IFA 2015
Samsung HumanFit: Smarter Anzug im Video erklärt

Samsung HumanFit ist eine neue Marke für Wearables, unter der Samsung Technik und Mode zusammenbringen möchte. Im Video lassen wir uns den SmartSuit erklären, der über NFC-Manschettenknöpfe verfügt.
von Carsten Drees am 7. September 2015

Technik und Mode – zwei Welten, die immer häufiger aufeinander prallen. So wissen wir von ASUS beispielsweise, dass sie ihre Produkte und spezielle Varianten ihrer Notebook-, Tablet- und Smartphone-Modelle sehr gerne mal bei großen Mode-Events präsentieren. Logischerweise haben auch die Koreaner von Samsung im Blick, dass hier was zusammenwächst, was nur auf dem allerersten Blick scheinbar nicht zusammengehört.

Smart ButtonUm in diesem Bereich nun richtig durchstarten zu können, verlässt man sich jetzt nicht nur auf die klassischen Wearables wie beispielsweise die jüngst vorgestellte Samsung Gear S2, sondern will den Namen HumanFit als Brand für eine Wearables-Plattform etablieren, wo man Fashion und Technik perfekt unter einen Hut bekommen möchte.Wie gut das gelingen wird, wird man sehen – jedenfalls hat man diese neue Plattform im Rahmen der IFA 2015 vorgestellt mit ersten Produkten.

Im Video lassen wir uns eines davon vorstellen – den Smart Suit – außerdem gibt es von Samsung bzw. HumanFit noch den On Bag, den Body Compass und Perfect Wallet. Der Smart Suit ist – wie könnte es anders sein – ein Anzug, der mit Wearables-Technologie daher kommt. Samsung hat angekündigt, dass man für die HumanFit-Produkte mit Samsung C&Ts Mode-Labels zusammenarbeiten wird, um sowohl IT-integrierte Kleidung und Accessoires als auch passende Fashion Apps zu entwickeln.

SmartFit App

Ambitionierte Pläne und sicher auch die richtige Initiative, die von den Koreanern da angestoßen wird. Dennoch haut mich der Smart Suit selbst nun nicht sonderlich aus den Socken, da letzten Endes der Anzug nur deswegen „smart“ ist, weil man an Manschettenknöpfe angebracht hat, die nichts anderes sind als simple NFC-Chips. Dort könnt ihr über die zugehörige App dann festlegen, welche Information auf dem Chip abgelegt wird – im Beispiel sind es einmal die Daten einer Visitenkarte und ein Link zu einer Homepage.

Ich bin sicher, dass smarte Bekleidung immer mehr zu einem echt fetten Thema werden wird – dieser Smart Suit jedoch sorgt erst mal nur für wenig Furore, oder wie seht ihr das?