Photojojo Iris Wechselobjektive

Smartphone-Fotografie
Photojojo Iris: Profi-Linsen für euer Smartphone

Von Photojojo kommen schon seit Jahren Wechselobjektive, um Smartphone-Kameras zu verbessern. Neu schickt man jetzt die Photojojo Iris ins Rennen, einen Aufsatz, den es sowohl für Android als auch iOS gibt und auch mit Smartphones genutzt werden kann, die sich in einem Case befinden.

Die Kameras in unseren Smartphones werden immer besser, das lässt sich nicht von der Hand weisen. Es ist in der Tat noch nicht viele Jahre her, dass die Resultate einer Handy-Kamera so mies auffielen, dass niemand auf die Idee gekommen wäre, sie als erste Kamera zu nutzen. Mittlerweile hat die Technologie so große Fortschritte gemacht, dass die Industrie mächtig Probleme hat, gute Argumente für kompakte Kameras zu finden.

Photojojo-Iris

Etwas, was man nicht mit besseren Sensoren oder besserer Software komplett kompensieren kann, hängt mit der Bauform der Smartphones zusammen, die ja möglichst flach gebaut werden sollen. Eine anspruchsvolle Profi-Linse nimmt mehr Platz weg, weshalb stattdessen kompaktere Systeme verbaut werden. Wer hier qualitativ noch einen draufsetzen möchte, kann aber nachhelfen. Dafür gibt es die verschiedensten Angebote an Aufsätzen, vor allem für das iPhone [Olloclip] und auch von Photojojo gibt es diese Alternativen bereits seit Jahren.

Photojojo Iris 02

Jetzt hat man ganz neu das Wechselobjektiv Photojojo Iris am Start. Genauer gesagt, handelt es sich bei der Serie um gleich drei verschiedene Objektive, die ihr entweder einzeln oder als Dreier-Set erwerben könnt. Zur Auswahl stehen eine Weitwinkel- eine Makro- und eine Fisheye-Linse. Einzeln verlangt man dafür 69 Dollar, das Dreier-Seit bietet man noch kurzzeitig für lediglich 109 Dollar an und lieferbar ist beides ab dem 14. Dezember.

Photojojo Iris 04Einen Haken hat das Photojojo Iris, nämlich für die Android-Fraktion. Für iOS funktioniert Iris sowohl mit dem iPhone 6s und 6s Plus, als auch mit den Vorgängern iPhone 6 und 6 Plus. Für Android gibt es aktuell zunächst mal nur Unterstützung für das Samsung Galaxy S5 und das Galaxy S6. Allerdings kündigt man an, dass mit Feuereifer daran gearbeitet wird, Umsetzungen für weitere angesagte Android-Smartphones fertigzustellen.

Photojojo Iris 03

Die Geschichte mit der Kompatibilität hängt damit zusammen, dass uns bei diesem Produkt auch ermöglicht wird, das Wechselobjektiv dann zu nutzen, wenn sich das Smartphone in einem Case befindet. Dazu wird zwischen Case und Smartphone ein Plättchen untergebracht, welches dafür sorgt, dass das Objektiv passgenau über der Kamera angebracht werden kann. Das ganze Konstrukt besteht übrigens nicht nur aus dem Linsensystem, sondern auch noch aus einem Stretchband, um das Objektiv zu befestigen und eine Kappe, um das Objektiv zu schützen, wenn es nicht im Einsatz ist.

Habt ihr aber das passende Device zur Hand, erhaltet ihr dann aber tatsächlich ein Werkzeug, welches die in den kompatiblen Smartphones eh schon herausragend guten Kameras nochmals verbessert und Resultate ermöglicht, die die High-End-Handsets noch ein Stückchen näher heranbringt an professionelle Kameras. Eingehüllt sind die Objektive in Aluminium, so dass auch die Verarbeitung und die Materialien sich dem hohen Anspruch anpassen.

Photojojo Iris 05

Während die Konkurrenz-Produkte von Olloclip beispielsweise damit leben müssen, dass das Fokussieren in den Ecken nicht so gut funktioniert, will Photojojo auch hier eine bessere Performance bieten. Dazu könnt ihr dann wie erwähnt auch das eigene, favorisierte Case weiternutzen und müsst eben auch nicht zwingend ein Fisheye-Objektiv erwerben, wenn ihr vielleicht nur die Makro-Linse benötigt. Einige Vorteile, wegen denen ihr euch überlegen könnt, ob das Photojojo Iris-System nicht genau das wäre, was ihr braucht, um die Kamera eures Smartphones aufzuwerten.

Hier seht ihr ein paar Beispiel-Fotos, mehr gibt es auf der Photojojo-Seite: