IFA 2015
Siswoo R9 Darkmoon mit zweitem Display im Hands on-Video

Das Siswoo R9 Darkmoon ist ein sehr gut ausgestattetes Smartphone, welches auf der Rückseite ein zweites Display besitzt in Form eines E-Ink-Panels. Unser Video vermittelt euch einen ersten Eindruck dieses exotischen Geräts. 
von Carsten Drees am 7. September 2015

Siswoo ist eines der Unternehmen, die man vielleicht unbedingt als erstes im Kopf hat, wenn man an Smartphones denkt. Das muss aber selbstverständlich nicht bedeuten, dass wir hier nicht dennoch tolle Hardware zu erwarten haben dürfen. Im Gegenteil: Das Siswoo R9 Darkmoon ist ein sehr ordentlich gearbeitetes und ausgestattetes Smartphone, welches qualitativ durchaus irgendwo im Bereich zwischen Highend und gehobener Mittelklasse zu verorten ist.

So oder so wäre es ein Device, welches uns einen näheren Blick wert ist, richtig interessant wird es aber durch eine Besonderheit, die wir auf der Rückseite sehen: Dort befindet sich ein zweites E-Ink-Display, welches sich zu dem normalen IPS-Panel auf der Vorderseite gesellt. Lasst uns zunächst einmal einen Blick auf die technischen Daten werfen:

  • 5,2 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln
  • zweites Display hinten: 4,7 Zoll großes E-Ink-Panel mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln
  • MediaTek MT6752 Octa-Core-SoC mit 1,7 GHz
  • 3 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher
  • Android 5.1 Lollipop
  • 13 MP Cam hinten mit Autofokus, vorne 5 MP Selfie-Shooter
  • WLAN: 802.11a/b/g/n mit 2,4 GHz und 5 GHz, GPS
  • 2.500 mAh Akku

Siswoo R9 Darkmoon-18

Wenn das Siswoo R9 Darkmoon im letzten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommt, soll es round about 450 Euro kosten. Das ist natürlich nicht der günstigste Preis, aber a)  bekommt ihr für das Geld eine Kombination von guter Technik und starker Verarbeitung und tollem Design und b) habt ihr hier eben auch auf der Rückseite noch das zweite Display, welches euch zur Verfügung steht.

Das schwarz-weiße Panel löst nicht so gut auf wie der FullHD-Kollege auf der Frontseite, aber dennoch sind die 960 x 540 Pixel absolut ausreichend für die dort verfügbaren Anwendungen. Bei denen handelt es sich um die wichtigsten Funktionen, bei denen ihr dann jeweils auf das FullHD-Display vorne getrost verzichten könnt. Ihr könnt dort eure E-Mails lesen, euch Uhrzeit etc anzeigen lassen und auch Anrufe könnt ihr von dort aus initiieren.

Auf diese Weise dürfte sich der Akku, der mit 2.500 mAh ausreichend groß bemessen zu sein scheint, über eine längere Laufzeit freuen. Vorwerfen könnte man Siswoo jetzt vielleicht lediglich, dass die breite Unterstützung für Apps auf dem E-Ink-Display noch fehlt, aber da sind selbstverständlich weitere Anwendungen in Planung.

Davon abgesehen bekommt ihr aber ein grundsolides Smartphone, welches in den Klassen Design, Technik und Originalität locker punkten kann und mit 450 Euro auch ein noch faires Preisschild umgehängt bekommt. Schwarz und Weiß sind die Farben, in denen das Siswoo R9 Darkmoon im vierten Quartal zu haben sein wird.