Oppo R7 von vorn

14 smarte Features im OPPO R7

Das OPPO R7 ist ein toll verarbeitetes, sehr dünnes Android-Smartphone mit Metallgehäuse und einer Menge Features. Falls ihr bereits ein Auge auf dieses Gerät geworfen habt, wollen wir euch jetzt schon mal ein paar gute Kaufgründe in Form der vorhandenen Funktionen aufzeigen. 

Das OPPO R7 ist ein 5-Zöller mit einem 1080p AMOLED-Display und wird angetrieben von einem Qualcomm Snapdragon 615 SoC, dessen Kerne mit 1,3 GHz takten. Dazu kommen noch 3 GB RAM sowie 16 GB interner Speicher, wobei der zweite SIM-Karten-Slot ein Hybrid-Slot ist, der auch für eine MicroSD-Karte genutzt werden kann. Das Smartphone ist lediglich 6,3 mm dünn und bringt 147 Gramm auf die Waage.

Lesenswert: Oppo R7 Test – Mittelklasse Flunder mit edlem Design

Nachdem wir nun schon mal wissen, womit wir es beim OPPO R7 zu tun haben, können wir uns um die Features kümmern. Fangen wir an mit dem 13 MP-Shooter (die 8 MP Front-Cam lassen wir bei den Funktionen mal aus – ein Beautification-Modus sollte bei einer vernünftigen Selfie-Cam so langsam Standard sein).

OPPO-R7-Display von vorn, untere zwei Drittel

Die Kamera des OPPO R7 besitzt ein paar großartige Features, viele davon befinden sich allerdings im Camera Shop (keine Bange, alles kostenlos).

1. Macro Mode

OPPO R7 Test Kamera Beispielfoto

Einen guten Makro-Modus braucht ihr spätestens dann, wenn ihr Nahaufnahmen von eurem Essen machen wollt (kommt schon, das macht fast jeder von uns). Viele Smartphones haben aber entweder Schwierigkeiten mit dem Fokus auf besonders nahe Objekte oder man muss so nah ran, dass das Device einen Schatten auf das Objekt wirft. Mit dem Macro Mode des R7 könnt ihr den notwendigen Abstand halten. Beim Auslösen solltet ihr nach dem Tippen zum Fokussieren eine ruhige Hand haben, da das Zoomen auf leichtes Wackeln reagiert.

2. Timelapse

Das iPhone hat um diese Funktion einen ordentlichen Hype losgetreten, aber auch viele Android-Smartphones können das inzwischen. Das OPPO R7 gehört dazu und bietet einige nette Ansätze. Es lässt euch beispielsweise wissen, wie viele Sekunden Timelapse-Video ihr bereits fabriziert habt. Auf ein Zeit-Limit sind wir bisher nicht gestoßen. In Nicoles Video seht ihr ein Beispiel bei 0:57.

3.Bilder machen in 0,1 Sekunden

Sushi Band in Taipeh

Für diesen Test hat Nicole den Sushi Express aufgesucht – eine ebenso günstige wie köstliche Sushi-Kette in Taipeh. Wir haben Footage von dem Band, damit ihr seht, wie flott es unterwegs ist. Trotz der Geschwindigkeit und des reflektierenden Plastiks als Abdeckung des Sushis gelingen dem R7 mehr als ordentliche Fotos.

4. GIF Maker

Sushi-Band

Gebt es zu – jeder mag ein tolles GIF! Wer nicht weiß, wovon ich rede (oder vielleicht ’ne Weile unter einem Stein gelebt hat): Ein Bild, in welchem in einem Loop immer die gleiche Video-Sequenz abläuft. Mit dem OPPO R7 könnt ihr sie nun jederzeit selbst erstellen.

5. Doppelbelichtung

Palle, doppelt belichtet - klatscht mit sich selbst ab

Diese Funktion verlangt ein wenig Geschick und lässt euch ein zweites Foto machen, welches über ein erstes gelegt wird. Mit ein bisschen Übung lassen sich hiermit tolle Effekte erzielen. Für die besten Resultate nehmt am besten einen hellen Hintergrund und falls ihr viele Objekte im Hintergrund habt, gilt es auch hier wieder, das Smartphone möglichst ruhig zu halten, damit durch das Verschieben des Backgrounds nicht zu viel Unschärfe entsteht.

6. Lange Verschlusszeit

Flaming Cocktail im R&D – Burning Cane
R&D – Burning Cane – achtet auf die Hand in Bewegung

Bei dieser Funktion bleibt die Linse zum Einfangen von Licht lange geöffnet, fängt dadurch Lichtspuren ein. Beim R7 könnt ihr Verschlusszeiten von 1/4 Sekunde bis 16 Sekunden auswählen. Nicole hat sich dazu ins R&D Cocktail lab in Taipei begeben, um diese Funktion mit dem „Burning Cane“ auszuprobieren – einem Cocktail, der angezündet wird.

Sie hat mit der Cam auch auf die Glühfäden einer Glühlampe gehalten, um ein sehr interessantes  Foto mit diesem Effekt zu machen. Wer will, kann sich damit mal an eine viel befahrene Kreuzung setzen und Lichtspuren von vorbeifahrenden Autos einfangen.

Glühfäden
Glühfäden

7. Farbenfrohe Nachtaufnahmen

Nächtliche Kreuzung in Taipeh

Wenn ihr nachts knipst, fallen auf den Bildern vor allem die dunklen Teile des Fotos unangenehm auf, weil sie ziemlich verrauscht und körnig aussehen. Mit dem entsprechenden Feature „Colorful Nights“ auf dem R7 könnt ihr dem entgegenwirken, indem mehr Licht eingefangen wird und schwarze Flächen wirklich schwarz bleiben.

8. Datenkontrolle

Wenn ihr – sehr wahrscheinlich in Deutschland – keine wirkliche Daten-Flat habt, müsst ihr den Datenverbrauch eurer Apps im Auge behalten. In der vorinstallierten Security-App könnt ihr „Data and Internet Connection Control“ auswählen, wo ihr fein einstellen könnt, welche Apps beispielsweise nur dann Traffic verballern dürfen, wenn ihr mit einem WLAN-Netz verbunden seid. was euch kostbare Megabytes für den Monat sparen dürfte.

9. Eye Protection Display

Das blaue Licht des Displays kann euch abends lange wachhalten (lest dazu auch Schlafstörungen ‚dank‘ E-Reader und Tablets). Es gibt aber Apps, die den blauen Farbton bewusst herunterschrauben, wenn es draußen langsam dunkel wird. OPPO hat diese Funktion von Haus aus auf dem R7. Zusätzlich schont ihr so den Akku.

10. Lange Screenshots

Habt ihr schonmal versucht, mit dem Handy einen Screenshot von einer kompletten Website zu machen? Und musstet dann mehrere einzelne Screenshots mühsam am Desktop zusammenpuzzeln? Auf dem R7 könnt ihr euch aussuchen, ob ihr nur den sichtbaren Ausschnitt oder die ganze Seite einfangen wollt. Dazu drückt ihr den Power-Button und die Volume Up-Taste, dann könnt ihr entscheiden, was ihr versenden wollt.

11. Gestensteuerung

Off Screen- und On Screen-Gesten sind etwas, was euch wirklich Zeit sparen kann beim Navigieren auf eurem Smartphone. Um sie zu finden, geht beim R7 in die Einstellungen, wählt „Gestures and Motion“ aus und dort könnt ihr euch für On Screen und Off Screen entscheiden und jeweils aktivieren. Die Off Screen-Gesten funktionieren beim ausgeschalteten Display – malt einfach das vorbestimmte Bild auf dem Display nach und los geht’s. 

Diese Gesten gibt es:

Kamera aktivieren (Screen off)

Um eure Kamera vom ausgeschalteten Display zu aktivieren, müsst ihr lediglich ein großes O (oder einen Kreis) auf das Display zeichnen und schon startet die Kamera-App.

Double Tap to Wake Up

Dieses tolle Feature fällt einem besonders dann auf, wenn man von einem Smartphone mit dieser Wake Up-Funktion zu einem anderen wechselt, wo das nicht funktioniert. Erfreulicherweise ist es auch beim OPPO R7 an Bord – zwei Mal aufs Display tippen reicht also aus, um es zu aktivieren.

Musik steuern

Auch eure Musik lässt sich bei ausgeschaltetem Display steuern: Malt einfach einen Pfeil nach rechts aufs Display zum Skippen eines Songs, mit einem Pfeil nach links könnt ihr den vorherigen Track ansteuern.

Einhandbedienung

Wenn die Leiste mit den Benachrichtigungen für euren Daumen unerreichbar ist, müsst ihr lediglich den Daumen von einer Ecke des Displays in die Mitte ziehen, um es zu verkleinern.

Kamera aktivieren (Screen on)

Um die Kamera bei eingeschaltetem Display zu aktivieren, müsst ihr lediglich mit mehreren Fingern eine Pinch-Geste ausführen und die Kamera-App startet.

Screenshot

Ihr benötigt hier nicht die typische Power-Button/Volume down-Kombination, sondern zieht einfach drei Finger von unten nach oben über den Screen.

Lautstärkeregelung

Auch die Lautstärke könnt ihr per Geste steuern. Zieht lediglich mit zwei Fingern nach oben oder unten, um die Lautstärke zu ändern. Jegliches Tasten nach den Volume-Buttons wird somit hinfällig.

12. Dual SIM

Gerade, wenn ihr viel im Ausland unterwegs seid, werdet ihr dieses Feature zu schätzen wissen. OPPO bietet auf dem R7 einen Hybrid-Slot an, den ihr statt für eine zweite SIM-Karte auch für eine microSD-Karte nutzen könnt. Ihr könnt beim Einsatz von zwei SIM-Karten auch jederzeit steuern, welchen Datenplan ihr gerade nutzt.

13. VOOC oder Schnelles Aufladen

Wer möchte es nicht, dass sein Smartphone innerhalb einer halben Stunde wieder bei 75 Prozent steht? Damit ihr die VOOC-Technologie nutzen könnt, müsst ihr allerdings auch die entsprechenden Charger und Kabel nutzen, da es mit anderen Ladegeräten und -kabeln nicht funktioniert.

OPPO R7 Lieferumfang

14. USB OTG

Falls ihr möglichst einfach per USB Daten transferieren möchtet, wird es euch freuen, dass auch USB OTG zum Funktionsumfang des OPPO R7 zählt.

Bonus-Feature: Wie schon beim OPPO R5 könnt ihr – falls kein Hammer zur Hand ist – das R7 dazu nutzen, einen Nagel in die Wand zu schlagen. Denkt nur dran, dass ihr die Seite des Smartphones verwendet und nicht etwas das Display ;)

Wenn euch all das noch nicht ausreicht zum Thema OPPO R7, dann haben wir hier für euch unsere YouTube-Playlist mit einigen Vergleichs-Videos, hier habt ihr zudem unser Unboxing:

Im Original erschienen auf Mobilegeeks.com