Tesla Fanboys – Fundamentalisten, Extremisten oder nur Radikale?

Ein Kommentar nicht nur zu Tesla-Fanboys sondern auch zu dem Thema der Diskussionskultur im Internet.

von Mark Kreuzer am 29. Juli 2017

Gestern wurden die Tesla Model 3 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Natürlich hat es sich Tesla nicht nehmen lassen und den Anfang der Auslieferung mit einem großen Event gefeiert. Das Event wurde von vielen Leuten sehnlichst erwartet. Denn mal abgesehen davon, dass damit die Produktion und Anlieferung nun endlich, nach über einem Jahr, so richtig losgeht, wird die Welt nun auch endlich einen richtigen langen Blick ins Innere des finalen Model 3 bekommen.

In unserem bereits oben erwähnten Artikel haben wir über das letzte Jahr viele Informationen zusammengefasst.

Tatsächlich geht es mir heute aber gar nicht so sehr um die Technik von dem Model 3, sondern viel mehr um den ganzen Hypetrain und die Grabenkämpfe, die mal wieder im Internet dazu stattfinden. Ich bin ja selber ein Freund von kontroversen Diskussionen. Es scheint aber, dass dieses bei der Diskussion zu dem Thema Tesla leider oft nicht möglich ist.

Ich lese viele Artikel zu dem Thema und auch viele Kommentarspalten. Immer wieder frage ich mich, wie man die jeweiligen Fanboys am besten bezeichnet. Aus diesem Grund dachte ich mir, machen wir mal zusammen eine kleine Übersicht über vielleicht passende Bezeichnungen und schauen am Ende, welche am besten passt.

Fanboys = Fundamentalisten?

Fun·da·men·ta·lịs·mus

Substantiv [der]
1. eine politische Anschauung oder Religion, die sich dogmatisch an die ursprünglichen Inhalte ihrer Lehre hält.

Fundamentalismus ist eine Überzeugung oder eine Geisteshaltung einer sozialen Bewegung, die ihre Interpretation einer inhaltlichen Grundlage (Fundament) als einzig wahre annimmt. Fundamentalismus wird durch eine stark polarisierte Auslegung einer Letztbegründung umgesetzt.

Normalerweise wird der Begriff Fundamentalismus benutzt, wenn sich etwas gegen die Moderne und für eine Rückbesinnung auf die Wurzeln einer bestimmten Religion oder Ideologie richtet.

Man kann Verfechtern der E-Mobilität sicher keinesfalls vorwerfen, dass sie sich gegen die Moderne richten. Vielmehr geht es ihnen ja durchaus um noble Ziele. Klimaschutz, Umweltschutz und vieles mehr.

In der Wikipedia Definition steht aber auch, dass der Begriff durchaus auch auf soziale oder politische Gruppen angewendet werden kann. Gerade dann, wenn sie ihre ideologische Orientierung absolut setzen und um die gesellschaftliche Vormacht kämpfen.

Ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber ich persönlich finde den Begriff Fundamentalismus vielleicht ein wenig zu stark. Klar wird in den Diskussionen die Elektromobilität oft als DIE ZUKUNFT des Autos dahingestellt (Letztbegründung?) aber zum Glück wird nicht wirklich um die Vormacht gekämpft. Auch glaube ich nicht, dass der typische Fanboy seiner Ansicht nach eine „religiöse Auffassung“ hat.

Deshalb müssen wir nach einem passenderen Begriff suchen.

Fanboys = Extremisten?

Ex·t·re·mịs·mus

Substantiv [der]
1. radikale Haltung in weltanschaulichen oder religiösen Fragen.

Als ich mir die Definitionen von Extremismus angeschaut habe, bin ich doch recht schnell zu der Auffassung gekommen, dass Fanboys als Extremisten zu bezeichnen noch unpassender als der Begriff Fundamentalisten ist.

Der Begriff selber ist schon sehr umstritten im Sprachgebrauch. Er wird meist im politischen Sinne benutzt und dann vor allem im Zusammenhang von Ausländerextremismus, Linksextremismus und Rechtsextremismus. Den Begriff Elektroextremismus gibt es bis jetzt noch nicht. Ich hoffe, dass dies auch so bleibt, da man bei Extremisten im heutigen Sprachgebrauch von Menschen ausgeht, von denen eine aktive Gefährdung der Grundwerte der zur Zeit herrschenden politischen Ordnung ausgeht.

Fanboys = Radikale ?

Ra·di·ka·lịs·mus

Substantiv [der]
1. eine extreme politische oder religiöse Einstellung, die keine Toleranz übt und ihre Ziele mit allen Mitteln durchsetzen will.

Als Radikalismus bezeichnet man eine politische Einstellung, die grundlegende Veränderungen an einer herrschenden Gesellschaftsordnung anstrebt. Das Adjektiv „radikal“ ist vom lateinischen radix (Wurzel) abgeleitet und beschreibt das Bestreben, gesellschaftliche und politische Probleme „an der Wurzel“ anzugreifen und von dort aus möglichst umfassend, vollständig und nachhaltig zu lösen.

Wenn wir in der Definition jetzt einfach das Wort „politische Probleme“ durch „technische Probleme“ ersetzen, dann scheint der Begriff Radikalismus ja ganz gut zu passen.

Schauen wir uns die Definition des Adjektivs radikal mal zusammen an:

Definition radikal

Ihr seht schon das Wort radikal ist nicht zwangsläufig so stark wie die ersten beiden erläuterten Begriffe. Auch in der Umgangssprache begegnet uns das Wort häufig: radikale Fußballfans, radikale Veganer und so weiter. Leider sehen Radikale auch Gewalt als zulässiges Mittel zur Durchsetzung ihrer Position an. Damit meine ich nicht, dass Elektromobilitäts-Radikale durch die Stadt ziehen und Benzin- und Diesel-Fahrzeuge anzünden, aber das, was man in so manchen Kommentarspalten liest, grenzt schon an psychischer Gewalt. Es wird beleidigt, unterstellt und diffamiert, wo es nur geht.

Sind Tesla Fanboys die schlimmsten?

Angefangen habe ich den Artikel, weil nach der Vorstellung des Tesla Model 3 wieder der Mob durch die Social Media Welt zieht.

Ich weiß nicht genau wieso, aber mir kommt es so vor, als ob es jede Menge Radikale-Tesla-Fanboys gäbe. Schaut euch einfach nur die Kommentare von so manchen Nutzern bei Tesla Artikeln hier bei uns an. Jeder, der eine andere Meinung hat, wird entweder von der vermeintlichen Autolobby geschmiert oder ist zurückgeblieben.

Ob die Tesla-Radikalen die schlimmsten sind, vermag ich mit letzter Gewissheit nicht zu sagen. Sie sind auf jeden Fall mit die lautesten als auch die radikalsten; vergleichbar mit so manch Apple-Radikalen.

Die meisten Menschen im Internet sind nicht radikal, zumindest hoffe ich das. Es ist ähnlich wie beim Fußball, prozentual sind es ein paar wenige radikale Anhänger eines Vereins, welche tausenden friedlichen Fans den Tag versauen. Sie sind dafür verantwortlich, das zu Bundesligaspielen Polizeihundertschaften ausrücken müssen, um die schlimmsten Ausschreitungen zu verhindern.

Ich bin kein Fußball Fan, aber ich bin ein Fan von moderner Technologie. Deswegen meine Frage an die ganzen Radikalen, Überzeugten und Marken-Jüngern: „Geht’s noch?“

Schaltet doch bitte mal einen Gang runter. Wir können gerne über alles diskutieren, aber bitte in einer Form, ohne den anderen zu beleidigen oder ihm irgendwelche unlauteren Absichten zu unterstellen. Übrigens man kann auch andere Meinungen gelten lassen, ohne sie selber zu teilen. Mobilegeeks hat in der Vergangenheit oft auch kritisch über Tesla berichtet, dass heißt aber nicht das wir was gegen Tesla haben. Ich persönlich habe den Tesla getestet und war insgesamt sehr zufrieden damit. Ist der Tesla das beste oder fortschrittlichste Auto auf der Welt? Meiner Meinung nach sicher nicht, aber das ist ja nur meine Meinung.

Tesla Model S Autopilot Test

Leben am Limit: Unser Mark testet den Autopiloten des Tesla Model S

Posted by Mobilegeeks Deutschland on Freitag, 30. Dezember 2016

 

Aber in dem Moment, wo Ihr gegenüber anderen intolerant werdet, werdet ihr zu einem Radikalen oder zu einem Fundamentalisten. Vielleicht sogar zu einem Extremisten? Mich würde ja interessieren, welchen Begriff ihr für die beschriebene Gruppe von Fanboys findet?

Zum Schluss meine bitte an euch alle: Wir können gerne über alles diskutieren, aber bitte vernünftig.