Kalaschnikow CV-1
Kommentare

Russischer Elektrohammer: Kalaschnikov vs Tesla Roadster vs Audi PB-18 e-tron

von Robert Basic am 24. August 2018

Die Russen kommen! Auf einer Messe in Moskau wurde der neue CV-1 von Kalaschnikov als Einstieg in das Elektroautogeschäft vorgestellt. O-Ton gegenüber Ria Novosti: „Mit dieser Technologie werden wir in den Reihen von globalen Elektroautoherstellern wie Tesla stehen und ihr Konkurrent sein“.

Der Waffenhersteller spricht von einem „concept of an electric supercar CV-1“. Und betont, man habe eine revolutionäre Technik eingebaut.  Folge? Das Akku habe eine Kapazität von 90 kWh und laut Kalaschnikov komme man damit 350 Kilometer weit. An einem Stück! Oder in einem Stück. Wie man es nimmt. Man beachte vor allen Dingen das Design der Scheinwerfer. Anlehnung und Inspiration war wohl von einem Tripple-Whopper, vermute ich. Das Zuckerstück per se ist aber der Türgriff. Friert nie ein, Strom ist nie ein Problem, kein Fingersensor noch Gesichtserkennungstool, das stören könnte.

Und ganz, ganz ehrlich? Ich mag die Form, ich mag den Namen. Haaaaaammer !!! Das ist eine ganz und gar unkonventionelle Form, eine Mischung aus Russland-Sixties und american Muscle-Car. Würde die so herauskommen, wäre das ein Highlight.

Derweil in Deutschland

Audi PB-18 e-tron

Audi betont ausdrücklich, das Fahrzeug sei eine Abkehr von Level-4 oder Level-5, den autonomen Fahrzeugen. Hier muss der Fahrer selber lenken, bremsen und auf die Straße schauen. Wundervoller Anachronismus. Was nicht heißt, das Fahrzeug sei nicht Hightech-pur. Ok, es hat nicht ganz die Türgriffe wie der Lada, äh, russische Elektro-Hammer.

Was dem einem seine Tripple-Whopper-Scheinwerfer sind, ist dem anderen dafür die getrennte Burger-Theke. In der Tat zeigt Audi einen – für mich – sehr scharfen Racer, dessen Heckflügel ausfährt und sich zweiteilt, um eine besseren Anpressdruck zu erreichen. Das absolute Highlight? Der Fahrer steigt wie gewohnt ein – wenn man gelenkig ist, denn der Flitzer ist nur 1,15 m hoch – und der Sitz fährt dann in die Mitte. Yeah!

Einige Grunddaten zum Audi PB-18 e-tron? Maxspeed über 300 km/h, Beschleunigung in unter 2 Sekunden auf 100, 1.550 kg leer, mitsamt Akku, das als flüssigkeitsgekühlte Festkörperbatterie 95 kWh bietet, bei einer Gesamtleistung von 500 kW, mit Boost dann 800 kW. Das Drehmoment wird auf 830 Newtonmeter beziffert. auch sehr spannend, das OLED-Display, worauf die Ideallinie während einer Rennstreckenfahrt eingeblendet wird, im normalen Straßenverkehr sind es dann die üblichen Infos.

Insgesamt ist die Form wegweisend und ich mag diese Mischung aus Supersport-Design und Kombiheck.

Audi zum Konzeptfahrzeug:

Der Audi-interne Arbeitstitel für das Showcar-Projekt hieß „Level Zero“ – in ausdrücklicher Abgrenzung zu den gerade bei Audi im Fokus stehenden Autonomiestufen Level 3, 4 und 5. Im Audi PB18 e-tron lenkt der Fahrer selbst, nur er gibt Gas und tritt aufs Bremspedal. An Bord gibt es deshalb keinerlei komplexen Systeme fürs pilotierte Fahren und keine gewichtstreibenden Komfort-Attribute. Statt dessen sind Fahrersitz und Cockpit in einer inneren, seitwärts verschiebbaren Monocoque-Schale integriert. Diese lässt sich im Solo-Fahrbetrieb wie in einem Monoposto mittig im Interieur positionieren – die perfekte Platzierung für die Rennstrecke. Möglich macht dies nicht zuletzt die by-wire-Auslegung von Lenkung und Pedalerie; eine mechanische Anbindung der Bedienelemente ist verzichtbar.

Ein Hinweis eines Users, der auf das eigentliche Top-Schmankerl hinweist: „Die flüssigkeitsgekühlte Festkörperbatterie hat einen Energieinhalt von 95 kWh“ sagt Audi. Kenner werden mit der Zunge schnalzen. Aber das soll jetzt kein Thema sein, was es mit der Zukunftsbatterie auf sich hat.

Und was tut sich in Kalifornien?

Der Chefdesigner Teslas, von Holzhausen fährt eine Runde mit Jay Leno (der ehemalige TV-Star ist auch als Autosammler in den USA bekannt).

Einen haben wir noch

Kalaschnikov SM-1 Bike

Hä? Darf ich vorstellen: Die Kalaschnikov SM-1. Ein E-Bike. Auch das möchte Kalaschnikov herausbringen. Es wirkt so, als könne man damit 100 m hinabstürzen, Biker ist dann zwar tot, aber das Bike fährt weiter.

The motorcycle develops a speed up to 90 km/h with a power reserve of up to 150 km. It is equipped with a brushless DC motor with water cooling. The rechargeable battery is li-ion, lifepo4. Rear suspension – pendulum with a central spring-hydraulic shock absorber. Front – telescopic fork inverted. The length of the motorcycle is 2.2 m, height – 1.3 m, base – 1.5 m.

Last but not least: England

Und Jaguar hat aktuell angekündigt, einen E-Type als E-Auto in Kleinserie herauszubringen: Jaguar E-Type Zero. Primär werden Inhaber eines originalen E-Types angesprochen. Es ist demnach kein öffentlich erhältliches Auto, das man einfach so erstehen kann. Warum? Weil sie dem alten E-Type die Eingeweide herausreißen und die moderne Technik transplantieren. Jaguar betont übrigens, das sei umkehrbar.

Jaguar E-Type