Im Fokus: Samsung
S/I/M: Zu Besuch im Samsung Innovation Museum

Auf seinem Campus hat Samsung Electronics auch ein Museum eingerichtet. Das Samsung Innovation Museum zeigt dabei nicht nur eigene Technik-Schätzchen, sondern auch Produkte anderer Hersteller.
von Carsten Drees am 23. November 2017

Dies ist Teil Vier unserer kleinen Samsung-Reihe, die sich um die Presse-Reise zum Tech-Giganten nach Südkorea dreht. Auf dem riesigen Areal hat Samsung auch ein mehrstöckiges Museum untergebracht. Im Samsung Innovation Museum dreht sich dabei natürlich alles um technische Innovationen der letzten Jahrzehnte, die äußerst ansprechend präsentiert werden.

Massig Pluspunkte hat Samsung dabei in meiner Gunst damit sammeln können, dass man sich nicht nur einfach selbst abfeiert und für die eigene Geschichte auf die Schulter klopft, sondern auch wegweisende Elektronik von Konkurrenten wie Sony, Siemens und Co. präsentiert. Für uns Tech-Nerds war der Gang durchs Museum also eine schöne und umfassende Technik-Zeitreise.

Das eigentliche Unternehmen „Samsung“ existierte bereits einige Jahrzehnte, bevor Ende der sechziger Jahre Samsung Electronics gegründet wurde. Lee Byung-chull hatte sein Unternehmen aufgrund des zweiten Weltkrieges und des Koreakrieges gleich zwei mal wieder komplett neu aufbauen müssen.

Am 13. Januar 1969 war es dann soweit — Samsung Electronics war geboren! Man wollte sich an den wirtschaftlich bereits höchst erfolgreichen Konzernen Japans orientieren und ein großes Export-Geschäft aufziehen in Zeiten, in denen Südkorea auf der Elektronik-Landkarte eigentlich noch ein grauer, unentdeckter Fleck war. Aus diesem Grund entsandte man seine ersten Mitarbeiter sogar zu Sanyo und NEC, um dort lernen zu können.

Samsung begann zunächst, Radios zu bauen, hatte sich generell sehr flott der Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräten gewidmet. Die Koreaner machen übrigens auch keinen Hehl daraus, dass sie jahrelang meilenweit davon entfernt waren, High-End-Elektronik zu verkaufen.

Stattdessen gab es Billigware, so wie wir sie heute noch oft aus China kennen. Davon abgesehen, dass es noch viele Jahre dauern sollte, bis die Marke „Samsung“ wirklich in Deutschland als solche wahrgenommen wurde, hat Samsung bis dahin hauptsächlich äußerst billige Tech-Produkte auf den Markt gebracht.

Koreas erster Mikrowellenherd

Einer der ersten großen Erfolge in der Heimat war Samsungs Econo TV. Ende 1978 brachte man es mit diesem Fernseher auf einen stolzen Marktanteil von über 40 Prozent in Südkoreas Haushalten. Die Werbung im folgenden Clip gibt euch einen schönen Eindruck davon, dass sich gerade die Fernseh-Technologien doch unfassbar weit entwickelt haben in den letzten vier Jahrzehnten:

Das Samsung Innovation Museum

Das Samsung Innovation Museum (S/I/M) liegt direkt im Nervenzentrum von Samsung Electronics, genauer gesagt in Suwon in der Samsung Digital City. Auf fünf Etagen werden nicht nur zahlreiche Highlights der letzten Dekaden ausgestellt, die Reise geht deutlich weiter zurück. Aufgeteilt ist der Komplex in drei „Welten“: „The Age of Inventors“, „The Age of Industry Innovation“ und zu guter letzt „The Age of Creation“.

Sehr ansprechend aufbereitet werden uns u.a. die Erfindungen von beispielsweise Thomas Edison, Graham Bell oder Michael Faraday erklärt. Dabei rennt ihr nicht nur von einem Modell an der Wand zum nächsten, sondern könnt euch auch unter pilzartige Kuppeln stellen, auf deren Innenseiten in Filmen die jeweilige Geschichte erzählt wird.

Dabei hat Samsung auch witzige Details eingebaut, so dass man als Besucher beispielsweise erst an einem Objekt eine Kurbel drehen muss, damit der jeweilige Film anfängt. Generell wirkt das Museum sehr stylisch, modern und schlüssig in seinem Aufbau. Übrigens kommen bei den Modellen, die verschiedene Technologien erklären, auch Samsungs transparente Displays zum Einsatz.

Ihr findet im Museum selbstverständlich massig Technologie von Samsung, wobei das Unternehmen natürlich gelegentlich etwas auf den Putz haut und erklärt, dass man zum Beispiel das erste Smartphone mit TFT-Screen oder das erste mit MP3-Player auf den Markt brachte. Auch wird man als Besucher feststellen, dass vor allem Produkte von Apple und LG nun wahrlich keine Hauptrolle in diesem Museum spielen.

Man könnte meinen, dass der große Durchbruch der Smartphones eher auf Samsungs Mist gewachsen ist, aber davon abgesehen bekommt ihr tatsächlich einen umfassenden Überblick über Geräte der Unterhaltungselektronik generell und auch über die Entwicklung bei den Mobiltelefonen bzw. Smartphones. Immerhin einen alten Apple-Computer findet der aufmerksame Museumsbesucher dann aber doch vor. Ein iPhone werdet ihr dort aber vergeblich suchen ;)

The museum gives visitors an opportunity to see where we’ve come from and also see where Samsung draws inspiration from to continue to create category defining products.

Egal, ob bei den Fernsehern, Waschmaschinen, Smartphones oder was auch immer: Ihr bekommt im S/I/M einen sehr schönen Eindruck sowohl von den technologischen Entwicklungen an sich, aber insbesondere von Samsungs Wandel von einer Elektro-Billig-Klitsche zu einem Mega-Konzern, der nicht nur High-End-Produkte vertreibt, sondern selbst das Tempo mit eigenen Innovationen vorgibt.

Im Museum wird geschickt Technologie-Geschichte mit einem Tech-Showroom und Ausblicken in die nahe Zukunft verquickt, so dass weder Langeweile aufkommt noch das Gefühl entsteht, dass es hier zu sehr um Selbstbeweihräucherung Samsungs geht.

Während auf unserem Presse-Trip viele Einblicke hinter sonst verschlossene Türen gewährt wurden, ist das Museum öffentlich zugänglich. Von Montag bis Freitag ist das Museum von zehn Uhr morgens bis 18 Uhr geöffnet. Natürlich ergibt es wenig Sinn, sich nur für dieses Museum auf den Weg von Europa nach Asien zu begeben. Aber wer sowieso Seoul/Suwon auf seinem Reiseplan stehen hat und dabei auch noch Technik-interessiert ist, sollte sich diese hochinteressante Mischung aus klassischem und interaktiven Museum sowie Showroom nicht entgehen lassen.

Vermutlich wird euch zur Begrüßung im großen Museums-Komplex nicht gerade dieses Bild mit diesem wenig fototauglichen Tech-Blogger entgegen winken, aber das dürfte euch vermutlich nicht besonders stören. Für den Fall, dass ihr es in absehbarer Zeit sowieso nicht nach Südkorea schafft, habe ich hier einmal eine Galerie von eigenen Fotos und dazu noch ein paar weiterführende Links von Samsung:

History of Samsung Electronics, Teil 1

History of Samsung Electronics, Teil 2

History of Samsung Electronics, Teil 3

Grand Opening of Samsung Innovation Museum Showcases the History and Future of Electronics Innovation