Vivo Xplay 5 – bärenstarkes Smartphone mit 6 GB RAM vorgestellt

Vivo hat sein neues Smartphone vorgestellt und mit dem Xplay 5 ein echtes Flaggschiff-Device aus dem Hut gezaubert. Erstmals sollen 6 GB RAM in Kombination mit einem Snapdragon 820 für ein echtes Performance-Feuerwerk sorgen.

Jau, langsam wird es eng, Freunde: Diese Zeilen klöppel ich auf einem HP Pavilion x360 zusammen und das erzähle ich euch deswegen, weil im Innern 8 GB Arbeitsspeicher am Start sind. Das ist insofern für diese Story interessant, als die Smartphones sich langsam aber sicher in diese Gefilde vorwagen, wie das heute in China vorgestellte Vivo Xplay 5 beweist: Nachdem wir in den aktuellen Flaggschiffen bereits regelmäßig 4 GB RAM geboten bekommen, legt Vivo die Messlatte nun noch ein Stückchen höher auf satte 6 GB RAM beim Xplay 5 in der Flagship-Edition – beim „normalen“ Modell sind es 4 GB RAM.

Ob der Rest des Geräts sich auf dem gleichen Niveau befindet, oder ob wir es ansonsten mit einer Gurke zu tun haben, verrät euch ein Blick auf die Spezifikationen. Bedenkt dabei, dass es zwei Versionen geben wird, die sich vom Prozessor, dem Arbeitsspeicher und den Sound-Chips unterscheiden:

Vivo Xplay 5 – Technische Daten

  • 5,43 Zoll großes Super AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln (541 ppi)
  • Qualcomm Snapdragon 652 Octa-Core-SoC bzw. Qualcomm Snapdragon 820 in der Flagship-Edition
  • 4 bzw. 6 GB RAM
  • 128 GB interner Speicher
  • Android 5.1 Lollipop
  • 16 MP-Cam hinten, Sony IMX298-Sensor mit f/2.0-Blende, Dual-Tone-LED-Blitz, Phase-Detection-Autofokus
  • 8 MP-Cam vorne mit f/2.4-Blende
  • „HiFi 3.0“-Sound (nur im Flaggschiff-Modell mit 2 ES9028 SABRE Mobile DAC-Chips und 3 OPA1612-Verstärkern)
  • 3600 mAh Akku
  • Dual-SIM
  • LTE (für China)
  • WLAN: 2,4 GHz/5 GHz IEEE 802.11 a/​b/g/n/ac, Bluetooth 4.0
  • 153,5 x 76,2 x 7,59 mm
  • 167,8 Gramm Gewicht

Wer sich für das Standard-Modell entscheidet, bekommt nach diesem Spec Sheet also ein Smartphone, welches weitestgehend im High-End-Bereich verortet werden kann, vielleicht mit Ausnahme des Snapdragon 652. Das Flaggschiff-Modell hingegen darf ganz getrost in die Premium-Klasse einsortiert werden mit 6 GB RAM, Snapdragon 820, HiFi 3.0-Sound und dazu (in beiden Varianten) 128 GB Speicher, Sony IMX298-Kamera und fettem 3600 mAh-Akku. Letzterer kann übrigens per Fast Charging äußerst flott wieder befüllt werden.

Design und Verarbeitung

Wenn sich ein iPhone 6s und eines der edge-Modelle von Samsung vermählen würden – das Kind dieser Liebe könnte ungefähr so aussehen wie das Vivo Xplay 5. Ein sehr edel wirkendes Metallgehäuse sorgt für einen stylischen Look und dafür, dass ihr ein sehr robustes Gerät in Händen haltet. Vorne hingegen fallen die abgerundeten Seiten auf, die eben sehr stark an das erinnern, was Samsung beispielsweise mit dem Galaxy S7 edge zu bieten hat.

Vivo Xplay 5 von vorn

Zur Qualität der Verarbeitung kann man aus der Ferne nicht viel sagen, allerdings macht es einen guten Eindruck, nach dem, was man in den Hands on-Bildern von Engadget sehen kann. Die Stereo-Speaker findet ihr an der Geräteunterseite, wo sie den Micro-USB-Port flankieren, auf der Rückseite ist zudem mittig ein Fingerabdrucksensor platziert worden.

Vivo Xplay 5 von hinten

Wenn ihr euch einen Eindruck jenseits der offiziellen Presse-Bilder verschaffen wollt, schaut auf diese Hands on-Bilder von Engadget. Im Beitrag der Kollegen gibt es noch mehr Fotos zu sehen.

Irgendwelche Haken?

Wer noch auf der Suche nach Schwächen des Vivo Xplay 5 ist, wird vielleicht bei der Software fündig: Statt Android 6.0 Marshmallow ist hier bislang lediglich Android 5.1 Lollipop angekündigt, wenngleich das auch nur der aktuelle Stand sein könnte. Gizmochina spricht entgegen dem offiziellen Spec Sheet nämlich von Android 6.0 – vielleicht aktualisiert man die Software also noch vor dem Release der Flagship-Version.

Außerdem müsst ihr auf USB Typ-C verzichten und auf NFC, was vielleicht beides noch verschmerzbar ist. In Deutschland brauchen wir vermutlich nicht auf eine Veröffentlichung warten, auch LTE-technisch scheint es nicht für einen Release in Europa ausgelegt zu sein. Ändert nichts daran, dass Vivo hier ein in der Standard-Ausführung sehr ordentliches und ein in der Flaggschiff-Ausführung richtig starkes Smartphone vorgelegt hat.

xplay5-index-s1-video

Preis und Verfügbarkeit

Anders als die Billigheimer von Xiaomi lässt sich Vivo diese Ausstattung aber auch was kosten, wenngleich man preislich immer noch sehr fair unterwegs ist: Umgerechnet etwa 520 Euro werden fällig, wenn euch das Standard-Modell ausreicht, die Flagship-Edition schlägt mit umgerechnet etwa 602 Euro zubuche. Einen Release-Termin hat das Unternehmen übrigens für das stärkere Modell noch nicht kommuniziert, wir behalten das aber natürlich weiterhin im Auge. Die Standard-Variante hingegen kann in China bereits vorbestellt werden. Beide Modelle wird es übrigens in den Farben Pink und Gold geben, wobei beide Farbvarianten sehr unaufdringlich wirken.

Quelle: Vivo via Engadget