VR-Headsets: Diese zehn gibt es für unter 100 Dollar

Samsung hat auf der letzten IFA mit der Gear VR sein Virtual Reality Headset für Nutzer des Galaxy Note 4 vorgestellt. Knapp 200 Euro werden fällig für diese VR-Brille, aber es geht auch günstiger: Wir haben zehn Alternativen aufgelistet, die jeweils unter 100 Dollar kosten.

Auch, wenn wir die Oculus Rift derzeit nirgends kaufen können, ist dieses Gadget stets das Paradebeispiel für eine Virtual Reality-Brille. Exakt mit diesem Unternehmen – Oculus – hat sich Samsung zusammengetan, um mit der Gear VR seinen eigenen Ansatz einer solchen VR-Brille in die Läden zu bringen. Das Prinzip ist dabei ein anderes, weil der Nutzer zusätzlich auf ein Smartphone, bzw. in diesem Fall auf das Phablet Galaxy Note 4 angewiesen ist, welches in die Gear VR eingelegt wird und dort als Display dient. Wir haben euch die Brille bereits bei der letzten IFA zeigen können:

Nachteil der Gear VR: Sie ist lediglich für das Galaxy Note 4 passend und mit knapp 200 Euro auch nicht wirklich günstig – erst recht, wenn man berücksichtigt, dass das Note ja auch nicht gerade ein Schnapper ist. Mittlerweile füllt sich aber der Markt und einige der Alternativen sind entschieden günstiger als das VR-Headset der Koreaner. Wir haben euch zehn Stück zusammengestellt, die zum Teil deutlich unter 100 Dollar kosten.

DODOcase VR Cardboard Tool Kit

DODOcase

Fangen wir mit dem VR Cardboard Tool Kit von DODOcase an, einem Unternehmen, welches sonst Cases für iPads etc anbietet. Hier haben wir es mit einem Cardboard aus Pappe zu tun, so wie wir es schon von Google kennen. Die passende App funktioniert mit Android und iOS, über den DODOcase Virtual Reality Store könnt ihr euch die passenden Inhalte besorgen. Für knapp 25 Dollar wird das Kit verkauft und ihr könnt es mit Smartphones in allen Größen nutzen. Der Hersteller lässt verlauten, dass ihr das Kit innerhalb von zehn Minuten zusammengebaut bekommt.

DODOcase in Einzelteilen

View-Master

View-Master VR-Brille

Der Name View-Master sagt vielleicht dem ein oder anderen von euch was, schließlich gibt es die Marke, die zu Mattel gehört, immerhin schon seit vielen Jahrzehnten. Ich selbst hatte als Kind auch so ein Teil: Man legt dort eine Scheibe mit verschiedenen Dias ein, die man durch die Brille betrachten kann. In diesem Herbst will Mattel aber dann auch einen View-Master anbieten, in welchen ihr ein Smartphone einlegen könnt. 30 Dollar soll der Spaß kosten und mit Googles Cardboad kompatibel sein. Das Gehäuse des View-Masters wird wieder aus rotem Kunststoff sein und die VR-Brille ist speziell an Kinder adressiert, die beim Eintauchen in 3D-Welten fremde Städte, Sehenswürdigkeiten und sogar andere Planeten erkunden können.

Zeiss VR One

Zeiss VR One-Brille mit herausgezogenem Tray

 

Auch Zeiss ist für uns hier alles andere als ein unbekannter Name, die Kamera-Optik ist ein absolutes Qualitätsmerkmal auch in heutigen Smartphones. Mittlerweile hat das Unternehmen aber auch ein eigenes VR-Headset am Start, welches VR One getauft wurde. In den USA wird es für 99 Dollar angeboten, bei Amazon in Deutschland bekommt ihr es derzeit für knapp 130 Euro. Hier passen Smartphones mit Größen zwischen 4,7 Zoll und 5,2 Zoll hinein, wobei bestimmte Trays notwendig sind, damit ein Modell passt. Den Anfang machten das iPhone 6 und das Samsung Galaxy S5, weitere Trays wird man für je 10 Dollar nachkaufen können. In diesem Beitrag haben wir euch die Zeiss VR One bereits vorgestellt.

ZEISS VR ONE - Virtual Reality Brille ohne Schale

Preis: EUR 101,00 oder gebraucht ab EUR 25,99

9 Kundenbewertungen 2.9 von 5 Sternen

Archos VR

Archos VR Headset von vorn

 

Auch die Archos VR haben wir euch bereits vorstellen können. Von den Franzosen kennen wir unzählige Tablets und Smartphones und mit diesem Device betritt das Unternehmen 360 Grad-Neuland. So, wie wir es von Archos kennen, will man auch mit seiner VR-Brille über den niedrigen Preis punkten, der bei lediglich 25 Euro liegt. Dafür bekommt ihr ein Kunststoff-Headset, in welchem ihr Smartphones mit Bildschirmdiagonalen bis 6 Zoll unterbringen könnt. Apps gibt es für Android und iOS und es können bislang mehr als 100 spezielle Anwendungen genutzt werden, außerdem können Filme in einem 3D-Szenario betrachtet werden.

Altergaze

Altergaze VR Headset

Altergaze ist deutlich weniger bekannt als die vorher genannten und hat das notwendige Kapital für die Produktion eines eigenen VR Headsets bei Kickstarter eingesammelt. Für 75 britische Pfund konnte man dort ein Headset erstehen, welches aus Kunststoff gefertigt wird. Auf der Altergaze-Seite findet ihr das günstigere Modell für 90 Pfund – umgerechnet sind das etwa 123 Euro. Die Teile kommen aus dem 3D-Drucker, was für euch den Vorteil habt, dass ihr beim Kauf für jede Komponente separat die gewünschte Farbe auswählen könnt. Auch das passende Smartphone könnt ihr dort aussuchen, es stehen bereits einige Modelle zur Wahl, darunter beispielsweise auch das Oneplus One.

Knox Labs – Knox Aluminum VR Viewer

Knox Aluminum VR Viewer von schräg hinten

Aus den Knox Labs kommen verschiedene Variationen des Google Cardboard, unter anderem dieses Modell namens Knox Aluminum VR Viewer, welches – dem Namen entsprechend – aus Aluminium gearbeitet ist. Für dieses Gerät möchte der Hersteller aus Los Angeles 85 Dollar haben. Es kommt mit NFC-Tag und das Smartphone wird im Viewer über kleine Saugnäpfe fixiert.

Immerse Virtual Reality Headset

http://www.firebox.com/product/7017/Immerse Virtual Reality Headset

Das Immerse Virtual Reality Headset bekommt ihr bei Firebox.com für knapp 45 Dollar. Auch hier können wieder Smartphones mit iOS und Android untergebracht werden können, maximal dürfen die 8,2 x 15,4 cm groß sein. Der Hersteller verweist darauf, dass Hunderte Spiele, Apps und auch 3D-Filme in den jeweiligen App Stores zu haben sind und auch auf YouTube gibt es passende Clips.

Immerse Virtual Reality Headset 2

 

DODOcase Virtual Reality Developer Kit

virtual-reality-toolkit-hat-mount-bundle

DODOcase hatten wir eben schon – hier gibt es ein weiteres Cardboard Kit des gleichen Herstellers. Das Virtual Reality Developer Kit bietet im Gegensatz zum günstigeren Modell auch eine Halterung für einen Leap Motion Controller, der aber natürlich nicht im Preis von 29,95 Dollar enthalten ist. Außerdem kommt es mit Halterung für eine Mütze – alternativ könnt ihr das Headset auch für etwas mehr als 50 Dollar direkt mit Cap bestellen.

LEAP MOTION LEAP Motion Controller 3D-Steuerungsgerät, PC/Mac

Preis: --- oder gebraucht ab

4 Kundenbewertungen 2.9 von 5 Sternen

Visus VR

Visus VR Headset

Das VISUS VR Headset könnte für 99 Dollar euch gehören, bietet qualitativ damit aber natürlich auch mehr als die Papp-Kameraden, die für deutlich weniger Geld zu haben sind. Zudem liegt ihr auch ein etwas anderes Prinzip zugrunde. Ihr seid mit eurem PC verbunden, nutzt als Display aber ebenfalls euer Smartphone-Display, welches auch hier wieder in die Brille eingelegt wird. Punkten will man mit tollen Latenzwerten, außerdem ist ein Lüfter an Bord, der dafür sorgen soll, dass ihr nicht mit einem beschlagenen Display rechnen müsst.

Do it yourself

google cardboard bausatz

Wir sind am Ende der Liste angekommen und haben noch einen zehnten, etwas schrägen Tipp für euch: Wer noch günstiger wegkommen möchte, baut sich seine eigene Cardboard-Variante einfach selbst! Google unterstützt euch dabei, ihr könnt das entsprechende Template hier herunterladen. Neben zwei Linsen und einem Magneten braucht ihr dann lediglich noch Pappe – dazu reicht sogar ein Pizza-Karton, wie CNET im Selbstversuch demonstriert hat. Lasst es uns wissen, wenn ihr so einen eigenen Versuch unternommen habt!