MWC
Sony Xperia M4 Aqua Hand-On – wasserdichte Mittelklasse

Mit dem Xperia M4 Aqua präsentiert Sony eine günstige, aber hochwertige Kopie seines Flaggschiffs Xperia Z3. Die Ausstattung des 5 Zöllers kann sich sehen lassen – vor allem für den Preis. Wir haben für euch einen ersten Eindruck in einem Hands-On Video zusammengefasst.

Spezifikationen

  • 5 Zoll großes IPS-Panel mit einer Auflösung von 720×1280 Pixeln
  • Snapdragon 615 Octa-Core-Prozessor  (Quad-Core 1,5 GHz + Quad-Core 1,0 GHz)
  • 2GB RAM
  • 8 GB interner Speicher, per microSD-Karte erweiterbar um bis zu 128 GB
  • 13 Megapixel Cam auf der Rückseite, vorne 5 MP-Shooter
  • Android 5.0 Lollipop
  • LTE
  • 2.400 mAh Akku
  • N-WLAN, Bluetooth 4.0
  • Abmessungen: 145,5 x 72,6 x 7,3 mm bei 136g
  • IP65 und IP68 zertifiziert – wasser- und staubdicht

Wasserdichtes Design

Sony Xperia M4 Aqua – der Name verrät es schon, denn dieses Smartphone ist komplett versiegelt und damit gegen Wasser geschützt. Bis zu 30 Minuten lang bei maximal 1,5m Tiefe hält das Aqua aus, sodass ein kurzer Ausflug in die Badewanne oder ein Unterwasservideo dem Smartphone nichts ausmachen. Ebenfalls praktisch: Der microUSB-Anschluss liegt nun komplett frei, sodass ihr zum Laden nur sicherstellen müsst, dass das Smartphone trocken ist; eine nervige Lasche gibt es im Vergleich zum Z3 nicht mehr.

Auch der Trend zum dünnen Smartphone setzt sich nun im Mittelklassesegment durch und so ist das Sony Xperia M4 Aqua mit nur 7,3mm angenehm dünn und mit 136g erstaunlich leicht. Das Design des M4 Aqua stammt dabei klar vom großen Bruder Z3 und bietet leicht abgerundete Seiten. Die Front ist aus Glas gehalten, die Rückseite hingegen besteht aus Kunststoff. Die Verarbeitung ist insgesamt solide und das Smartphone liegt angenehm in der Hand; den vergleichsweise geringen Preis merkt man dem M4 Aqua wirklich nicht an und die Wasserdichte findet man erst in einem deutlich höheren Preissegment wieder.

Sony Xperia M4 Aqua 0001

 

Solide Ausstattung aus der Mittelklasse

Das 5 Zoll Display hat eine Auflösung von 1280×720 Pixeln, was zum Betrachten von Texten, Fotos und Videos gut geeignet ist. Wenn man nah genug herangeht, sind Pixel sichtbar, bei gewöhnlicher alltäglicher Benutzung sollte das Display jedoch ausreichen. Überzeugen kann das IPS Display durch realistische Farben und weite Betrachtungswinkel, sodass man mühelos z.B. mit mehreren Personen Videos oder Fotos betrachten kann. Apropos Videos, dafür gibt es einen lauten Stereolautsprecher auf der Front, der auf der lauten Messe überzeugen konnte.

Mit dem verbauten Qualcomm Snapdragon 615 Prozessor mit 8 Kernen ist das Sony Xperia M4 Aqua schnell und gleichzeitig stromsparsam unterwegs – je nach Bedarf werden automatisch Kerne dazu- oder eben abgeschaltet. Das installierte Android 5.0 Lollipop ist bei unserem ersten Eindruck angenehm schnell gewesen, so öffnen Apps schnell und der Wechsel zwischen Programmen geht dank 2GB Arbeitsspeicher ebenfalls flott. Dazu verfügt das M4 Aqua über LTE, was vor allem in der Stadt zu einer schnellen Internetverbindung führt. Etwas schade ist, dass der Speicher mit nur 8GB etwas gering ausfällt, dieser lässt sich allerdings per microSD-Karte um weitere bis zu 128GB erweitern. Auf der Front gibt es eine 5Megapixel Weitwinkel-Kamera, die dadurch besonders gut für Gruppenselfies geeignet ist. Die Rückseite beherbergt eine 13MP Kamera mit LED Blitz und einem Sony Exmor RS Sensor, der für ordentliche Bilder und FullHD Videos sorgen sollte.

Ein besonderes Augenmerk hat Sony auf den Akku gelegt, denn dieser ist trotz des schlanken Gehäuses ganze 2400mAh groß und das sollte bei dem Display mit “nur” HD-Auflösung für eine Akkulaufzeit von bis zu zwei Tagen reichen. Dabei hilft auch der optionale Stamina-Modus, der den Stromverbrauch automatisch anpasst.

Noch im Frühling soll das Sony Xperia M4 Aqua in Deutschland für einen Preis von 279€ ohne Vertrag verfügbar sein und kann ab sofort bei Amazon vorbestellt werden. Nach unserem ersten Eindruck ein wahrlich wasserdichtes Angebot. Was denkt ihr?