Samsung Galaxy S6 Displayausschnitt oben

MWC 2015
Umfage: Samsung Galaxy S6 Kontroverse – Fester Akku und kein microSD-Slot

Hat Samsung fuer sein Galaxy S6 und Galaxy S6 egde die richtigen Entscheidung getroffen sowohl den wechselbaren Akku, wie auch den microSD-Slot wegzurationalisieren?

Mit dem Samsung Galaxy S6 und dem Samsung Galaxy S6 edge haben die Koreaner echtes Neuland betreten. Nicht nur, dass sie rein designtechnisch mit dem intern “Project Zero” genannten Smartphone wieder bei Null anfingen, nein sie haben sich auch entschlossen 2 wichtige Features wegzurationalisieren.

Zum einen ist der austauschbare Akku verschwunden und dies ist natuerlich ein Tribut, den Samsung dem neuen Design zollt. Mit dem nun fest verbauten Akku hat man voellig neue Moeglichkeiten. Li-Polymer kann in nahezu jede Form gebracht warden und das erlaubt einfach weitaus duennere Designs. Apple und Co. machen es seit Jahren vor, jetzt zieht auch Samsung nach. Aber wollen das auch die User? Wie schaut es mit denen aus, die bereits seit Jahren treue Galaxy S Kunden sind und den wechselbaren Akku als fundamentals Feature fuer ihren Kaufentscheid sahen?

Aber auch der microSD Slot hat sich verabschiedet und somit muss man sich in Zukunft wirklich ganz genau ueberlegen, fuer welche Speicher-Variante man sich entscheidet. Samsung bietet fuer das Galaxy S6 und das S6 edge nun 32, 64 und 128GB internen Speicher an. Aber reicht dies den “Hardcores” oder hat man zuvor mit dem microSD-Slot nur einen Bruchteil der potentielen Kaeufer angesprochen?

Lasst uns einfach wissen, was ihr von diesen Entscheidungen haltet und ob diese euren Kaufentscheid bezueglich der neuen Galaxy S6 Handsets beeinflusst.