Gaming
Taugt das Surface Book auch als Gaming Laptop?

Zurzeit denke ich viel über einen neuen Laptop nach. Ich habe ja das Surface Pro 3 im Einsatz und das auch schon gut zwei Jahre lang. Damals, kurz vor dem Beginn meines Studiums, habe ich mich für das Modell entschieden, da es sehr leicht ist und alle Bedürfnisse eines Studenten deckt. In der Zeit in der mein Surface nun bei mir ist, sind mir aber auch immer wieder unschöne Sachen aufgefallen, die mit dem 2-in-1-Gerät nun mal nicht gehen und darunter fällt unteranderem der Bereich Gaming.

surfacebook 11

Klar, auch dem Laptop lässt sich zocken. Spiele wie League of Legends, Endless Legend oder auch Ori and the Blind Forest laufen auf dem Gerät ganz gut, aber auch nur, wenn man sich mit den niedrigsten Grafikeinstellungen zufriedengibt. Um mich von den klotzigen und detaillosen Spielwelten auf meinem Surface Pro 3 zu verabschieden und einen Laptop zu finden, mit dem ich unterwegs auch problemlos zocken kann, habe ich mich auf dem Markt mal ein bisschen umgeschaut. Hängen geblieben, bin ich dann beim Surface Book und nun kommt natürlich die alles entscheidende Frage: Kann man auf einem Surface Book wirklich angenehm spielen? Lasst es uns herausfinden!

In Microsofts Werbung für den besagten Laptop, sah man zwei Personen zusammen auf der Xbox One und dem Surface Book spielen. Folglich wird dem potentiellen Käufer vermittelt: „Du kannst auf dem Gerät auch zocken!“ Mit dem neuen Xbox Play Anywhere hat Microsoft den Gamingmarkt um noch ein Feature erweitert. Auch hier ist die Botschaft sehr deutlich: „Spiel, auch welchem Gerät du möchtest!“. Xbox Play Anywhere-Spiele können, einmal gekauft, auf jedem Microsoft-Gerät gezockt werden. Sei es nun auf der Xbox One oder dem Laptop beziehungsweise PC.

Da mich nun wirklich interessiert, wie gut sich das Surface Book in dem Bereich macht und vor allem wie sich das Gerät mit den neusten Spieltiteln kombinieren lässt, habe ich ein wenig recherchiert. Vielleicht spielt der ein oder andere von euch ja auch mit dem Gedanken an den Kauf des Gerätes und stellt sich die gleichen Fragen wie ich. Jedenfalls bin ich auf einen Test von Windowscentral gestoßen, der ganz gut beschreibt, ob das Surface Book ein fähiger Gaming-Begleiter ist.

Jez Corden, der Autor des Artikels, hat ein High-End Surface Book mit einem Intel Core i7-6600U dual-core CPU. Als dGPU ist eine Nvidia GeForce verbaut, außerdem besitzt das Gerät 16 GB RAM und 512 GB Speicherplatz. Als erstes Spiel wird hier das Game „Gears of War: Ultimate Edition“ angezockt, da Microsoft dieses auch als demonstratives Beispiel für das Surface Book als Gaming-Laptop heranzieht.

Gears of War: Ultimate Edition

Auch mit all den Updates in der letzten Zeit, lief das Spiel auf dem Surface Book eher befriedigend. Jez Corden spielte es auf den niedrigsten Einstellungen und war ziemlich enttäuscht. 25-30 frames per second war hier die Ansage und wie man auf dem Bild sehen kann, sehen die niedrigen Grafikeinstellungen nicht gerade schön aus.

low-graphics-gears-of-war-surface-book

Er probierte es mit den mittleren Spieleinstellungen und stellte fest, dass sich an der Performance nicht großartig etwas veränderte. Die kürzlich veröffentlichen Updates erlauben es dem Spieler jedoch VSync auszuschalten, was das Spielerlebnis wohl noch einmal verbessert hat. Natürlich kann man nicht die gleiche Grafik oder Performance erwarten, wie auf der Xbox One oder einem Computer, aber Gears of War: Ultimate Edition lässt sich auf dem Surface Book zumindest ganz gut spielen.

medium-graphics-gears-of-war-surface-book_0

Killer Instinct

Das Spiel „Killer Instinct“ war eins der ersten Xbox Play Anywhere Titel und ist ein kostenloses Kampfspiel, welches stark an die 90er erinnert. Bei diesem Spiel sind die Einstellungen sehr leicht festzulegen, da es zu Beginn einen Performance-Test gibt. Dadurch gibt es keine große Verwirrung und das Spiel läuft schon auf den niedrigsten Einstellungen mit 50 bis 60 FPS, wobei die Grafik nicht darunter leidet. Lediglich die visuellen Effekte lassen etwas zu wünschen übrig, aber sonst ist Killer Instinct sehr gut auf dem Surface Book spielbar.

low-settings-killer-instinct-surface-book-2

Overwatch

Der beliebte Egoshoter „Overwatch“ musste natürlich auch einem Test unterzogen werden. Blizzard ist für seine qualitativ hochwertigen PC Games berühmt und auch dieser Titel ist da keine Ausnahme. Auf den maximalen „epischen“ Einstellungen hat aber auch das Game auf dem Surface Book seine Probleme. 20 FPS ist da das höchste der Gefühle und bei besonders vielen Spielern auf dem Display hängt das Bild auch gerne mal nach.

overwatch-surface-book

Jez Corden drehte die Auflösung von 3000×2000 auf 1400×900 runter und ein schöner Nebeneffekt des Spiels, ist es, dass der Screen selbst dabei noch gefüllt bleibt. Bei dieser Auflösung und guten, wenn auch nicht epischen, Einstellungen lief Overwatch stabil bei 60 FPS. Insgesamt wurde das Spiel vom Surface Book besser unterstützt, als Gears of War: Ultimate Edition oder Killer Instinct.

Fazit

Ich denke zum Abschluss kann man sagen, dass man auch beim Surface Book Abstriche machen muss, wenn es um das Thema Gaming geht. Spiele aus dem Windows 10 Store sollte der Laptop aber ohne Macken abspielen können – alles andere wäre lächerlich. Allerdings ist das Surface Book kein High-End Gaming Computer, sondern ein portables Gerät, welches andere Stärken hat.

Die Einstellungen für Spiele wie Gears of War Ultimate Edition, Quantum Break und Shadow Complex: Remastered müssen für einen anständigen Spielfluss leider reduziert werden. Interessanterweise müssen für Win32 Games wie DOOM, Overwatch und The Witcher 3 nur ein bisschen die Grafikeinstellungen verändert werden, woraufhin das Spiel aber sehr ordentlich läuft. Weniger aufwendige oder ältere Spiele wie Ori and the Blind Forest, Bioshock Infinite und World of Warcraft laufen auf dem Laptop allerdings wie geschmolzene Butter.

Nun, werde ich mir das Surface Book kaufen? Erstmal muss man sagen, dass das Gerät durch seine Spezifikationen, wie technische Komponenten, ein gutes Display, 2-in-1-Konfiguration und einem tollen Touchscreen ein Meisterwerk in Bereich der Laptops ist. Wer aber ein portables Gerät nur zum Zocken sucht, sollte sich weiter umschauen. Für meinen Anspruch, hin und wieder bei Freunden spielen zu können, wird das Surface Book mit Sicherheit genügen. Mein Gaming PC steht zuhause auf meinem Schreibtisch und das ist auch gut so! Ich denke, mit dem Kauf warte ich aber lieber noch ein bisschen ab, wer weiß was Microsoft am 26. Oktober vorstellen wird…?

Quelle: windowscentral