Samsung Galaxy A8 und A8+ (2018) offiziell vorgestellt *Update: ab 499 €*

Zum Ende des Jahres stellt Samsung nochmal zwei neue Smartphones vor mit dem Galaxy A8 und dem A8+. In Deutschland werden diese beiden Modelle jedoch vermutlich nicht erscheinen.
von Carsten Drees am 22. Dezember 2017

Update: Preis und Verfügbarkeit am Artikelende ergänzt


Das Jahr ist so gut wie gelaufen, aber das hält Samsung nicht davon ab, noch eben schnell zwei neue Smartphones auf den Markt zu werfen. Es geht um das Samsung Galaxy A8 in der 2018er-Version und dessen großen Bruder Galaxy A8+.

Samsungs A-Klasse ist ja von der Definition her am ehesten sowas wie die Mittelklasse mit High-End-Anstrich, was man bei diesem konkreten Beispiel daran sieht, dass die Koreaner diese Mittelklasse mit einem Infinity-Display versehen, wie wir es schon vom Samsung Galaxy S8 kennen.

Die Auflösung bleibt sowohl beim 5,6 Zoll großen A8 als auch beim 6-Zöller A8+ unter dem, was die Displays von Samsungs Flaggschiffen bieten. Anstelle von 2.960 x 1.440 Pixeln bekommt ihr hier 2.220 x 1.080 Pixel geboten bei einem Formfaktor von 18,5:9. Was ihr neben den SuperAMOLED-Displays zu erwarten habt, seht ihr beim Blick auf die wichtigsten Specs:

  • 5,6 Zoll bzw. 6 Zoll großes FHD+-Display mit einer Auflösung von 2.220 x 1.080 Pixeln
  • Exynos Octa Core-SoC (2,2 GHz Dual + 1,6 GHz Hexa)
  • 4 GB RAM (A8+ 4 bzw. 6 GB RAM)
  • 32/64 GB interner Speicher, per microSD-Karte um bis zu 256 GB erweiterbar
  • Hauptkamera mit 16 Megapixeln und Phase Detection-Aufotokus
  • Dual-Cam vorne: 16 MP + 8 MP,  beide mit f/1.9-Blende
  • Android 7.1.1 Nougat
  • 3.000 mAh Akku (A8+ 3.500 mAh)
  • Fingerabdrucksensor
  • Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac (2.4/5GHz), Bluetooth 5.0, NFC, GPS, Glonass, BeiDou
  • LTE, Cat 11
  • IP68-zertifiziert
  • USB Typ-C-Anschluss
  • Maße: 149.2 x 70.6 x 8.4 mm (A8+: 159.9 x 75.7 x 8.3 mm)
  • Gewicht: 172 Gramm bzw. 191 Gramm (A8+)

Wer sich die Specs aufmerksam angeschaut hat, wird festgestellt haben, dass sich beide Varianten nicht groß voneinander unterscheiden, von der Größe an sich mal abgesehen. Beide Displays lösen identisch hoch auf, aber aufgrund der größeren Bildschirmdiagonale spendiert Samsung dem Plus-Modell auch den etwas dickeren Akku.

Der einzige Unterschied darüber hinaus: Während das A8 mit 4 GB Arbeitsspeicher auskommt, gibt es beim A8+ zusätzlich zu den 4 GB auch noch eine Alternative, die mit 6 GB RAM ausgestattet ist. Ansonsten werdet ihr vielleicht bemerkt haben, dass bei der Aufzählung der technischen Daten noch Android 7.1.1 Nougat genannt wird. Da beide Smartphones erst Anfang 2018 verfügbar sein werden, wäre in diesem Fall natürlich Android 8 Oreo wünschenswert gewesen. Ehrlich gesagt hätte ich das in diesem Fall von den Koreanern sogar erwartet.

Diese Infografik fasst nicht nur nochmal die wichtigsten Spezifikationen zusammen, sondern verrät auch zwei weitere Unterschiede gegenüber den vorherigen Samsung-Smartphones: Zum einen erhaltet ihr auf der Front eine Dual-Kamera, wobei ihr bei der Hauptkamera 16 MP geboten bekommt, beim zweiten Shooter sind es 8 MP. Auf der Rückseite sitzt dafür eine einfache 16 MP-Cam.

Darüber fällt zum anderen auf, dass Samsung erfreulicherweise den Fingerabdrucksensor anders positioniert hat. Der sitzt zwar immer noch auf der Rückseite, nun allerdings zentral unter der Kamera, so dass er besser zu erreichen sein sollte. Erfreulich ist das auch für diejenigen von euch, die bereits auf das Samsung Galaxy S9 warten, denn dort dürfte die Platzierung des Sensors ziemlich identisch sein. Hier könnt ihr euch die Rückseiten noch einmal in Ruhe anschauen – in allen vier verfügbaren Farben (Schwarz, Blau, Gold und Orchideen-Grau):

Die Vorderseite erinnert dafür wesentlich mehr an die Galaxy S-Modelle, beide Modelle sind zudem nach IP68 zertifiziert, demnach also vor Staub und Flüssigkeit geschützt. Technisch gesehen ist das alles sehr, sehr ordentlich für ein Mittelklasse-Smartphone, wenn man mal vom etwas betagten Android Nougat absieht. Dafür werden die Devices aber vermutlich auch nicht besonders günstig angeboten: Samsung selbst nennt noch keinen Preis, aber wir dürfen bzw. müssen davon ausgehen, dass der Spaß erst bei etwa 400 Euro losgeht. Gefilde, in denen ihr auch fast schon über die Anschaffung eines Galaxy S8 nachdenken könntet.

Zu lange müsst ihr aber erst einmal gar nicht mit euch ringen, was die Anschaffung angeht und die Entscheidung, ob man sich ein S8, ein A8 oder möglicherweise demnächst bereits ein S9 zulegt. Samsung hat nämlich verkündet, dass ein Marktstart in Deutschland zumindest zunächst nicht vorgesehen ist. Bei unseren Freunden von AllaboutSamsung könnt ihr dazu folgendes Statement Samsungs lesen:

19. Dezember 2017 – Wir freuen uns, dass die erfolgreiche A-Serie im nächsten Jahr mit dem Galaxy A8 fortgeführt wird. Für den deutschen Markt ist die Einführung des neuen Smartphones jedoch zunächst nicht vorgesehen.

Unsere Marktanalysen haben gezeigt, dass wir mit dem aktuellen Smartphone-Portfolio, unter anderem bestehend aus dem Galaxy S8/+, Note8 und den aktuellen Geräten der A- und J-Serie, gut aufgestellt sind und die Wünsche unserer Kunden bedienen können. Außerdem werden wir unser Portfolio auch im Jahr 2018 um weitere spannende, neue Smartphone-Produkte ergänzen.

Tjoa, dann zumindest vorerst eben nicht. Klar, mit diesen beiden Smartphones geht Samsung das Risiko ein, sich selbst zu kannibalisieren mit einem im Preis gesunkenen 2017er-Flaggschiff und einem quasi schon vor der Tür stehenden Nachfolger. Dieses Problem haben die Koreaner allerdings in anderen Märkten auch, so dass diese Entscheidung doch ein wenig verwundert. Na wer weiß: Wenn sich genügend Leute beschweren oder eine Kaufabsicht äußern, überdenkt Samsung seine Veröffentlichungspolitik vielleicht nochmal und bedenkt auch Deutschland. Bis dahin warten wir aber erst mal ab — und hoffen natürlich, euch von der CES dann im Januar Hands on-Videos liefern zu können, denn die beiden Boliden dürfte Samsung ganz sicher im Gepäck haben.

Samsung Galaxy A8 und A8+ – Preis und Verfügbarkeit

Kurz nach der Vorstellung der neuen A-Klasse von Samsung hatte SamMobile bereits europäische Preise geleakt mit 499 Euro für das Galaxy A8 und 599 Euro für das A8+. Diese Preise sind noch nicht offiziell von Samsung bestätigt und wie bereits erwähnt sind die beiden Modelle erst einmal auch nicht für den deutschen Markt vorgesehen.

Es gibt allerdings mittlerweile auch offizielle Preise von Samsung, allerdings zunächst einmal für den vietnamesischen Markt. 10 990 000 bzw. 13 490 000 vietnamesische Dong werden fällig, was umgerechnet etwa 408 Euro fürs A8 bzw. ungefähr 500 Euro für das A8+ entspricht. Gut möglich also, dass die oben genannten europäischen Preise so stimmen.

Auch eine Verfügbarkeit hat Samsung Vietnam (via) kommuniziert: Ab dem 06. Januar 2018 sind die Teile in Vietnam zu haben. Das sagt noch nichts darüber aus, wie es in anderen Märkten aussehen wird, aber vermutlich dürfen wir beide Handsets in den anderen vorgesehenen Ländern für den Januar einplanen.

Beim Preis bin ich mit mir noch nicht wirklich im Reinen. Ja, die Smartphones sind für Mittelklasse sehr gut bestückt, sortieren sich damit eher zwischen Mittelklasse und Premium ein. Davon ausgehend, dass das A8+ für 599 Euro jedoch mit 4 GB kommt und ihr für die 6 GB-Variante nochmal ein paar Scheine drauflegt, ist mir das preislich zu nah an den Samsung-eigenen Flagships. Das S8 erhaltet ihr schon längst neu für unter 600 Euro, selbst die Plus-Variante gibt es für unter 650 Euro.

Bereits im September fragten wir euch, ob die Hersteller klammheimlich eine neue, vierte Smartphone-Klasse etabliert haben, also neben Budget, Mittelklasse und High-End eben noch eine Premium-Klasse darüber. Dort finden sich dann Smartphones, die an die 1 000 Euro heranreichen oder sogar darüber hinausgehen – in diesem Fall entspräche Samsungs A8 bzw. A8+ dem eigentlichen High-End-Segment und dort würden die angesagten Preise vermutlich passen. Was sagt ihr denn? Vorausgesetzt, es wäre hier erhältlich — wäre euch ein Galaxy A8+ 600 Euro wert?

Quelle: Samsung via Caschys Blog