Update: Nokia zeigt neue Generation des Nokia 5, Nokia 3 und Nokia 2

In Moskau zeigte HMD Global heute drei neue Modelle. Es handelt sich um das Nokia 5.1, Nokia 3.1 und Nokia 2.1, also Updates der Vorjahresmodelle.

HMD Global, bekanntermaßen mittlerweile die Heimat der Nokia-Smartphones hat sein neues Portfolio vorgestellt, oder besser gesagt sein neues altes Portfolio. Bei den drei Smartphones handelt es sich nämlich allesamt um Updates zu den Modellen Nokia 2, 3 und 5 des letzten Jahres. Sowohl beim Design als auch bei der Technik hat man nochmal eine Schippe drauflegen können und so äußert sich Juho Sarvikas von HMD Global dementsprechend stolz:

Jedes einzelne Detail eines Nokia Smartphones wurde im Hinblick auf den Verbraucher entwickelt und wir freuen uns, dieses Line-up an Smartphones vorstellen zu können. Mit einer stark verbesserten Performance und hochwertigen Designelementen zu erschwinglichen Preisen, liefern sie genau die erstklassige Qualität ab, die man von einem Nokia Smartphone erwartet. Das neue Line-up bietet größere Bildschirme, eine bis zu 50% stärkere Performance dank Prozessor-Upgrades und die perfekte Balance zwischen erstklassigen Designs und langer Batterielaufzeiten – alles in einem Segment, in dem Kunden oft Kompromisse eingehen müssen. Juho Sarvikas, Chief Product Officer von HMD Global

Auf einen Satz herunter gebrochen möchte HMD Global auch mit den drei neuen Modellen wieder Qualität mit kleinem Preis kombinieren. Preislich bleibt man sich da treu: Das Nokia 2.1 wird ab 115 US-Dollar zu haben sein, ab Juli geht es los. Für das Nokia 3.1 und 5.1 werden 139 Euro bzw. 189 Euro fällig. Das 5.1 wird ebenfalls ab Juli angeboten, beim Nokia 3.1 geht der Spaß bereits im Juni los. Wieso HMD Global in seiner Pressemitteilung mal Dollar- und mal Euro-Preise nennt, finden wir vielleicht auch noch irgendwann raus ;)

Technisch bekommt ihr natürlich das, was bei Preisen unterhalb von 200 Euro erwartet werden darf. Wir gehen sie der Reihe nach durch:

Nokia 2.1

Von allen drei günstigen Phones ist das hier das preiswerteste und dementsprechend natürlich auch ein wenig schwach auf der Brust, technisch gesehen. Punkten will man mit dem fetten 4.000 Akku, der euch locker über zwei Tage bringen soll und dank Snapdragon 425 bietet man jetzt 50 Prozent mehr Leistung.

Als Betriebssystem finden wir hier Android 8.1 Oreo in der Go Edition vor. Blue/Copper, Blue/Silver und Grey/Silver sind die Farben, in denen ihr dieses Smartphone im nordischen Design (Selbstaussage HMD) kaufen könnt, wenn es ab Juli verfügbar ist.

Display5.5 Zoll großes HD-Display im 16:9-Format
CPUQualcomm Snapdragon 425
RAM1 GB
Speicher8 GB, per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar
BetriebssystemAndroid 8.1 Oreo (Go Edition)
Kamera hinten8 MP mit Autofokus und LED Blitz
Kamera vorn5 MP
Akku4.000 mAh
KonnektivitätWi-Fi b/g/n/, BT 4.2, GPS/AGPS+GLONASS+Beidou
Maße153.6 x 77.6 x 9.67mm
Gewicht174 Gramm

 

Nokia 3.1

Auch beim Nokia 3.1 verspricht man einen Performance-Anstieg um 50 Prozent gegenüber dem Vorgänger, jenem Nokia 3, von dem HMD Global uns wissen lässt, dass es das bislang erfolgreichste Smartphone der Nokia-Neuzeit ist. Angetrieben wird es wie das Nokia 5.1 von einem MediaTek Octa-Core-SoC und beide setzen zudem auch auf eine Weitwinkel-Cam auf der Frontseite. 84,6 Grad Weitwinkel verspricht HMD hier, hinten gibt es einen 13 MP Shooter.

Im Juni schon könnt ihr das Teil ab 139 Euro in den Farben Blue/Copper, Black/Chrome und White/Iron erwerben. Dabei gibt es eine Variante mit 2 GB RAM und 16 GB internem Speicher, alternativ dazu eine mit 3 GB RAM und 32 GB Flash-Speicher. Als OS kommt übrigens Android One zum Einsatz.

Display5.2 Zoll großes HD+-Display im 18:9-Format, geschützt durch Corning Gorilla Glass
CPUMediaTek MT6750N Octa-Core-SoC 1,5 GHz
RAM2/3 GB
Speicher16/32 GB, per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar
BetriebssystemAndroid One
Kamera hinten13 MP mit Autofokus, f/2.0-Blende und LED Blitz
Kamera vorn8 MP mit f/2.0-Blende und 84,6-Grad-Sichtfeld
Akku2,990 mAh
KonnektivitätWi-Fi a/b/g/n/, BT 4.2, GPS/AGPS+GLONASS, NFC
Maße146,25 x 68,65 x 8,7 mm
Gewicht138,3 Gramm

 

Nokia 5.1

Von “Spitzenmodell” kann man bei drei Einsteiger-Smartphones vielleicht nicht unbedingt sprechen, aber das Nokia 5.1 ist definitiv die Speerspitze der drei “Neuen” von HMD Global. Für ein Smartphone unterhalb  von 200 Euro sieht es wirklich klasse aus und präsentiert sich im Aluminium-Unibody.

Die jetzt abgerundeten Bildschirm-Kanten korrespondieren mit den Ecken des Smartphones und der Fingerabdrucksensor ist bei der neuen Fassung dieses Smartphones auf die Rückseite gewandert. Technisch will man die Käufer mit dem 5,5 Zoll großen FullHD+-Panel, der 16 MP-Cam mit PD-Autofokus und dem Helio P18 locken, welcher 40 Prozent mehr Leistung als der Vorgänger verspricht.

Wie beim Nokia 3.1 gibt es auch hier wieder die Weitwinkel-Cam auf der Vorderseite und auch Android One als Betriebssystem. Auch das Display-Format (18:9) und NFC entsprechen dem Nokia 3.1. Im Gegensatz zu den anderen beiden Modellen, die leider noch auf Micro-USB setzen, ist hier ein USB-Typ-C-Anschluss an Bord.

Für das Nokia 5.1 wird HMD Global ab Juli dann 189 Euro verlangen, wobei es auch hier wieder die Speicher-Kombis 2 GB RAM/16 GB Speicher und 3 GB RAM/32 GB Speicher geben wird. Bei den Farben habt ihr die Wahl zwischen Copper, Tempered Blue und Schwarz.

Display5.5 Zoll großes IPS FullHD+-Display im 18:9-Format, geschützt durch Corning Gorilla Glass 3
CPUMediaTek MT6755S Helio P18 Octa-Core 2,0 GHz
RAM2/3 GB
Speicher16/32 GB, per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar
BetriebssystemAndroid One
Kamera hinten16 MP PDAF mit LED-Blitz
Kamera vorn8 MP mit 84,6-Grad-Sichtfeld
Akku3.000 mAh
KonnektivitätWi-Fi a/b/g/n/, BT 4.2, GPS/AGPS+GLONASS,NFC
Maße151,1 x 70,73 x 8,27 mm

Alles in allem hat HMD Global wieder drei sehr schöne Handsets vorgestellt, allesamt unterhalb von 200 Euro angesiedelt. Das Nokia 2.1 mit 1 GB RAM und 8 GB Speicher fällt dabei doch nochmal ab gegen die anderen beiden Geräte, ist zudem von den dreien auch das einzige mit Android Oreo in der Go Edition. Nokia 3.1 und 5.1 kommen mit Android One, so dass für alle drei Telefone gilt: Nacktes Android, Android P-Update garantiert, ebenso immer flotte Sicherheits-Updates.

Alle drei kommen zudem mit einem Kopfhöreranschluss, was Mitte 2018 ja auch schon längst nicht mehr selbstverständlich ist. Feines Update, bei dem vielleicht nicht jeder zugreifen muss, der eines der drei Vorgänger-Geräte sein eigen nennt, aber wer in diesem Preisrahmen ein optisch ansprechendes Smartphoe sucht, sollte diese drei Neulinge unbedingt auf dem Schirm behalten.