Pokémon Go: Offiziell in Deutschland gestartet & erste Schritte

International ist Nintendos Pokémon Go sowohl im App Store als auch für Google Play erhältlich. Auch in Deutschland kann ab sofort die Pokémon-Jagd beginnen.

Pokémon-Fans aufgepasst! Pokémon Go, die AR-App mit der ihr Pokémon in der realen Welt fangen könnt, ist seit heute im App- und Google Play Store erhältlich. Es gibt da nur ein Problem: Nicht in Deutschland.

Laut letzten Informationen soll Pokémon Go in Deutschland im vollen Umfang noch im Juli 2016 veröffentlicht werden. Wenn ihr schon jetzt Pokémon Go spielen wollt, könnt ihr wenigstens für Android direkt die APK herunterladen und installieren.

Für iOS kann Pokémon Go bisher nur in Australien und Neuseeland heruntergeladen werden. Wer also auf seinem Apple-Device schon einmal in Pokémon Go reinschnuppern möchte, hat ohne einen Account in einem der beiden Länder wenig Chancen.

(Update: DOCH, jetzt ist es auch in Deutschland offiziell verfügbar, schöne Monster-Jagd euch allen!)

Pokémon GO
Pokémon GO
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos+
Pokémon GO
Pokémon GO
Entwickler:
Preis: Kostenlos+

Was kostet Pokémon Go?

Pokémon Go ist grundsätzlich kostenlos. Allerdings wird es die Möglichkeit für In-App-Purchases bieten. Ihr könnt Items zu kaufen, die das Pokémon-Sammeln schneller und leichter gestalten.

In der APK-Version ist der Ingame-Store auch schon enthalten und zwar mit gepfefferten Preisen. Ihr könnt Pokémünzen-Pakete kaufen. Mit den Münzen kann dann im Spiel bezahlt werden. Je mehr Pokémünzen ihr auf einmal kauft, desto besser wird der “Wechselkurs”.

Auch die Items gibt es in unterschiedlich großen Paketen. Je mehr Items ihr auf einmal kauft, desto geringer werden die Kosten pro Item.

PokémünzenPreis100 Münzen100 Pokébälle200 Pokébälle
100€0,99€0,99€4,55€7,92
550€4,99€0,91€4,17€7,26
1200€9,99€0,83€3,83€6,66
2500€19,99€0,80€3,68€6,40
5200€39,99€0,77€3,54€6,15
14500€99,99€0,69€3,17€5,52

Pokemon Go Screenshot In-Game Shop

Erste Schritte und Tipps

Grundsätzlich wird man bei Pokémon Go aber auch ohne Echtgeldeinsatz auskommen können und wie das genau funktioniert, haben wir bei einem kleinen Spaziergang durch München getestet. Zusammen mit Niantic (dem Entwickler des AR-Spiels Ingress) trägt Nintendo die Pokémon-Jagd in die echte Welt.

Ganz nach dem Motto “Gotta catch ’em all” laufen wir mit unserem Mobile-Device durch die Stadt und sehen uns in der Umgebung nach Beute um. Die stilisierte Umgebungskarte zeigt neben unserem Traineravatar alle fürs Spiel relevanten Punkte in Echtzeit an.

Pokémons finden und fangen

Befindet sich ein Pokémon in der Nähe, wird ein raschelnder Blätterhaufen eingeblendet. Wenn wir uns nähern, springt im Idealfall ein Pokémon hervor, das wir uns schnappen können. Im Augenblick funktioniert das aber noch nicht jedes Mal, beziehungsweise nicht auf allen Geräten einwandfrei. Auch in unserem Testlauf reagieren viele Blätterhaufen in der Umgebung erst sehr spät, oder gar nicht auf uns. Einige Male hat es aber dann doch geklappt.

Pokemon Go Bisasam Screenshot

Erscheint ein Pokémon auf der Map, können wir es anklicken und einfangen. Via Handykamera wird das Pokémon direkt in unserer Umgebung auf dem Display angezeigt und per Fingerwisch schleudern wir einen Pokéball auf unser gegenüber.

Hier ist etwas Geschick gefragt, denn man kann durchaus daneben werfen und dann ist der Ball verloren.

Ganz wie wir es aus den Pokémon-Spielen kennen, muss der Pokéball erst dreimal wackeln, und dann haben wir das Tier geschnappt. Zu starke Pokémons brauchen da schnell mal die Ballreserven auf. Kämpfe gegen wilde Pokémon gibt es bisher aber nicht.

PokéStops: Hier findet man Items

Pokemon Go Screenshot 03Um an neue Pokébälle und andere hilfreiche Items wie Lockstoffe oder ausbrütbare Eier zu kommen, schauen wir an einem PokéStop vorbei. Das können Sehenswürdigkeiten, aber auch Wandgemälde, U-Bahn-Stationen, Vereinsheime oder andere Interessante Orte in der Umgebung sein, die wir entdecken und für nützliche Gegenstände herumwirbeln können. Wer keine Pokéstops ablaufen will, kann sich das Zubehör auch im Ingame-Shop kaufen.

 

Kampf in der Arena ab Trainer-Level 5

Wenn wir erstmal Trainerlevel 5 erreicht haben, können wir in Arenen mit unseren gesammelten Pokémon in den Wettkampf treten. Auch die finden wir meist in unserer direkten Umgebung und müssen einfach nur hinlaufen. Zum Start sind die ersten 150 Pokémon verfügbar, wir können uns aber gut vorstellen, dass die Auswahl über die Zeit, genau wie bei den klassischen Pokémon-Spielen Stückweise erweitert wird.

Verbesserungsbedarf bis zum Release

Wenn zum offiziellen Release mehr Spieler auf den Straßen unterwegs sind, können wir nicht nur Pokémons sammeln und in die Kampfarena schicken, sondern selbstverständlich auch Tauschen, uns zu Teams zusammenschließen und gemeinsam jagen. Erste Google+ Communities, um Mitspieler zu finden, gibt es bereits.

Dann werden sicherlich auch noch kleinere Bugs und Fehler wie nicht fertige übersetzte Texte und sich überlagernde Schriftzüge behoben, die in der aktuellen Version 0.29.0 noch kleinere Problemchen bereiten.

Pokemon Go Screenshot 04

Zum Start wird neben der Gratis-App auch ein Wearable erscheinen. Pokémon Go Plus beinhaltet ein Armband, das via Bluetooth mit dem Handy verbunden ist und vibriert, sobald sich Pokémons in unserer Nähe befinden. So müssen wir nicht immer mit dem Smartphone vor der Nase durch die Straßen laufen. Im offiziellen Nintendo Store ist es bereits für 39,99 Euro gelistet, jedoch noch nicht bestellbar.