Opel Adam Rocks

Opel schlachtet Adam: Aus und vorbei

von Robert Basic am 2. September 2018

Tja, so sieht es aus: wie die Kollegen von Motortalk.de ausführlich erläutern, wird die Produktion des Opel Adams ab Mai 2019 stillgelegt. Wer eines möchte, beeilen!

Das ist sehr bedauerlich, auch wenn die wirtschaftlichen Gründe verständlich sind. Ein Adam Rocks-Fahrer, Besim dazu auf Facebook:

„Sehr bedauerlich, weil ich seit vier Jahren einen Adam S fahre (und auch Robert saß mal drin…). Ein Modell B hätte diesem Auto sicher gut getan, vielleicht mit weniger Optionen, dafür aber ein paar Zentimeter mehr Länge und seien es auch nur 10. In Sachen Preis hätte man durchaus etwas nach oben spielen können, denn der Adam kam von Anfang an clever positioniert als Lifestyle-Auto daher, während das Brot-und-Butter-Auto der Corsa blieb, beide aber aus dem gleichen Werk kamen. Jedenfalls hat der Adam eine Kundenklientel in die Opel-Autohäuser gebracht, die so selten dorthin kam und auch dringend benötigt wurden. Schade, dass der Mut jetzt fehlt, an diesem Auto weiter zu arbeiten und für die unsäglichen SUV-Geschwüre geopfert wird“.

Vielleicht sollte man erwähnen, dass der Adam damals Opel Hoffnung gab. Es war nach langer Zeit ein Auto, das guten Anklang fand. Und den Rüsselsheimern innerlich zeigte, dass sie es doch noch können. Ja, es war eine Art Meilenstein der Hoffnung für ein Unternehmen, das sich 40 Jahre im Sinkflug befand.

Ich persönlich mochte den Kleinwagenflitzer sehr. Gerade in der Stadt war die Knutschkugel perfekt. Die leichtgängige Citylenkung machte unheimlich Laune. Nach über dreitausend Testkilometern war ich damals (2014) traurig ob der Rückgabe.

Ruhe in Frieden Adam, vielleicht bekommst du Eva als Nachfolgerin?

Erinnerungsfotos von Reisen im hohen Norden:

Opel Adam

Fotos: Sandra Schink