Flaggschiff-Battle
Vergleich: Warum das Galaxy S7 edge besser als das iPhone 6s Plus ist

Samsung Galaxy S7 edge oder Apple iPhone 6S Plus - die Smartphones der beiden großen Konkurrenten werden für mindestens ein halbes Jahr um die Gunst der Käufer buhlen. In einem Vergleich kären wir, welches der beiden Geräte das bessere ist.

Der ungleiche Kampf zwischen Apple und Samsung wiederholt sich auch in diesem Jahr. Mal wieder liegen gute sechs Monate zwischen dem Release- bzw. Verkaufsdatum der beiden Flaggschiff-Smartphones, die somit für die verbleibende Zeit bis zum Erscheinen des Apple iPhone 7 parallel am Markt miteinander konkurrieren werden. Stellt sich die Frage: welches der beiden Smartphones ist besser? Die Antwort, vorab: das zum jetzigen Zeitpunkt neuere Samsung Galaxy S7 edge – wir sagen euch (zusammen mit SuperSaf), warum das so ist.

1:0 – Die Haptik bei Smartphones ist ein entscheidender Faktor, deshalb startet der Vergleich zwischen dem iPhone 6S Plus und dem Samsung Galaxy S7 Edge mit einer direkten Gegenüberstellung der beiden Gehäuse. Hier zeigt sich: die Südkoreaner haben es geschafft, ein in der Diagonale gleichwertiges Display in ein wesentlich kompakteres Gehäuse zu packen, das somit einfach besser in der Hand liegt.

2:0 – Über Optik kann man sich bekanntlich trefflich streiten, doch seien wir ehrlich: der dicke Rahmen des Apple iPhone 6S Plus – sowohl am oberen und unteren Ende, aber auch an den Rändern ist einfach nicht mehr State of the Art und sollte für Apples Chef-Designer Jony Ive momentan ganz oben auf der To-Do Liste stehen. Dass das Samsung Galaxy S7 edge zudem wasser- und staubgeschützt ist, ist ein nettes Feature und steht eigentlich stellvertretend für die weitaus fortgeschrittenere Gehäuse-Technologie.

3:0 – Ebenso trefflich streiten kann man sich über die Vor- und Nachteile der heutzutage üblichen Bildschirm-Technologien. Während Apple beim iPhone 6S Plus auf ein 5,5 Zoll Retina IPS-Display (1920 x 1080 Pixel, 401ppi, 1300:1 Kontrastverhältnis, 500 cd/m²) setzt, spendiert Samsung dem Galaxy S7 edge ein Quad-HD AMOLED-Display mit einer beeindruckenden Pixeldichte (534ppi, 2560 x 1440 Pixel). Mit seinem AMOLED-Display besitzt das S7 edge zudem ein Always On Feature, das eingegangene Benachrichtigungen, den Akkustand, das Datum und die Uhrzeit stromsparend auch bei ansonsten ausgeschaltetem Bildschirm anzeigen kann.

Samsung Galaxy S7 edge Apple iPhone 6S Plus 05

3:1 – Nicht unerwähnt bleiben soll, dass das Display des iPhone 6S Plus ein berührungs- und druckempfindliches Display mit „3D Touch Technologie“ besitzt. Darauf abgestimmte Apps können unter iOS erkennen, ob ein Druck auf den Bildschirm länger oder kürzer, sanfter oder forcierter ausfällt und dementsprechend eine andere Aktion ausführen. In der Regel erscheinen in diesem Fall ein Kontextmenü, ein verändertes Cursor-Verhalten oder weitere Optionen – ein Ehrentreffer für Apple.

Technische Daten

Samsung Galaxy S7 edgeApple iPhone 6S Plus
Display:5,5″ AMOLED, 2560 x 1440 Pixel, 534ppi5,5″ IPS LCD, 1920 x 1080 Pixel, 401ppi
Prozessor:Qualcomm Snapdragon 820 / Exynos Octa CoreApple A9 Dual-Core
Arbeitsspeicher:4GB RAM2GB RAM
Speicher:32GB (64GB?), erweiterbar via microSD-Karte16/64/128GB, nicht erweiterbar
Kamera:5MP vorne, 12MP hinten (4K UHD, f1.7)5MP vorne, 12MP hinten (4K UHD, f2.2)
Akku:3600mAh, nicht wechselbar2750mAh, nicht wechselbar

3:1 – Direkte Leistungsvergleiche der beiden Smartphones verbieten sich eigentlich, weil die beiden verschiedenen Betriebssysteme Android und iOS völlig unterschiedlich mit den zur Verfügung stehenden Ressourchen umgehen. Das Samsung Galaxy S7 edge besitzt schon auf Grund seines späteren Erscheinens den nominal stärkeren Prozessor und schlägt das Apple iPhone 6S Plus auch beim Arbeitsspeicher. Dennoch werden wir erleben, dass in verschiedenen Benchmarks und Anwendungsszenarien das iPhone die Nase vorn haben wird, ganz sicher. Dieser Punkt bleibt dementsprechend wertungsfrei.

4:1 – Etwas anders sieht es bei der internen Speicherkapazität aus. Das iPhone kommt in den verschiedenen Standard-Konfigurationen mit entweder 16 oder 64 oder 128 Gigabyte und schlägt das Galaxy in seiner bisher einzigen bestätigten 32GB-Variante damit nominal in zwei Fällen um Längen. Doch in diesem Jahr lässt sich das Smartphone der Koreaner wieder über einen Steckplatz für microSD-Speicherkarten um die individuell benötigte Speicherkapazität erweitern. Das ist billiger, führt im äußersten Fall zu noch mehr Speicherplatz und sorgt in Verbindung mit der daraus resultierenden Flexibilität für einen Samsung-Punkt in dieser Kategorie.

5:1 – Die Kameras der beiden Smartphones zeigen sich in puncto Auflösung überraschend zurückhaltend: weder Samsung noch Apple wollen mit bloßen Megapixeln beeindrucken, bei „Zwölf“ ist Schluß. Während das Galaxy S7 edge eine f1,7 Blende besitzt, kommt das iPhone 6S Plus mit einer f2.2 Blende. Für Anfänger in diesem Bereich: der kleinere Wert ist nominal besser, denn hierdurch gelangt mehr Licht für eine korrekte Belichtung zur Linse. Das macht sich in einem direkten Vergleich besonders bei schwierigen Lichtverhältnissen bemerkbar und sorgt letztendlich für einen klaren Punktsieg des Galaxy in diesem Bereich.

6:2 – Das Samsung Galaxy S7 edge kommt ab Werk mit Android 6 Marshmallow und verfügt schon damit über jede Menge neue Features, die einen erheblichen Unterschied zu bisher nicht upgedateten Smartphones verschiedener Konkurrenten ausmachen. Zudem nutzt Samsung nach einer gewissen Eingewöhnungsphase die abgerundeten Edge-Kanten des Displays wirklich gut und erweitert den Bildschirm des Smartphones wirklich sinnvoll. Auf der anderen Seite muss man Apple einfach zugestehen, dass sie mit iOS ein extrem stabiles, langfristig unterstütztes Betriebssystem einsetzen. Das ist zwar weniger anpassbar, aber Schlichtheit und allgemeingültige Standards sind gerade für Beginner oder im alltäglichen Gebrauch nicht schlecht, im Gegenteil. In diesem bereich gibt es für beide Systeme einen Punkt.

7:2 – Ein weitere Blick in die Spezifikationen zeigt, dass das Samsung Galaxy S7 edge zumindest auf dem Papier über den wesentlich größeren Akku verfügt (3600 mAh statt 2750 mAh). Allerdings muss man hier einschränkend hinzufügen, dass das wesentlich pixeldichtere und hochauflösendere Display des Korea-Smartphones gerade bei häufigem Gebrauch die entsprechende Batterielaufzeit fordert, so dass sich der Unterschied im Gebrauch wieder relativiert. Somit bliebe als Fazit in diesem Bereich, dass man mit beiden Smartphones problemlos über den Tag kommen sollte – Gleichstand. Allerdings unterstützt das Galaxy S7 edge nicht nur Fast Wireless Qi Charging, sondern auch kabelgebundenes Fast Charging und ist damit doppelt so schnell wieder einsatzbereit. Punkt für Samsung.

Xiaomi-Mi5-vs-LG-G5-vs-Samsung-Galaxy-S7-edgeVergleich & Umfrage: Galaxy S7 edge vs. LG G5 vs. Xiaomi Mi5 Pro

Sieben zu Zwei – hättet ihr damit gerechnet, dass gerade einmal sechs Monate einen derart großen Vorsprung ausmachen können, wenn man die beiden Smartphones direkt miteinander vergleicht? Was meint ihr, wird Apple spätestens mit dem iPhone 7 entsprechend nachlegen können – oder seht ihr jetzt schon in einem Punkt einen gar nicht so erheblichen Vor- oder Nachteil? Welches Feature gefällt euch oder vermisst ihr bei einem der beiden Geräte am meisten?