Toshiba Satellite Radius 12 Convertible mit Slylake CPU im Hands on-Video

Mit dem Toshiba Satellite Radius 12 bringen die Japaner einen 12.5-Incher in die Läden, der dank seines umklappbaren Displays sehr vielseitig eingesetzt werden kann. Wir haben uns das 2-in1 mit Skylake-Prozessor von Intel einmal anschauen können.
von Carsten Drees am 18. November 2015

Bei der IFA in Berlin zeigte Toshiba in seinem neuen Produkt-Portfolio u.a. ein Convertible im von Lenovo etablierten Yoga-Stil. Das Toshiba Satellite Radius 12 kommt mit einem 12,5 Zoll großen IPS-Panel mit der Ultra-HD-Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln. Unter der Haube steckt ein Intel-Prozessor der Skylake-Generation. Hier habt ihr die Spezifikationen im Überblick:

  • 12,5 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln
  • Intel Core i-Prozessor der 6. Generation (Skylake) bis Intel Core i7
  • Intel HD Grafik 520
  • 8 GB RAM
  • Bis zu 512 GB SSD
  • Windows 10
  • Konnektivität:  Dual-Band-WLAN nach IEEE 802.11ac, Bluetooth 4.0, Wireless Display
  • 2 x USB 3.0, 1 x USB 3.1 Typ-C, 1 x HDMI
  • HD-Webcam
  • Stereolautsprecher von Harman/Kardon, DTS-zertifiziert
  • Bis zu 8 Stunden Akkulaufzeit
  • 299,5 x 209 x 15,4 mm
  • 1,32 kg Gewicht

dav

Nicht nur dank des Prozessors und der 4K-Auflösung ist das Satellite Radius 12 von Toshiba ein wirklich stark bestücktes Convertible, wobei das Ultra-HD-Panel mit seiner Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln schon das Prunkstück des Geräts ist. Immerhin sehen wir erstmals bei einem 12,5-Incher diese hohe Auflösung und zudem ist das Display mit 350 Nits auch sehr hell, geschützt wird das Panel durch Gorilla Glass von Corning.

Darüber hinaus hat Toshiba auch bei den Anschlüssen nicht gegeizt: Am 15,4 mm dünnen Convertible kommt bereit ein USB 3.1 Typ-C-Anschluss zum Einsatz, zwei herkömmliche USB 3.0-Ports sowie ein Anschluss für HDMI finden sich ebenfalls am Gerät, wie ihr auch im Clip sehen könnt. Abgerundet wird die Feature-Liste durch eine große Tastatur, bei der die Tasten nicht zu eng beieinander liegen und ein ebenfalls ausreichend großes Trackpad. Von der Ausstattung her bekommt ihr also ein sehr vielseitiges Device, welches von Toshiba – wenn es denn demnächst auch in Deutschland angeboten wird – vermutlich nicht sehr günstig verkauft wird.

dav

Dafür habt ihr dann aber auch ein sehr leichtes und schlankes, sowie gut verarbeitetes Gerät, welches nicht nur ordentlich Dampf hat, sondern auch denkbar vielseitig eingesetzt werden kann, dank des Scharniers, mit dem ihr das Display um bis zu 360 Grad umlegen könnt. Verschiedene Modi sind also nutzbar – ihr könnt es normal als Notebook oder beim kompletten Umklappen auch als Tablet nutzen, aber auch als Tabletop oder im Zelt-Modus kann es eingesetzt werden.

Tohsiba_RAdius_12_01

Nicole konnte in einem Microsoft Store einen ersten Blick auf dieses neue Windows 10-Notebook werfen – hier ist ihr Video: