll ein neuer Stern am Smartphone-Himmel werden. Mit Ex-Apple-CEO John Sculley an der Spitze wird man zunächst das Worldphone SF1 und das Worldphone SJ1.5 veröffentlichen - zwei Mittelklasse-Smartphones, die in Asien, Afrika und dem mittleren Osten für Furore sorgen sollen. 

Klar – wenn man “Obi” hört, klingelt’s bei so ziemlich jedem und er denkt an einen Baumarkt. Jetzt heißt es umdenken, denn ab sofort kennen wir auch einen Smartphone-Hersteller mit diesem Namen, oder genauer gesagt: Obi Worldphone. Mit den Zeilen “It’s a new dawn, it’s a new day – and I’m feeling good” aus dem Nina Simone-Klassiker “Feeling good” trommelt da ein völlig unbekanntes Unternehmen ziemlich entschlossen in eigener Sache und das vielleicht auch aus gutem Grund: An der Spitze des Unternehmens steht kein geringerer als John Sculley, der einst Pepsi in den USA zur Nr.1 vor Coca Cola machte und danach CEO bei Apple wurde in den Achtzigern.

Wie möchte man nun die Welt erobern auf einem Markt, der nun wirklich von unzähligen großen wie kleinen Unternehmen beackert wird? Die Kombination aus Ordentlicher Mittelklasse-Technik, kleinem Preis und auffälligem Design soll es richten. Erreichen möchte man damit vor allem junge Menschen bis 25 Jahre auf den Märkten Asien, Afrika und dem mittleren Osten.

We are committed to being a design-led company John Sculley, Ex-Apple-CEO

Für das Design hat man sich mit Ammunition zusammengetan, von denen beispielsweise auch das Design der Original Beats-Kopfhörer stammt. Nach einem erfolgreichen Testlauf mit mehreren Smartphones in Saudi-Arabien, wo man direkt einen Marktanteil von fünf Prozent eroberte, stellt man nun also die ersten Smartphones offiziell vor, die unter dem Namen Obi Worldphone angeboten werden: Das Worldphone SF1 und das WorldPhone SJ1.5!

Worldphone SF1

Spezifikationen: 

  • 5′ Zoll großes JDI In-Cell IPS-Display mit der FullHD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln (443 ppi), geschützt durch Gorilla Glass 4
  • Qualcomm MSM8939 Snapdragon 615 1,5 GHz 64-Bit Octa-Core-SoC
  • Adreno 405 GPU
  • 2 GB bzw. 3 GB RAM
  • 16 GB bzw. 32 GB interner Speicher, erweiterbar per microSD-Karte um bis zu 64 GB
  • Android 5.0.2 Lollipop
  • 13 MP Hauptkamera mit Autofokus und LED-Blitz; Sony Exmor IMX214 Sensor mit f/2.0 Blende
  • 5 MP Kamera vorne, ebenfalls mit LED-Blitz
  • 3.000 mAh Akku
  • GSM: 850/900/1800/1900 MHz
    WCDMA: 850/900/1900/2100 MHz
    4G LTE: FDD B3 1800 MHz & TDD B40 2300 MHz
  • Wi-Fi 802.11 a/b/g/n, Dual-Band, Wi-Fi Direct, Bluetooth 4.0
  • A-GPS, GLONASS
  • 147 g Gewicht
  • 146 mm x 74 mm x 8 mm (7,8 mm Gehäuse, 0.2 mm Floating Display)
  • Dual SIM (Micro+Nano)
  • Dual Mic zur Noise Cancellation
  • Dolby Audio Surround 7.1

Das SF1 ist fraglos das stärkere der beiden Smartphones und wie ihr sehen könnt, auch durchaus ordentlich ausgestattet. Weder am Snapdragon 615, der Sony-Kamera oder dem Speicher gibt es was zu mäkeln, dazu kommen Noise Cancellation-Mikrofone und Dolby Audio-Sound und nicht zuletzt auch das originelle Design.

Das Display – von Obi als “Floating Display” bezeichnet liegt gut erkennbar auf dem Gehäuse auf, welches mit Metall-Akzenten daherkommt und an den Seiten abgerundet ist. 199 Dollar (249 für die größere Variante mit 3 GB RAM und 32 GB Flash-Speicher) möchte man für das Smartphone gerne haben – die umgerechnet etwa 176 Euro sind angesichts des Designs, der Technik und auch der guten Verarbeitung wahrlich nicht zuviel verlangt.

WorldPhone SJ1.5

Spezifikationen:

  • 5′ Zoll großes JDI IPS-Display mit der HD-Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln (294 ppi), geschützt durch Gorilla Glass 3
  • MediaTek MT6580 Quad-Core-SoC mit 1,3 GHz
  • 1 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher, erweiterbar per microSD-Karte um bis zu 32 GB
  • Android 5.1 Lollipop
  • 8 MP Hauptkamera mit Autofokus und LED-Blitz und f/2.2 Blende
  • 5 MP Kamera vorne
  • 3.000 mAh Akku
  • GSM: 850/900/1800/1900 MHz
    WCDMA: V1 – 900/2100 MHz
    V2 – 850/2100 MHz
  • Wi-Fi 802.11 b/g/n, Wi-Fi Direct, Bluetooth 4.0
  • A-GPS
  • 131 g Gewicht
  • 146 mm x 73 mm x 7,95 mm
  • Dual SIM (Micro+Nano)

Ein Blick auf dieses Spec Sheet verrät uns, dass wir es hier mit dem deutlich schwächeren der beiden Smartphones zu tun haben. Hier gibt es eher solide Low Budget-Bauteile, die in der Summe ein Smartphone ergeben, welches immer noch absolut das tut, was es soll und für lediglich 129 Dollar (circa 114 Euro) angeboten werden soll und auch hier bekommt ihr einen fairen Gegenwert für eure Kohle, wieder gepaart mit einem Design, welches aus der Masse hervor sticht.

Obi SJ 05

Wie eingangs erwähnt möchte man beginnend mit diesen beiden Smartphones die Länder in Afrika, Asien und im mittleren Osten erobern und ich bin ziemlich gespannt, ob der alte Haudegen Sculley nochmals den richtigen Riecher beweist. Zumindest aus der Ferne betrachtet haben wir es beim SF1 und dem SJ1.5 durchaus mit Devices zu tun, die für viele Nutzer interessant sein dürften, nicht zuletzt dewegen, weil sie für relativ kleines Geld eine Menge bieten. Im Oktober sollen die Teile in den Verkauf gehen – spätestens dann müssen sich Samsung, Apple, LG und Co auf einen neuen Herausforderer einstellen.

Quelle: Obi Worldphone via Engadget und The Verge