Kommentare

Schaemt euch nicht fuer die EU, helft Apple lieber beim Steuern sparen!

Apple spricht angesichts der geforderten Steuerzahlungen der EU von einer "Schande" - wir sagen euch, was wir von der Apple-Ansage halten.

von Sascha Pallenberg am 19. Dezember 2016

Wie finde ich hier eigentlich den richtigen Einstieg, ohne direkt so ziemlich all die mir bekannten Schimpfworte durchzukauen? Ach was quatsch ich da, es braucht voellig neue Begrifflichkeiten um auszudruecken, was ich fuer Apples Finanzchef Luca Maestri gerade so empfinde. Richtig, das ist das pfiffige Kerlchen, welches den Ermittlungsbehoerden der Europaeischen Kommission attestierte, dass sie eine Schande fuer die europaeischen Buerger sind.

Das muss man sich noch einmal ganz in Ruhe auf der Zunge zergehen lassen… einfach mal mit geschlossenen Augen und im serioesen Tonfall selber zelebrieren: “Eine Schande fuer die europaeischen Buerger”.

Eine Behoerde, die seit Jahren gegen ein Unternehmen ermittelt, welches zwischen 2003 und 2014 seine Steuerlast innerhalb der EU von 1% (2013) auf 0,005% (2014) drueckte, und dieses nun zu einer Steuernachzahlung von 13 Milliarden Euro (plus Zinsen) verdonnerte, das ist also eine Schande fuer uns alle. Na Prost Mahlzeit, Herr Maestri. Was fuer eine sensationelle These!

Aber lass mich dich nach einem Haendedruck mal direkt in den Schwitzkasten nehmen und dir sehr bestimmt ins Ohr schreien, dass die wahre Schande, zumindest meiner Ansicht nach, in Cupertino hockt und sich in Grund und Boden ob seiner Briefkastenfirmen schaemen sollte. Die wertvollste Firma der Welt hat im Jahre 2014 innerhalb der EU so viele Steuern abgefuehrt, wie sie in 25 Minuten an Gewinnen einstreicht. In 25 Minuten!

Richtig, das sind so um die 2.5 Millionen Euro, also auch in etwa die Gewinnsumme, die du (ich nenn dich jetzt einfach mal Luca, schliesslich hab ich dich noch im Klammergriff und geb hier die Anweisungen) dir noch im November mit dem Verkauf von Apple-Anteilen eingestrichen hast. In wenigen Sekunden wohlgemerkt. Dafuer gibts doch sicherlich ne App.. “Depot to Go” oder so!

2.5 Millionen Euro, das ist auch ziemlich grob geschaetzt, das Einkommen welches ein durchschnittlich bezahlter Erwerbstaetiger einstreicht. In seinem gesamten Leben!

Und du Vogel moechtest hier auch nur ansatzweise eine moralisch angehauchte Position einnehmen? Zum Beispiel in dem du erklaerst, dass Apple ja gar kein Steuersuender sein kann, denn man engagiere sich ja schliesslich fuer die Umwelt, Bildung und Menschenrechte. WTF Luca… da gibt es erstmal noch ne Handknochen-Kopfhautmassage fuer und das hast du dir verdammt auch verdient.

Nur weil ich heute morgen noch einer Omi den Sitzplatz in der Bahn angeboten habe, kann ich unmoeglich 5 Minuten spaeter aus der Tram aussteigen und eine Bank ueberfallen haben? Was ist das denn bitte fuer eine Begruendung? Was geht in deinem Kopf vor, dass du auch nur ansatzweise versuchst hier so eine Argumentationskette aufzubauen?

In diesem Sinne: helft Apple Steuern sparen, kauft Android Handys!

Ihr seid ein gewinnorientiertes Unternehmen! Ihr parkt den groessten Teil eurer Barschaften bei Briefkastenfirmen im Ausland und wollt ihn nicht in das Land zurueckfuehren, in dem ihr nach eigenen Aussagen voll und umfaenglich steuerpflichtig seid. Weil, dort werden ja die Produkte entwickelt. Aber halt, wir bringen die Barschaften aus unserem Kontenkonstrukt erst wieder zurueck in die US of A, wenn uns auch der Steuersatz gefaellt…. sach mal, haben die euch Verduenner in den Kaffee gekippt?

Aber weisste was, es gibt eine viel einfachere Methode, wie ihr Steuer sparen koennt: Ihr bringt einfach keine Produkte mehr auf den Markt, was recht unwahrscheinlich ist, oder aber die Kunden erkennen endlich, was hinter eurer Moralapostel-Fassade fuer Gummi-Rueckgrate hocken. Menschen wie du. Ohne Anstand und Haltung! Zocker, die eine Steuerlast gen Null druecken, aber dennoch gerne die Infrastrukturen auf einem der Kernmaerkte nutzen wollen. Kostenlos, ohne sich solidarisch zu zeigen. Typen, die mal eben mit 2 Klicks 2.5 Millionen Euro einstreichen und sich dann wahrscheinlich darueber schlapp lachen, dass sie ihre von chinesischen Fliessbandarbeitern zusammengekloeppelten Handys mit einer Marge von 69% unters Volk streuen koennen.

In diesem Sinne: helft Apple Steuern sparen, kauft Android Handys!