Parkpocket: Parkplatzsuche leicht gemacht

Die mobile Navigations-App Parkpocket ist die perfekte Anwendung für alle Autofahrer, die sich auf Parkplatzsuche befinden. Nach einer erfolgreichen Finanzierungsrunde und einer Neugestaltung der Apps für Android und iOS startet man jetzt voll durch.
von Carsten Drees am 27. November 2015

Diesen Beitrag, in welchem es um die App Parkpocket geht, möchte ich mit einem lustigen Schwank aus meiner Jugend einleiten: Jugend ist falsch – eigentlich ist die Geschichte erst zehn Jahre alt – und lustig stimmt auch nicht, wenn ich es mir recht überlege. Es geht jedenfalls um meinen Dad, der irgendwann aufgehört hat, mich besuchen zu kommen in meiner Dortmunder Wohnung. Erst viel später sollte ich seine Begründung dafür erfahren: Es war ihm zu schwer, in der Nähe meiner Wohnung – ich wohne direkt in der Innenstadt – einen freien Parkplatz zu finden. Keine Pointe, Geschichte zu Ende.

Fakt ist, dass es wirklich eine Katastrophe ist, in der Dortmunder Innenstadt einen freien Parkplatz zu finden – wer das probiert, muss viel Zeit und den ein oder anderen Nervenzusammenbruch einplanen und ich möchte wetten, dass das in anderen Großstädten nicht viel anders aussieht.

Parkpocket 06

Parkpocket setzt genau bei dieser Problematik an und will uns hier Hilfe leisten. Hilfe in Form der Anzeige von verfügbaren Parkplätzen. Dabei wird nicht nur angezeigt, wo ihr in der Nähe einen Parkplatz oder ein Parkhaus findet, sondern ist viel eher eure Allzweckwaffe für die Parkplatzsuche. Parkpocket kennen wir bereits von der CeBIT, wo uns das Projekt als CODE_n15-Finalist auffiel. Jetzt hat man seine Apps für Android und iOS komplett neu gestaltet und um Funktionen erweitert, zudem konnte man mit GFT Technologies einen starken Investoren finden (PDF), der sich direkt auch mit einem sechsstelligen Betrag an Parkpocket beteiligt hat.

Wir investieren in parkpocket, weil sie ein zentrales Problem lösen, mit dem Millionen von Menschen täglich konfrontiert sind. Das Geschäftsmodell ist dadurch schnell skalierbar. Die eingesetzte Technik und das hoch motivierte Team zeigen, dass wir noch viel erwarten können.  Ulrich Dietz, CEO der GFT Technologies und CODE_n Initiator

Was kann Parkpocket?

Wie bereits erwähnt will die App mehr tun, als euch nur verfügbare Parkplätze in der Großstadt anzeigen – klar, denn Parkhäuser kann man sich auch andernorts leicht auf dem Smartphone anzeigen lassen. Parkpocket hat aber deutlich mehr auf der Pfanne: Los geht es damit, dass ihr schon beim Aufrufen der App automatisch alle Parkmöglichkeiten angezeigt bekommt, die sich in eurer unmittelbaren Nähe befinden.

Ihr erfahrt in Echtzeit, ob in einer Tiefgarage oder einem Parkhaus aktuell Plätze frei sind und bekommt allerhand Infos über den jeweiligen Parkplatz geboten: Die Öffnungszeiten des Parkhauses, natürlich die Kosten fürs Parken, gibt es Behindertenparkplätze oder Frauenparkplätze, sind Überwachungskameras installiert und können E-Autos aufgeladen werden. Dabei habt ihr dann auch stets im Blick, wie weit die jeweilige Parkgelegenheit von euch entfernt ist und beim Preisvergleich könnt ihr eure angestrebte Parkzeit gleich mit berücksichtigen. Habt ihr die Parkmöglichkeiten ausgelotet und euch für eine entschieden? Gut, denn dann könnt ihr euch über die App direkt auch noch die Route zum Parkplatz anzeigen lassen. Wie ihr auf den Screenshots sehen könnt, habt ihr auf der Übersichtskarte nicht nur die jeweiligen Park-Gelegenheiten übersichtlich im Blick, sondern jeweils auch gleichzeitig die Kosten und die verfügbaren Parkplätze:

Euer Vorteil? Ihr spart nicht nur Nerven, weil euch die Suche auf eigene Faust erspart bleibt. Ihr spart auch Zeit, weil ihr eben nicht nochmal und nochmal durch die City gurkt und wenn ihr dadurch dann auch noch Sprit spart, freuen sich euer Geldbeutel und die Umwelt gleichermaßen mit euch. Geld spart ihr aber selbstverständlich auch allein schon dadurch, dass ihr die Preise der verschiedenen Parkhäuser miteinander vergleichen und euch für das günstigste entscheiden könnt.

Neue Features hat man auch schon in Planung, so ist angedacht, dass ihr euch in Zukunft sogar über die App schon im Vorfeld den gewünschten Parkplatz reservieren könnt.

Wie oben bereits gesagt sind die Apps in ihren finalen, überarbeiteten Versionen jetzt sowohl bei Android als auch iOS verfügbar und können kostenlos aufs Smartphone eurer Wahl gezogen werden. Die Bewertungen lassen durchblicken, dass die bisherigen Nutzer diesen Service von der ersten Minute an zu schätzen wissen und somit wollen wir euch Parkpocket guten Gewissens ans Herz legen. Hier habt ihr die Links sowohl zur Android- als auch zur iOS-Version:

parkpocket
parkpocket
Entwickler:
Preis: Kostenlos