Samsung Galaxy J6: Super AMOLED für den kleinen Geldbeutel

Samsung bringt mit dem Galaxy J6 ein günstiges Smartphone auf den Markt, das trotz des relativ geringen Preises nicht auf ein Super AMOLED-Display verzichtet.

Wenn die Koreaner von Samsung ein neues Smartphone präsentieren, lohnt es sich normalerweise, als Kaufinteressent schon mal vorher seine Scheine zusammenzuhalten. Wer sich für die Spitzenmodelle wie das Samsung Galaxy S9+ entscheidet, kratzt schon mal scharf an der 1 000-Euro-Marke vorbei.

Selbstverständlich ist Samsung aber breit genug aufgestellt, um auch für kleinere Geldbeutel die passenden Modelle anbieten zu können und in diese Kategorie gehört das neue Galaxy J6. Optisch erinnert das Gerät trotz fetterer Rahmen oben wie unten natürlich an die Spitzenmodelle, unter der Haube sieht es da natürlich ein klein wenig anders aus.

So muss euch beispielsweise ein HD+-Display genügen, also in diesem Fall ein 5,6 Zoll großes Panel mit einer Auflösung von 1.480 x 720 Pixeln. Wen das nicht stört, der bekommt ein durchaus ordentlich bestücktes Handset, welches den meisten durchschnittlichen Smartphone-Nutzern im Alltag genügen sollte. Wir blicken auf die Specs, so wie sie von Samsung kommuniziert werden:

BetriebssystemAndroid 8.0
KonnektivitätLTE
Wi-Fi 802.11 b/g/n (2,4 GHz)
Bluetooth® v 4.2
USB 2.0, NFC
GPS, GLONASS, Beidou
Display5,6“ (14,25 cm) HD+ (1.480 x 720) Super AMOLED
Prozessor1,6 GHz Octa-Core
Arbeitsspeicher3 GB
Größe149,3 x 70,2 x 8,2 mm
Gewichtca. 154 Gramm
Akku3.000 mAh
KameraHauptkamera: 13 Megapixel (F1.9), Autofokus
Frontkamera: 8 Megapixel (F1.9)
Weitere Funktionen: Blitz, Gesichtserkennung, Kameraschnellstart, schwebende Kameraschaltfläche, Sticker
Weitere FunktionenFingerabdruck-Scanner, Gesichtserkennung
VideoMP4, M4V, 3GP, 3G2, WMV, ASF, AVI, FLV, MKV, WEBM
AudioMP3, M4A, 3GA, AAC, OGG, OGA, WAV, WMA, AMR, AWB, FLAC, MID, MIDI, XMF, MXMF, IMY, RTTTL, RTX, OTA
Speicherkapazität32 GB intern (ca. 22,6 GB), erweiterbar per microSD-Karte um bis zu 256 GB

Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, bringt Samsung auch einen Fingerabdrucksensor auf das Galaxy J6, der wie bei den anderen Modellen auf der Rückseite platziert wurde, in diesem Fall mittig unterhalb der Kamera. Die wiederum bietet uns 13 Megapixel und eine f/1.9-Blende, vorne fährt man 8 MP auf. Einen Blitz gibt es übrigens vorne wie hinten. Auch hier liegt man natürlich qualitativ unterhalb dessen, was Samsung in der Spitze zu leisten vermag, aber ich denke schon, dass die meisten Nutzer auch mit diesen Cams glücklich werden.

Als Highlight darf man wohl erwähnen, dass Samsung in diesem bestenfalls Mittelklasse-Smartphone nicht auf ein Super AMOLED-Display verzichtet. Das ist alles andere als üblich in dieser Preisklasse und somit bekommt ihr zwar nicht gerade ein Display mit besonders hoher Auflösung, brillante, klare Farben dürft ihr aber allemal erwarten.

Vielleicht ist die 720p-Auflösung sogar ganz nützlich, wenn man auf den 3.000 mAh Akku blickt. Diese recht ordentliche Kapazität in Kombination mit einem Panel, welches weniger Strom frisst als die High-End-Kollegen, dürfte euch eine recht lange Akkulaufzeit bescheren.

Das Samsung Galaxy J6 ist ab Mitte Juli in den Farben Black, Gold und Lavender zum Preis von 269 Euro (UVP) im Handel erhältlich. Ein Schnäppchen machen können Vorbesteller übrigens im Samsung Online Shop machen, denn dort erhaltet ihr bis zum 23.07.2018 eine 128 GB microSD-Karte Evo Plus im Wert von 49,90€ (UVP) gratis dazu, allerdings nur, solange der Vorrat reicht. Falls das für euch spannend ist, findet ihr weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen hier.

Ja, ich weiß: Bei knapp 270 Euro hat Samsung jede Menge Konkurrenz in dieser Preisklasse und der ein oder andere hat da technisch vielleicht auch mehr zu bieten. Wer aber gerne ein schönes, funktionelles Smartphone haben möchte und zwingend bei Samsung landen will, sollte sich das Galaxy J6 in jedem Fall mal anschauen.