Kommentare
IAA 2015 Preview

Was zeigt Audi auf der IAA 2015? Gerüchte und Fakten *Update*

Audi bringt den Audi S8 auf Touren und wird meiner Meinung nach auch den neuen Audi S4 präsentieren, dazu noch ein Concept-Car und vermutlich noch einige Facelifts.

von Jens Stratmann am 19. August 2015

Wenn am 17. September die 66. IAA Pkw Frankfurt/Main die Tore für das Fach-Publikum öffnet, dann ist schon viel passiert. Damit meine ich nicht nur die beiden Pressetage (15 und 16. September) sondern auch die Aufbauzeit. Die ersten Aussteller fangen bereits am 04. September an die Stände aufzubauen, damit dann am 15.09 alles fertig ist. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass oft in den letzten Stunden noch richtig reingeklotzt wird, damit es während der Messe so schön aussieht.

Wir von den Mobilegeeks sind natürlich auch in Frankfurt, wir möchten euch umfassend über die Neuheiten informieren und starten daher heute die Vorberichterstattung. Dann sind wir wie gesagt Live vor Ort und werden, sofern möglich, versuchen auch einen möglichst geekigen Blick auf die automobile Zukunft werfen. Heute starten wir allerdings mit Audi und da komme ich mir gerade vor wie beim Metzger, wenn er fragt: “Darf es noch etwas mehr sein?”

Was zeigt Audi also auf der IAA 2015 in Frankfurt?

Das steht fest: Audi feilt hinter den Kulissen ja bereits am neuen Audi A8. Damit man aber auch die “aktuelle” Limousine noch ordentlich präsentieren kann, hat man sich etwas besonderes einfallen lassen:

A157229_medium

Audi möchte mit dem neuen S8 plus ein Ausrufezeichen zeichen. Die Luxus-Limousine fährt in der “plus-Version” 305 km/h schnell – und das für den deutschen Markt ab Werk. Das erinnert mich schon fast an das Wettrüsten und an den Wegfall der freiwilligen Beschränkung auf Tempo 250, aber die Beschränkung ist ja schon häufiger gefallen.

Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstand für Technische Entwicklung der AUDI AG: “Wir haben unsere große Sportlimousine nochmals geschärft, der neue Audi S8 plus macht einen deutlichen Leistungssprung und markiert die Spitze der Sportlichkeit im Segment. Für diesen Anspruch steht das plus im Namen.”

Harte Fakten und Zahlen gefällig? Der 4.0 Liter TFSI V8-Biturbo leistet 445 kW, das sind 605 PS und er gibt ein maximales Drehmoment von 700 Nm ab. Durch die Overboost-Funktion sind temporär sogar 750 Nm drin. Damit hat die “plus-Version” vom Audi S8 63 kW bzw. 85 PS mehr Leistung als die “normale” Version. Innerhalb von 0 auf 100 km/h geht es innerhalb von 3,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt, wie bereits oben erwähnt, eigentlich bei 250 km/h. Durch das (für die deutschen Märkte serienmäßige) Drivers-Package (Dynamikpakets) ist erst bei Tempo 305 km/h Schluss mit der Beschleunigungsorgie.

Wie haben die Audi-Ingenieure aus dem 4.0 Liter TFSI noch einmal 85 Pferdestärken heraus gekitzelt? Hier wurde die maximale Drehzahl angehoben, ebenso der Ladedruck, die Auslassventile wurden verändert und auch am Turbolader wurde noch einmal gefeilt. Die Kraft geht über die 8-Stufen tiptronic über alle 4 Räder auf die Straße. Ein Sportdifferenzial ist bei solchen Leistungsdaten natürlich ebenfalls verbaut.

Das ist smart: “Die Scheinwerfer sind in Deutschland serienmäßig mit Matrix LED-Technologie und dynamisiertem Blinklicht ausgerüstet. Das hochpräzise Fernlicht ist pro Einheit in 25 kleine Leuchtdioden aufgeteilt, die sich je nach Bedarf zu- und abschalten oder dimmen lassen. Damit leuchtet es die Straße hervorragend aus, ohne den Gegenverkehr zu blenden.”
Das ist der Preis: “Ende November ist der neue Audi S8 plus zu einem Grundpreis von 145.200 Euro erhältlich.” – bestellt werden kann die “plus-Version” vom Audi S8 ab September 2015, quasi passend zur IAA 2015.

A157237_medium

Audi wird auf der IAA 2015 aber auch noch ein Show-Fahrzeug zeigen, dieses Mal hoffentlich keines auf Audi TT Basis, denn damit hatten sie es ja in den letzten Jahren etwas übertrieben. An diesem Show-Car sollen neue Heckleuchten mit OLED Technologie präsentiert werden und vermutlich auch eine neue Design-Sprache für kommende Fahrzeuge.

A156551_medium

Das sind noch Gerüchte:
Der neue Audi A4 feierte ja, wie inzwischen schon fast üblich, seine Weltpremiere vorab:

So feiert der normale Audi A4 seine Publikumspremiere in Frankfurt bei der 66. Internationalen Automobil Ausstellung.

A155166_medium

Damit das Blut der anwesenden Fachpresse dennoch in Wallung gerät, wird – so der Blick in meine Glaskugel – die neue S4 Version vom Audi A4 auf der IAA präsentiert. Da bin ich mir ziemlich sicher. Der Audi S4 wird kommen, für den neuen Audi RS4 ist es noch etwas zu früh.

Update, 19. August 2015:

“Elektrisches Fahren bei Audi ist Fahrspaß, kein Verzicht.” und das möchte Audi mit dem “Audi e-tron quattro concept (warum nennt man das Ding nicht einfach schon mal Audi Q6?) in Frankfurt zeigen. Das SUV soll einen Ausblick auf das erste Großserien-Elektroauto von Audi ermöglichen:A157360_medium

Der Audi e-tron quattro concept ist von Grund auf als Elektroauto konzipiert und zeigt sich schon auf den ersten Blick richtungsweisend in seinem Segment. Er verfolgt das „Aerosthetics“-Konzept von Audi: Es verbindet technische Maßnahmen zur Verringerung des Luftwiderstands mit kreativen Designlösungen. Bewegliche Aerodynamik-Elemente an der Front, an den Flanken und am Heck verbessern die Umströmung des Autos. Der aerodynamisch optimierte Unterboden ist komplett geschlossen. Mit einem cw-Wert von 0,25 setzt das Auto eine neue Bestmarke im SUV-Segment. Dies trägt zur hohen Reichweite von mehr als 500 Kilometern bei.

Die Studie basiert übrigens auch auf dem modularen Längsbaukasten der zweiten Generation und in der Länge soll er genau zwischen dem Audi Q5 und dem Q7 bieten. Ich verstehe zwar immer noch nicht, warum ein SUV aussehen muss wie ein höher gelegtes Coupé, aber die 4 Sitze machen Sinn. Mehr Platz dürfte es hinten sowieso nicht geben und die Batterie muss ja schließlich auch irgendwo hin:

A157356_medium

“Die große Lithium-Ionen-Batterie liegt zwischen den Achsen und unter der Fahrgastzelle. Diese Einbaulage sorgt für einen tiefen Schwerpunkt und eine ausgewogene Achslastverteilung.” Diese Unterbringung soll dem Fahrzeug eine im Segment überlegene Fahrdynamik und Fahrsicherheit bescheren. Doch wie wird das Elektro-SUV von Audi angetrieben?

“Beim Antrieb nutzt Audi seine Erfahrung mit dem elektrisch angetriebenen Sportwagen Audi R8 e-tron. Drei E-Maschinen – eine an der Vorderachse, zwei an der Hinterachse – treiben den Audi e-tron quattro concept an. Damit wird er zum elektrifizierten quattro, zum e-tron quattro – effizient und dynamisch zugleich.”

Wie ich oben ja schon geschrieben hatte, kommt an diesem Showfahrzeug auch die OLED Technolgie zum Vorschein. Allerdings nicht nur im Bereich der Rückleuchten sondern auch im Interieur und das ist für mich ganz persönlich “ziemlich geiler Scheiss”, denn nun wird der Innenraum für Geeks und Nerds zur Spielwiese bzw. kann man nun ganz andere Formen und Strukturen anbieten.

A157358_medium

Audi hat beim Audi TT ja schon angefangen, einige Bereiche der digitalen Anzeigen auszulagern. So steht die Klimaanlagen-Temperatur nun auf den Luftauströmern. Dank der OLED Technik sind ganz andere Möglichkeiten gegeben, lassen wir uns also überraschen was hier die Zukunft bringt.

Fotos © Audi 2015