Park doch alleine! BMWs Remote Valet Parking Assistant

Dass Samstag ist, erkennt man in meiner Heimatstadt stets an den langen Autoschlangen vor den Parkhäusern in der City und an den Menschenschlangen vor den Parkhausautomaten. Gehupe, entnervte Gesichter, verstopfte Straßen. Parken kann nerven. Parken ist insbesondere im Dunkeln nicht gerade entspannend. BMW würde gerne Abhilfe schaffen und zeigte bei der CES 2015, wie.

von Sarah Sauer am 23. Januar 2015

 

“Remote Valet Parking” sind die Zauberwörter, die in einigen Jahren zum normalen Sprachgebrauch gehören könnten. Dahinter steht die Funktion, seinen BMW vollautomatisch in einem Parkhaus parken zu lassen. Das heißt, kurz zusammengefasst: Der Fahrer steigt aus, das Auto macht den Rest allein, und wenn ich beispielsweise mit dem Shoppen oder meinem Termin durch bin, kommt mir mein Auto auch eigenständig wieder entgegengefahren, sprich zum Ausgang des Parkhauses.

BMW Remote Valet Parking

Aktuell zeigt uns ein i3-Forschungsfahrzeug, wie das klappen kann. Was soll uns das bringen? “Aus unserer Sicht ist das eine unglaublich komfortable Situation”, sagt Werner Huber, Leiter Fahrerassistenz und Perzeption bei BMW. Komfortabel, weil wir Menschen damit Zeit, Nerven und womöglich sogar den Geldbeutel schonen könnten (die vielen Lackfarben an den Parkhausauffahrten sprechen ihre eigene Sprache).

Die technischen Voraussetzungen

  • Das Auto ist mit vier Laserscannern ausgestattet, die die Umgebung detektieren und so helfen, dass das Auto zum Einen seine Position findet und zum Anderen nicht mit Hindernissen kollidiert. Entsprechende Recheneinheiten und Algorithmen verarbeiten die eingehenden Daten.
  • Der Fahrer wiederum ist mit einer intelligenten Uhr ausgestattet, in diesem Fall handelt es sich um eine Samsung Gear S Smartwatch. Darüber läuft letztlich die Kommunikation zwischen Auto und Besitzer.
  • Das Fahrzeug benötigt zudem eine Karte des Parkhauses. Diese ist digital und wird bei Bedarf per W-Lan verschickt. Der Grund, dass diese Parkhausaufzeichnungen nicht schon direkt im Navi abgelegt sind, ist, dass es sich um sehr dateneiche 3-D-Karten handelt. Da erscheint das Abrufen direkt vor Ort sinnvoller. Diese Karten müssen von den jeweiligen Parkhaus-Besitzern natürlich erst einmal erstellt werden. Das vollautomatische Parken soll ohne GPS-Daten funktionieren.

BMW Remote Valet Parking

Stand jetzt geht der Ablauf folgendermaßen von Statten (und erinnert ein klein wenig an “KITT”):

Man fährt zu einer Parkgarage oder einem Parkhaus, steigt aus, drückt eine Taste auf seiner klugen Uhr und das Auto macht sich auf den Weg. Fast. Zunächst lädt es die Karte runter, checkt seine Umgebung und positioniert sich entsprechend. Dann bewegt es sich mit circa 10-12 km/h vorwärts. Währenddessen berechnet der i3 zehnmal pro Sekunde seine Strecke, er gleicht quasi ununterbrochen ab, wo er sich befindet, wo er lang muss und wo Hindernisse sind. Ein freier Parkplatz wird vermessen, er parkt ein – vorwärts, rückwärts oder seitwärts – und begibt sich zur Ruhe. “Er schläft ein”, wie Huber sagt. Alle Steuergeräte sind dann so lange im relaxten Standby-Modus, bis Herrchen oder Frauchen ihr Auto wieder ranpfeifen. Dazu sprechen sie in ihre Uhr folgenden Satz: “BMW, pick me up”. Gehorsam wacht es auf und begibt sich gen Ausfahrt.

BMW Remote Valet Parking

BMW weist darauf hin, das diese Variante eine aufwendige Ausstattung zum Beispiel von Parkhäusern mit Infrastruktur, um Fahrzeugen die sichere Orientierung und Navigation zu ermöglichen, nicht nötig ist. Man ist sich aber der Tatsache bewusst – wie bei allen anderen autonomen Konzepten auch – dass stattdessen noch viele andere Bedingungen geklärt werden müssen. Natürlich: Wie sieht es rechtlich aus? Wer erstellt die umfangreichen dreidimensionalen Karten? Wie wird der Aufenthalt im Parkhaus bezahlt? Werner Huber geht davon aus, dass Fragen wie diese bis 2020, 2022 circa geklärt sind. Dann würden wir vor den Parkhäusern meiner Stadt theoretisch nur noch Menschen sehen, die mit ihrer Uhr sprechen. Und hoffentlich schnell einsteigen, wenn ihr Auto dann am Ausgang steht – sonst gibt es ja doch wieder Gemotze.

BMW Remote Valet Parking

Video: Gleitsmann, Sauer, BMW Footage
Fotos: BMW